Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Fossiler Amoklauf

DER KOMMENTAR:

Joachim Wille, Redakteur von klimaretter.info, über zum weltweiten Kohle-Comeback: 

Die Steinzeit ist nicht aus Mangel an Steinen zu Ende gegangen. Ein Spruch, den man sinngemäß auch auf das Zeitalter der fossilen Energien anwenden kann. Auch diese Ära, die mit der Kohlenutzung in der industriellen Revolution vor 200 Jahren begann, wird nicht erst dann aufhören, wenn die Lager in der Erdkruste nichts mehr hergeben, was man noch in Kraftwerken verfeuern könnte. Sie wird vorher durch das Solarzeitalter abgelöst werden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Fragt sich nur, ob es schnell genug geht. Um das Weltklima bei tolerablen zwei Grad Erwärmung zu stabilisieren, müssen rund 80 Prozent der fossilen Rohstoffe, die heute noch in der Erde lagern, dort unten bleiben. Knapp 2.800 Gigatonnen Kohlendioxid entstünden, wenn alle heute nachgewiesenen Reserven an Kohle, Erdöl, Teersanden und Erdgas verbrannt würden. Doch nur rund 565 Gigatonnen dürften noch in Atmosphäre entlassen werden – andernfalls gibt es keine Chance mehr, das Temperaturlimit zu halten.

Es ist blauäugig zu hoffen, dass der Wechsel von der fossilen zur solaren Technologie quasi automatisch geschehen wird. Die Internationale Energie-Agentur (IEA) zeigt jetzt in einer Studie, dass ausgerechnet die schmutzigste Energieressource fast weltweit ein Comeback erlebt. Danach wird Kohle, der Klimakiller Nummer eins, im nächsten Jahrzehnt sogar das Erdöl als wichtigster Energielieferant überholen. Die Kohleförderung ist bereits in den vergangenen zehn Jahren um 60 Prozent angestiegen. Verantwortlich sind dafür vor allem Schwellenländer wie China, Indien und Südafrika. Dort boomt laut IEA die Kohlenutzung in Kraftwerken und in der Industrie.

Aber auch in Ländern, die sich im Kyoto-Protokoll zur Reduktion des Kohlendioxid-Ausstoßes verpflichtet haben, ist der Verbrauch laut der Agentur in jüngster Zeit angestiegen – in Spanien um 65 Prozent, in Großbritannien um 35 und sogar in Deutschland um acht Prozent.

Als Hauptgrund dafür gilt, dass der Kohlepreis auch in Europa gesunken ist, weil die USA mehr von dem Rohstoff exportieren. Es ist paradox: Das Kohleland USA steigt auf Erdgas um, das es mit der umstrittene Fracking-Technologie fördert, verbessert so seine eigene CO2-Bilanz, exportiert aber mehr Kohle, weswegen die "klimafreundlichen" Europäer mehr davon verheizen.

Das Ganze beweist erneut: Ohne eine Deckelung der CO2-Emissionen in einem globalen Klimavertrag laufen die Manager der fossilen Energieindustrie weiter Amok.

Weltweit sind derzeit nicht weniger als 1.200 neue Kohlekraftwerke geplant. Das ist eine Horrorzahl – vor allem, weil diese Anlagen normalerweise 40 oder 50 Jahre lang betrieben werden. Würden sie alle gebaut, ergäbe das zusammen mit den vorhandenen Kraftwerken einen Sockel an klimaschädlichen Emissionen, der das Zwei-Grad-Ziel endgültig zur Makulatur werden ließe. Die Welt würde in den nächsten Jahren und Jahrzehnten erst so richtig ins "Kohlezeitalter" eintreten. Es wäre das Ende für den Klimaschutz.


Müssen Schlote rauchen, damit Gesellschaften vorankommen? RWE-Kohlekraftwerk Hamm. (Foto: Michael Schulze von Glaßer)


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 30. Juli 2014, 11:16 Uhr
Die Kohlefesseln haben ausgedient
BildOhne eine Senkung des Kohleverbrauchs ist der Kampf gegen den Klimawandel nicht zu gewinnen. Doch Kohle wurde zuletzt immer billiger. Dennoch steigt die Nachfrage nach dem Klimakiller nicht. Das hat mit dem Klima- und Umweltschutz zu tun – aber auch mit sehr billigem Schiefergas.
Aus Bangkok Christian Mihatsch [mehr...]
Sonntag, 16. Juni 2013, 15:53 Uhr
Kohlegegner fordern Abbaustopp
FotoVattenfall soll auf neue Braunkohle-Tagebaue in der Lausitz verzichten, verlangen Bürger und Organisationen der Region [mehr...]
Mittwoch, 12. Juni 2013, 10:11 Uhr
Schwitzen ohne Jackett
FotoWieder ein Weltrekord. Nur einer, über den sich keiner freuen kann. Die Internationale Energieagentur (IEA) meldet, dass der globale energiebedingte Kohlendioxid-Ausstoß erneut auf ein Allzeit-Hoch gestiegen ist.
Ein Kommentar von Joachim Wille [mehr...]
Samstag, 02. Mai 2009, 11:03 Uhr
Studie: Fossile müssen in der Erde bleiben
kopfbild_sackgasse.jpgNur ein Viertel der wirtschaftlich förderbaren fossilen Energieträger darf bis zum Jahr 2050 verbrannt werden, um die Erderwärmung auf unter zwei Grad gegenüber vorindustriellem Niveau zu begrenzen. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die im Wissenschaftsmagazin "Nature" erschienen ist [mehr...]
Freitag, 24. Oktober 2014, 13:03 Uhr
"Das war ein Putsch gegen den Klimaschutz"
BildDas in der Nacht auf Freitag von den Staats- und Regierungschefs der EU beschlossene Klimapaket ist ein desaströses Signal an die Welt, meint der grüne Europaabgeordnete Claude Turmes. Den Beschluss hält der Luxemburger nicht nur für falsch, sondern auch für rechtswidrig. Das EU-Parlament könnte sogar gegen den Alleingang des Europäischen Rates klagen.
Interview: Susanne Götze [mehr...]
Dienstag, 26. März 2013, 12:37 Uhr
"IEA nährt Hoffnungen auf Energieschwemme"
Die Experten der "Energy Watch Group" haben eine Analyse vorgelegt, wonach die Förderung der fossilen Energien weltweit viel früher ans Limit kommt als erhofft. Werner Zittel ist Mitarbeiter der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik in Ottobrunn bei München, eines Beratungsunternehmens für Energie und Umwelt, sowie Vorstand der Ludwig-Bölkow-Stiftung. Joachim Wille sprach für klimaretter.info mit dem Physiker, Mitglied in der "Energy Watch Group" und Hauptautor der Studie. [mehr...]
Montag, 02. Juni 2014, 15:32 Uhr
Barack Obama will sich Kohle sparen
 BildDer US-Präsident gibt ein ehrgeiziges Programm zum Klimaschutz bekannt. Damit sollen die Kraftwerke in den USA im Jahr 2020 ein Viertel weniger Treibhausgase produzieren als 2005. Vor allem die rund 600 Kohlekraftwerke in den USA sollen ihren Ausst0ß deutlich reduzieren. 
Von Sandra Kirchner [mehr...]
Samstag, 21. Januar 2012, 17:52 Uhr
Birol: Fossile Subventionen streichen
IEA-Chefökonomen: Ohne staatliche Zuschüsse wäre die Hälfte der notwendigen Kohlendioxid-Reduktionen erreichbar [mehr...]
Dienstag, 30. April 2013, 13:35 Uhr
Bulling-Schröter: "Kohleverstromung ist ein Auslaufmodell"
DrachenEva Bulling-Schröter, umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, spricht im klimaretter.info-Interview über linke Klimapolitik und die Möglichkeiten einer Energiewende, die sozial und dezentral ist. 
Interview: Haidy Damm [mehr...]
Dienstag, 10. September 2013, 10:33 Uhr
CCS: Ein Ungetüm kehrt zurück
FotoDie EU will in diesem Herbst Nägel mit Köpfen machen: "Saubere" Kohle mit CCS soll auf Jahrzehnte als Energiestrategie festgeschrieben werden. Zehntausende Kilometer Pipelines sollen Europa durchziehen, um das CO2 aus den Kohlekraftwerken in die Erde und unter das Meer zu verpressen. Hunderte Milliarden Euro würden in ein System fließen, das der Energiewende völlig entgegenläuft.
Ein Standpunkt von Martina Herzog-Witten [mehr...]
Montag, 16. Dezember 2013, 17:28 Uhr
China bremst globalen Kohleverbrauch
BildDas Nachfrage-Wachstum des dreckigen Energieträgers geht in den nächsten fünf Jahren leicht von 2,6 auf 2,3 Prozent zurück [mehr...]
Donnerstag, 28. August 2014, 09:23 Uhr
Emissionen eines Kraftwerks-"Lebens"
BildMindestens 300 Milliarden Tonnen CO2 emittieren allein die bereits existierenden Kraftwerke noch, haben Forscher errechnet [mehr...]
Dienstag, 12. November 2013, 16:19 Uhr
Energieverbrauch könnte um ein Drittel steigen
BildVon einer solchen Zunahme bis 2035 geht die Internationale Energieagentur in ihrem "World Energy Outlook 2013" aus [mehr...]
Dienstag, 26. März 2013, 13:10 Uhr
Fehler in der Bibel
Wenn Götter sich irren, sorgt das nicht nur für Verwirrung bei den Gläubigen, sondern auch für Zorn aufseiten der Erleuchteten. Wieder einmal wurde der Glaube – in diesem Fall an die Zukunft von Öl und Gas – von der Wissenschaft erschüttert. Sollten sich die Voraussagen der "Energy Watch Group" bewahrheiten, stehen der Weltwirtschaft drastische Verteilungskämpfe bevor. 
Ein Kommentar von Joachim Wille [mehr...]
Montag, 25. März 2013, 16:00 Uhr
Fossile Brennstoffe früher am Limit
Schlicht überbewertet: Fracking, Teersande oder Tiefbohrungen können den Rückgang fossiler Brennstoffe nicht aufhalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Energy Watch Group. Das Fördermaximum fossiler und nuklearer Brennstoffe ist demnach 2020 erreicht. Besonders die Ausbeutung von Schiefergas durch Fracking in den USA werde nicht die prophezeiten Dimensionen erreichen.
Aus Berlin Haidy Damm [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kohlefinanzierung: Keine Tricks!

Endlich will die Bundesregierung aus der Finanzierung von klimaschädlichen Kohlekraftwerken in aller Welt aussteigen. Oder doch nicht: Was Deutschland vor der UNO in New York verkündet hat, ist in Wahrheit nicht mal ein halber Ausstieg. Gegen den PR-Trick macht jetzt ein Protestbrief öffentlich Druck. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Eurocities 2014 in München
BildDie großen Städte Europas spielen bei einer nachhaltigen Entwicklung, der Reduktion von Treibhausgasen und der Steigerung der Energieeffizienz eine immer bedeutendere Rolle. Vom 5. bis 8. November widmet sich die Eurocities-Jahreskonferenz in München diesem Thema. Die bayerische Landeshauptstadt will nicht nur ein guter Gastgeber der Konferenz sein, sonden auch viele innovative und beispielhafte Lösungen vorstellen. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Kleinstaaterei beim Müll

Jedes Jahr fallen in der EU Milliarden Tonnen Müll an. Viel zu wenig davon wird recycelt. Eine neue Richtlinie soll das ändern. Die Umweltminister der EU berieten am heutigen Dienstag über den Entwurf – und fanden die Vorgaben zu ehrgeizig. Außerdem stimmte der Umweltministerrat sein Vorgehen für die Klimakonferenz in Lima ab.
Von Sandra Kirchner
[mehr...]
Energie

Bild
EU-Umweltminister legen Lima-Linie fest

Die EU-Umweltminister haben ihre Position für die Welt-Klimakonferenz in Lima Anfang Dezember festgelegt [mehr...]
Protest

Bild
Greenpeace besetzt SPD-Zentrale

Aktivisten protestieren auf dem Willy-Brandt-Haus in Berlin gegen die Kohlepolitik von Wirtschaftsminister Gabriel [mehr...]
Mobilität

Bild
Verkehr: Emissionshandel ist keine Lösung

Die Einbeziehung des Verkehrssektors in den Emissionshandel bringt kaum CO2-Reduktion, ergibt eine Studie [mehr...]
Umwelt

Bild
Mehr Öl im Golf von Mexiko

Bei der Explosion der Bohrplattform "Deepwater Horizon" 2010 ist mehr Öl ausgetreten als gedacht [mehr...]
Konsum

Bild
EuGH kippt Energiepreis-Vorschriften

Verbraucher müssen schon vor Preiserhöhungen für Strom und Gas über die Gründe informiert werden. Urteil gilt rückwirkend [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Ausländermaut und Lederhose

Rund 500 Millionen Euro pro Jahr soll die Pkw-Maut dem Bund einbringen. Dazu verbreitete das Dobrindt-Ministerium am Donnerstag endlich einen Entwurf. Klar ist schon jetzt: An den grundlegenden Infrastruktur-Problemen wird die Maut nichts ändern.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Schwache Ziele heißt schwacher Klimavertrag

Die Staats- und Regierungschefs der EU entscheiden auf ihrem Gipfel in Brüssel nicht nur über ein neues europäisches Klimaziel. Vom Ausgang der Verhandlungen hängt in entscheidendem Maße auch die Zukunft des neuen Weltklimavertrages ab.
Ein Standpunkt von Juliette de Grandpré, Klimaexpertin beim WWF
[mehr...]
Rezension

Bild
Der Mensch als geologischer Agent

Kein anderes Lebewesen hat die Erde und das Klima stärker verändert als Homo sapiens. Forscher sprechen von einem neuen Erdzeitalter, dem Anthropozän. In einem mehrjährigen internationalen Projekt gingen Künstler und Wissenschaftler dem "Menschenzeitalter" auf den Grund. Die Ergebnissse sind jetzt in Berlin zu sehen.
Eine Ausstellungskritik von Sandra Kirchner
[mehr...]
Kolumnen

hack-groesser
Nachhilfe für die Türsteher

Trouble mit den Flüchtlingen? Leute, was soll dann erst werden, wenn sich in wenigen Jahren die Millionen von Klimaflüchtlingen zu uns auf den Weg machen!?
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Übles Drama um Klimaziele, Verkehrswende und russischer Treppenwitz

Kalenderwoche 43: Der EU-Beschluss zu den Klimazielen zeigt, dass die Politik in einer neoliberalen Blockade gefangen und unfähig zum Wandel ist. Daran werden auch der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und sein Team nichts ändern, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]