Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Merkels Müdigkeit

DER KOMMENTAR:

Joachim Wille, Redakteur von klimaretter.info, über den "klimapolitischen Dornröschenschlaf" von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), den Streit zwischen Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) um den deutschen Kurs in der Klimapolitik und Altmaiers Rolle als "Frühstücksdirektor".

 

Greenpeace gibt die Hoffnung nicht auf. Wenigstens ein Trost. Von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwarten die Umweltschützer, dass deren "klimapolitischer Dornröschenschlaf" jetzt ein Ende findet. Merkel könne, nach langer Bettruhe frisch erholt, die EU zu wegweisenden Taten in der internationalen Klimapolitik animieren. "Der Gipfel in Katar könnte den Wendepunkt in der europäischen Klimapolitik markieren", meint Greenpeace am ersten Tag der 18. Weltklimakonferenz in Katars Hauptstadt Doha.

Man soll zwar den Tag nicht vor dem Abend kritisieren und den Klimagipfel nicht vor seinem Ende. Doch ist es realistisch, dass Merkel das Ruder noch herumreißt? Wohl kaum. Sie findet es ja nicht einmal wichtig, in ihrem Kabinett eine klare Linie zur Energie- und Klimapolitik durchzusetzen. Der am vorigen Freitag zwischen Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) ausgebrochene Streit ist ein irrwitziges Beispiel dafür. Altmaier plädierte am Morgen dafür, das EU-Ziel für die zweite Periode des Kyoto-Protokolls von 20 auf 30 Prozent CO2-Reduktion heraufzusetzen, doch Rösler sagte mittags Nein – und das war's dann. "Klimaschutz-Vorreiter" Deutschland nimmt sich die Chance, in Katar eine vorantreibende Rolle zu spielen.

Altmaier, der nächste Woche erst spät nach Doha fliegt, kann dort nur noch den Frühstücksdirektor spielen. Es ist schon absurd: Der deutsche Umweltminister mahnte jetzt zum Gipfel-Start ein "höheres Ambitionsniveau" an und äußerte sich besorgt über den Stand der Doha-Vorbereitungen. Dabei ist es die eigene Regierung, die die Ambitionen tiefer als Sebastian Vettels verbeulten Weltmeister-Rennwagen gelegt hat. Offiziell heißt es, ein Vorangehen der EU beim Klimaziel werde von Polen verhindert, weil das Land die 30 Prozent wegen seiner kohlelastigen Wirtschaft nicht verkraften könne. Aber es liegt doch auf der Hand: Dieses Hindernis wäre längst aus der Welt, und sei es durch Hilfszahlungen an Warschau, wenn die anderen EU-Staaten gewollt hätten – und Deutschland sein Gewicht in die Waagschale geworfen hätte. Hat es aber nicht, Rösler war dagegen.

Es dürfte also bei den peinlichen 20 Prozent der Europäer bleiben. Das kommt einem Klimaschutz-Stillstand in der EU gleich, schließlich ist diese Marke fast schon erreicht: 2011 waren es rund 17,5 Prozent CO2-Reduktion. "Kyoto II", bei dem neben Australien nur noch Norwegen und die Schweiz mitmachen wollen, fällt daher als Signal für eine ambitionierte Klimapolitik aus – und damit für den neuen globalen Klimavertrag, der bis 2015 verhandelt sein und 2020 in Kraft treten soll. Auch eine Allianz der EU mit den Entwicklungsländern, die beim vorigen Gipfel im südafrikanischen Durban den Durchbruch brachte, ist deswegen nicht in Sicht. Man sieht: Merkels Müdigkeit ist sogar gefährlich ansteckend.


Vielleicht muss doch erst ein Prinz kommen. (Foto: Henry Meynell Rheam /Guil2027/Wikimedia Commons)


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 16. Juli 2014, 09:14 Uhr
"Nicht nur zahlen, sondern handeln"
BildZum Ende des Petersberger Dialogs: Angela Merkel verspricht 750 Millionen für den Klimaschutz. Doch das reicht längst nicht aus. Die Kanzlerin soll endlich mit Taten punkten: den Emissionshandel reformieren, die erneuerbaren Energien weiter ausbauen und den Boom der Braunkohle stoppen – auch im Ausland.
Ein Standpunkt von Martin Kaiser,Klimaexperte bei Greenpeace [mehr...]
Freitag, 25. Mai 2012, 13:00 Uhr
"Uns fehlt Planungssicherheit"
3. Alternativer Energiegipfel, Teil 1: Einen Tag nach dem "Wohlfühltreffen" der Kanzlerin mit den Ländervertretern lud die Klima-Allianz zu ihrem diesjährigen Alternativen Energiegipfel. Unter dem Motto "Energiewende - alles klar?" diskutierten zwei Dutzend Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft darüber, wie der "Aufbruch in das Zeitalter der Erneuerbaren" endlich Fahrt aufnehmen kann.
Aus Berlin Verena Kern  [mehr...]
Samstag, 29. Juni 2013, 14:54 Uhr
"Wir brauchen die Klimawandelbremse"
FotoIn seinem Buch "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin. Denn die Energiewende darf nicht scheitern" entwirft Matthias Willenbacher seine Vision, wie ein Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien bis 2020 möglich ist. Sollte die Bundeskanzlerin sich dafür einsetzen, will der juwi-Chef seine Anteile am Unternehmen verschenken. Teil 1: Über Strompreise, die EEG-Umlage und Bürgergenossenschaften als Schlüssel für das Gelingen der Energiewende.
Interview: Benjamin von Brackel [mehr...]
Dienstag, 01. Oktober 2013, 15:48 Uhr
Autogrenzwerte: Durch die Hintertür
FotoDie Bundesregierung will strengere europäische CO2-Grenzwerte für Pkws um vier Jahre nach hinten verschieben [mehr...]
Donnerstag, 28. März 2013, 12:17 Uhr
CSU gegen CDU gegen CSU
Der bayerische Ministerpräsident ist gegen die Kanzlerin und für die Senkung der Stromsteuer, wohingegen der Umweltminister gegen Seehofer ist [mehr...]
Mittwoch, 20. November 2013, 15:23 Uhr
Die Welt schaut auf Berlin
BildVom Klimagipfel in Warschau dringen Rufe nach einem starken Signal in Sachen Klimaschutz zu den Koalitionsverhandlungen in Berlin. Dort hat die SPD die Verankerung eines Klimaschutzgesetzes im Koalitionsvertrag ins Gespräch gebracht – doch es bewegt sich nicht viel. Teil 7 unserer Serie zu den Koalitionsbeschlüssen: Was ein Klimaschutzgesetz für den UN-Klimagipfel bedeutet.
Aus Hamburg Daniel Seemann [mehr...]
Mittwoch, 22. Mai 2013, 17:07 Uhr
EU wankt bei Klimaschutzzielen
In Europa bahnt sich eine Wende in der Energie- und Klimapolitik an. Beeindruckt von günstigen Energiepreisen in den USA durch den Fracking-Boom, will die EU ihrerseits die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie erhöhen. Nach dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel betonte Kanzlerin Angela Merkel zwar, dass der Klimaschutz nach wie vor vorangetrieben werden solle. Doch die anstehenden Verhandlungen für die EU-Klimapolitik bis 2030 stehen unter keinem guten Stern.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Donnerstag, 07. März 2013, 17:45 Uhr
Energie: Bei Merkel gipfelt es wieder
Opposition und Naturschützer kritisieren den heutigen Energiegipfel der Bundeskanzlerin [mehr...]
Freitag, 03. Februar 2012, 16:02 Uhr
Europa kann zurzeit nur Klima
Nach Ansicht der gesamteuropäischen Denkfabrik "European Council On Foreign Relations" steckt der alte Kontinent derzeit in einer tiefen Krise. Erfolgreich ist er demnach nur mit seiner Klimapolitik, die in der aktuellen ECFR-Studie zur Außen- und Sicherheitspolitik mit "sehr gut" bewertet wird.
Aus Bangkok Christian Mihatsch  [mehr...]
Donnerstag, 16. Mai 2013, 17:34 Uhr
Geburtstagsgeschenk für Altmaier
FotoSeit einem Jahr ist Peter Altmaier nun Umweltminister. Eine gute Gelegenheit für den gerade anlaufenden Wahlkampf, meinte die SPD, um die Bilanz des CDU-Politikers in einer Aktuellen Stunde ordentlich auseinanderzunehmen. Doch Altmaier erstickte sämtliche Kritik in guter Laune und Nettigkeiten.
Aus Berlin Benjamin von Brackel [mehr...]
Samstag, 29. September 2012, 16:54 Uhr
Gorleben: Atomkraftgegner gegen Merkel
Bergamt verlängert Weitererkundung bis Jahresende [mehr...]
Samstag, 03. November 2012, 10:13 Uhr
Guter Wille, nichts Konkretes
17 Energiewende-Pläne gibt es in Deutschland, weil sich Bundesländer und Bundesregierung bislang nicht auf eine gemeinsame Strategie zum Ausbau der Erneuerbaren verständigen konnten. Deshalb hatte die Bundeskanzlerin die Regierungschefs der Länder zu sich ins Kanzleramt geladen. Konkrete Ergebnisse hat das Spitzentreffen aber noch nicht gebracht.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Freitag, 20. September 2013, 11:23 Uhr
Haltet die Diebin!
FotoKurz vor der Bundestagswahl versucht die Kanzlerin, auch das Thema Energiewende merkelmäßig in Watte zu packen: In einem Radiointerview räumt sie Schwierigkeiten bei der Umsetzung ein.
Ein Kommentar von Nick Reimer [mehr...]
Sonntag, 05. Mai 2013, 14:30 Uhr
Mehr statt weniger EEG-Ausnahmen
FotoObwohl Altmaier und auch Merkel eine Überprüfung der Privilegien für energieintensive Firmen versprochen hatten, werden immer mehr von ihnen von der EEG-Umlage befreit [mehr...]
Montag, 06. Mai 2013, 11:52 Uhr
Merkel gibt jetzt wieder die Klimakanzlerin
FotoDie Grundsatzrede der Kanzlerin zum Auftakt des Petersberger Klimadialogs hätte kaum grüner klingen können: "Wir müssen CO2-Emissionen substanziell reduzieren" [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kohlefinanzierung: Keine Tricks!

Endlich will die Bundesregierung aus der Finanzierung von klimaschädlichen Kohlekraftwerken in aller Welt aussteigen. Oder doch nicht: Was Deutschland vor der UNO in New York verkündet hat, ist in Wahrheit nicht mal ein halber Ausstieg. Gegen den PR-Trick macht jetzt ein Protestbrief öffentlich Druck. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Eurocities 2014 in München
BildDie großen Städte Europas spielen bei einer nachhaltigen Entwicklung, der Reduktion von Treibhausgasen und der Steigerung der Energieeffizienz eine immer bedeutendere Rolle. Vom 5. bis 8. November widmet sich die Eurocities-Jahreskonferenz in München diesem Thema. Die bayerische Landeshauptstadt will nicht nur ein guter Gastgeber der Konferenz sein, sonden auch viele innovative und beispielhafte Lösungen vorstellen. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Energie

Bild
Deutscher Energieverbrauch sinkt deutlich

Schon 28 Prozent des Stromverbrauchs der Bundesrepublik werden von erneuerbaren Energien beigesteuert [mehr...]
Protest

Bild
Zehntausende gegen Erdölsuche

Die Bürger der Kanaren wollen selbst über Bohrungen vor ihren Küsten entscheiden. Madrid hatte die Ölsuche genehmigt [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Klimabank soll Emissionshandel retten

Preise und Mengen von Zertifikaten sollen zentral geregelt werden, meint das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung [mehr...]
Mobilität

Bild
Fahrrad-Straße soll Strom erzeugen

Das niederländische Konsortium Solaroad baut die weltweit erste Solar-(Fahrrad-)Straße [mehr...]
Forschung

Bild
Eher smarte Stadt als smarter Kühlschrank

Verbraucher wollen keine "intelligenten" Haushaltsgeräte, sondern eine "Smart City" mit effizienterer Energieversorgung [mehr...]
Umwelt

Bild
Vögel durch Maisäcker bedroht

Vogelbericht 2013 fordert: Energiewende mit Biodiversitätsschutz verbinden [mehr...]
Konsum

Bild
Schotten sparen sich Plastiktüten

Umgerechnet sechs Eurocent müssen Plastiktüten in schottischen Läden ab heute mindestens kosten [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Brötchenbacken mit Atomstrom

Nicht nur private Haushalte, sondern auch viele kleine und mittlere Unternehmen stöhnen unter steigenden Energiekosten. Besonderes Ärgernis: Während tausende Großfirmen von der EEG-Umlage befreit sind, dürfen Handwerksbetriebe dies auch noch mitbezahlen. Das Bäckerhandwerk protestiert nun dagegen.
Ein Kommentar von Jörg Staude
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Europa laviert beim UN-Klimaziel

Atempause vor dem Endspurt zu den neuen UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung: Während die Verhandlungen auf Sparflamme laufen, arbeiten die Staaten an ihren Positionen. Die EU macht dabei keine gute Figur. Ausgerechnet das wichtige Klimaziel könnte der europäischen Verhandlungsstrategie zum Opfer fallen.
Ein Standpunkt von Sven Harmeling, Klimaexperte bei Care
[mehr...]
Rezension

Bild
Politisches Kochbuch macht Appetit

"Ist gutes Essen wirklich teuer?", fragt das Freiburger Öko-Institut in einer Studie. Die Antwort: nicht, wenn man es richtig angeht. Ein "politisches Kochbuch" liefern die Wissenschaftler zu ihrer Analyse gleich noch dazu – mit Unterstützung von Profi-Köchen.
Eine Rezension von Joachim Wille
[mehr...]
Kolumnen

hack-groesser
Nachhilfe für die Türsteher

Trouble mit den Flüchtlingen? Leute, was soll dann erst werden, wenn sich in wenigen Jahren die Millionen von Klimaflüchtlingen zu uns auf den Weg machen!?
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Schwere Jahrtausende, schauspielernde Physiker und der Energiewende-Masterplan

Kalenderwoche 42: Je nachdem, wie wir uns jetzt im 21. Jahrhundert verhalten, kann der Meeresspiegelanstieg über Jahrhunderte oder gar Jahrtausende weitergehen, meint Professor Hartmut Graßl, Physiker, Meteorologe und Mit-Herausgeber von klimaretter.info. In Deutschland jedenfalls spitze sich die Auseinandersetzung um die Energiewende gerade wieder zu.
[mehr...]