Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Tropenholz und Leseratten

Auf der Buchmesse in Frankfurt tummeln sich derzeit Verlagsleute, Autoren und Leseratten. Die Umweltstiftung WWF hat Bücher und Verlage genauer unter die Lupe genommen. Ergebnis: Für Bestseller und Kinderbücher wird weiterhin oft Papier aus Tropenholz verwendet.

Von Ricarda Schuller

Tropenwälder adé? Die Umweltstiftung WWF hat sich auf der Frankfurter Buchmesse genauer angeschaut, aus welchem Holz Bestseller der Buchbranche gemacht sind. Das Ergebnis: Fast die Hälfte der 94 Titel auf den Spiegel-Bestseller-Listen der letzten Monate sind nicht auf nachhaltigem Papier mit dem Siegel Forest Stewardship Council (FSC) gedruckt.


Alles für den Bücherwurm: Die Frankfurter Buchmesse finde vom 6. bis 10. Oktober mit rund 7.000 Ausstellern aus 113 Ländern statt . (Foto: Frankfurt Messe)

Nicht auf FSC-Papier gedruckt bedeutet: Der Zellstoff für das Papier könnte aus illegal gefällten Tropenhölzer hergestellt werden. FSC-Papier stammt dagegen garantiert aus einer nachhaltigen Bewirtschaftung. Insbesondere Zellstoff, der aus Südostasien, Indonesien oder Russland nach Deutschland geliefert wurde, stammt laut WWF Forst-Expertin Nina Griesshammer oft aus dem Raubbau der Wälder. "Da geht es aber nicht nur um die Nachhaltigkeit, sondern auch um menschenrechtliche Aspekte", sagt Grieshammer. "In diesen Ländern gibt es für die Holzfäller keine Arbeitsschutzbedingungen und die Löhne sind katastrophal niedrig." Dahei sei das Holz auch günstiger als nachhaltig gewonnenes Holz - ein Grund, warum wohl noch viele Verlage darauf setzen vermutet Grieshammer.

"Die Insel unter dem Meer" aus dem Suhrkamp-Verlag, das Sachbuch "Scheisskerle" aus dem Hoffmann und Kampe-Verlag, das Kinderbuch "ZOGG" aus dem Beltz-Verlag - irgendwie trifft es fast alle Verlage. Sie haben gemeinsam, dass im Impressum erst gar nicht angegeben ist, ob das verwendete Papier nachhaltig ist, also FSC- oder Recycling-Papier ist. "Der Leser hat keine Chance zu erkennen, woher das Papier stammt", sagt WWF Papier-Experte Johannes Zahnen. Zwar sei es möglich, dass das Papier in solchen Fällen nachhaltig sei, aber sehr unwahrscheinlich. "FSC-Papier ist nämlich auch ein Marketinginstrument der Verlage", sagt Zahnen. Bei dem Kinderbuch "ZOGG" ist der WWF-Experte recht sicher, dass das Holz für das Papier aus Raubbau stammt. "Dass das Buch in Singapur gedruckt wurde, ist ein Hinweis darauf", so Zahnen.


Auch Kinderbücher schneiden im Tropenholz-Test oft nicht gut ab. (Foto: WWF)

Bereits im vergangenen Jahr hatte der WWF in einer Studie Kinderbücher auf ihre Nachhaltigkeit hin untersucht und festgestellt: 19 von 51 Büchern enthalten Anteile von Tropenholz. Die Studie zeigte Wirkung. "Der Kosmos-Verlag, der in unserer Studie mit zwei Büchern schlecht weg kam, verwendet heute nur noch FSC-Papier", sagt Zahnen. Die Verlage Lingen, Oetinger sowie die deutschsprachige Sparte des Holtzbrinck-Verlages hätten zudem angekündigt 2011 komplett auf nachhaltiges Papier umzustellen.

Und auch in der Europäischen Union (EU) tut sich was: Anfang Juli hat das EU-Parlament einen Gesetzentwurf verabschiedet, der den Import von Holzprodukten aus illegaler Herkunft, also zum Beispiel aus Raubbau, stoppen soll. Wenn der EU-Rat noch im Oktober den Entwurf abnickt, könnte in zwei Jahren das Gesetz stehen. Leseratten können jedoch auch dann nicht davon ausgehen, dass ihre Bücher auf Tropenholzfreiem Papier gedruckt wurden: . "Wenn das Gesetz so kommt wie es jetzt geplant ist, würde es allerdings Druckerzeugnisse ausschließen", kritisiert Nina Griesshammer.


Raubbau im Tropenwald für Leseratten? Nur wo das FSC-Siegel zu finden ist, kann das ausgeschlossen werden. (Foto: WWF) 

Gesetzliche Schritte gegen den Raubbau von Tropenhölzern und das illegale Abholzen sind ein wichtiger Schritt Richtung Klimaschutz. Nach Angaben des WWF ist das Abholzen der Wälder für rund 20 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich - und übertrifft damit sogar den Verkehrssektor. Als "Lunge der Erde" leisten insbesondere die tropischen Regenwälder als Kohlenstoff-Senken einen enormen Beitrag zur Eindämmung des Kohlendioxid-Ausstoßes des Menschen.

Die Buchmesse in Frankfurt findet vom 6. bis 10. Oktober statt. Das diesjährige Gastland ist Argentinien. Mehr Informationen zur Messe hier

 

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Kühlschränke, Klimaziele und sprudelnde Steuern

BildKalenderwoche 35: Beim Energiesparen fehlt es noch immer an Anreizen aus der Politik, trotzdem kann heute schon jeder bei sich selbst anfangen, sagt Klaus Franz, Vorstandsmitglied beim Gesamtverband Dämmstoffindustrie und Mitherausgeber von klimaretter.info. Wie ein "Energie-Check" zu Hause zeigen kann, sind es oft die kleinen Dinge, die viel ausmachen. [mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Eine Avantgarde der Energiewende

FotoExperten und Industrie haben die Energiewende nicht mehr im Griff. Die Umstellung auf Erneuerbare ist mit der bisherigen Netzstrategie nur zu schwindelnden Kosten zu schaffen. Deshalb gilt es, die Energieversorgung vom Kopf auf die Füße zu stellen. Dort, wo Energie nachgefragt wird, muss sie auch bereitgestellt werden. Eine Aufgabe für eine echte Energieavantgarde.
Ein Standpunkt von Andreas Knie und Dagmar Simon, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt, und hat nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für Eigenstrom­verbraucher, für Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

"Fünf Minuten Welt retten"

Ein gemeinnütziges Gewinnspiel geht neue Wege, um die großen Energieeffizienz-Potenziale zu heben, die im Haushalt vor sich hinschlummern. "Klima sucht Gewinner!" wurde vor Kurzem gestartet und verbindet ein Strategiespiel mit dem spielerischen Wissens­erwerb für die Energiewende. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Enspire Award 2014: 5.000 Euro für nachhaltige Projekte
BildDer nachhaltige Umgang mit Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil werden immer wichtiger. Umweltbewusste Kunden setzen daher auf den bundesweiten Ökostromanbieter Enspire. Die Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz verbindet die Lieferung nachhaltiger Energie mit exklusiven Mehrwerten. Kunden von Enspire können finanziell durch eine Beteiligung an den Konstanzer Stadtwerken von der Energiewende profitieren. Dafür erhalten sie auf eine Mindesteinlage von 500 Euro einen festen Zinssatz von 2,5 Prozent pro Jahr. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

EEG 2014 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Werbung

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Energie

Bild
Weltweites Ökostrom-Rekordjahr

Trotz guter Zahlen für 2013 warnt die Internationale Energieagentur vor dem politischen Ausbremsen der Erneuerbaren [mehr...]
Protest

Bild
Olympia nicht stadt- und klimafreundlich

Drei Tage vor dem Senat hat das Berliner NOlympia-Bündnis heute den Fragenkatalog des DOSB mit "NO" beantwortet [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Steag komplett übernommen

Ein Bündnis von sieben Stadtwerken aus Nordrhein-Westfalen kauft die zweite Hälfte der kohlelastigen Steag [mehr...]
Mobilität

Bild
Petition für den Autoreisezug

Eine illustre Kampagne will die Bahn zum Erhalt der Züge bewegen, die Autos über Langstrecken transportieren [mehr...]
Forschung

Bild
Grünes Wachstum für Südeuropa

Laut einer Studie benötigt die südeuropäische Solarbranche öffentliche Investitionen durch andere EU-Länder [mehr...]
Umwelt

Bild
Whitehaven Coal rodet weiter für Kohle

Eigentlich wollte der australische Kohlekonzern mit dem Ausbau seines Tagebaus Maules Creek auf ein Urteil des Umweltgerichts warten [mehr...]
Wohnen

Bild
Feinstaubschleudern austauschen

Ab Januar gelten neue Grenzwerte für die Feinstaub-Emissionen von Holzöfen, Kaminen und Holzheizkesseln [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Windkraftgegner verlieren eben

Die Sachsenwahl zeigt auch: Wer populistisch gegen die Energiewende zu Felde zieht, wird scheitern. Deshalb wird auch die FDP in Brandenburg in zwei Wochen bei den Wahlen verlieren. Dort sind die erfolgreichsten FDP-Ortsverbände bei den Liberalen ausgetreten, weil sie – anders als die FDP-Kopferten – glühende Verfechter der Energiewende sind.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Die Revolution der Erneuerbaren

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die Energiekonzerne über die Erneuerbaren gespottet und gelächelt. Nun müssen die großen Vier reihenweise ihre Kraftwerke abschalten – weil sie sich nicht mehr lohnen. Gut so, je mehr desto besser.
Ein Standpunkt von Franz Alt
[mehr...]
Rezension

Bild
Handbuch analysiert Klimabewegung

Das Klimacamp im Rheinland ist beendet, das in der Lausitz steht bevor. Die Camps sind Teil der Klimabewegung. Die Menschen hinter den Transparenten und auf Gipfel-Demos eint eine Frage: Wie können wir nur gegen die wirkmächtigen Produktions- und Handlungsmuster ankommen, die so fatal für das Klima sind? Ein umfangreiches Handbuch gibt einen Überblick.
Eine Rezension von Eva Mahnke
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Macht mal Niederaußem dicht!

Oder wenigstens Jänschwalde: Klimaschutz könnte ganz einfach sein in Deutschland. Denn der mit Abstand größte Braunkohleverstromer der Welt braucht das klimaschädlichste aller europäischen Kraftwerke überhaupt nicht – wie die Mathematik belegt.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Halbschatten, schwärmende Nachtspeicher und gute Nachrichten

Kalenderwoche 33: Der Kohlekonzern RWE befindet sich im Sinkflug – es geht in die richtige Richtung, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]