Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geliebter Feind

Etscheits Alltagsstress

Das Ladenlokal in einem schönen, alten Haus, das vor ein paar Jahren luxussaniert wurde, hat zwei große Fenster, durch die man sehen kann, was die Leute drinnen so treiben. Und umgekehrt können die drinnen sehen, was draußen passiert. Das soll Transparenz signalisieren und ganz viel Lust auf Kommunikation.

In vielen solcher Ladenlokale, die wohl irgendwann einmal normale, kleine Läden waren, sind längst Werbeleute eingezogen oder Architekten. Sie tragen klobige Nerdbrillen und Wollmützen zu kurzärmeligen T-Shirts, wohlgemerkt drinnen bei der kreativen Arbeit am schicken Apple-PC. Sie essen mittags Sushi, schlürfen Smoothies und Latte macchiato. Oder eine andere von Hundert Kaffeesorten, die der Kaffeeautomat ausspuckt und die irgendwie alle gleich schmecken.

Die Leute aus meiner Hass-Agentur kommen morgens in einem schwarzen Phaeton angerauscht. Der Phaeton ist die Luxusmarke von VW. Er sieht so spießig aus wie ein Passat, schluckt aber wohl dreimal so viel Sprit. Keine Ahnung, warum man sich solch ein Neureichenauto kauft. Ich weiß nur, dass viele Chinesen auf Phaetons stehen sollen. Darum ist die "Gläserne Manufaktur" in Dresden, wo die Karossen zusammengeschraubt werden, jetzt endlich ausgelastet.

Nerdbrillen und Neureichenautos

Mittags brausen sie oft mit ihrem Phaeton davon, um bald wiederzukommen mit Sushi-Boxen und Pizza-Kartons für den Snack zwischendurch. Dann sitzen sie wieder vor dem PC und sinnen darüber nach, wie sie den Leuten Sachen andrehen können, die niemand will. Um nicht auszutrocknen, trinken sie dauernd St. Leonhards aus der schicken Glasflasche. Das Mineralwasser gibt's in jedem Bio-Supermarkt und ist, natürlich, total in. Oder schon wieder out? Keine Ahnung…

Die Abfüllfirma aus Rosenheim wirbt damit, dass es sich um "lebendiges" Wasser handelt. Es gibt eine "Sonnenquelle", eine "Mondquelle", eine "Lichtquelle" und sogar eine Mondschein-Abfüllung. Mit Öko hat das alles wenig zu tun wie. Aber immer noch besser, als wenn man Wasser aus dem französischen Zentralmassiv nach München karrt, das bei der Blindverkostung wahrscheinlich auch nicht anders schmeckt als Wasser aus Rosenheim.

Als die Werbeleute am Wochenende nicht in ihrem Büro saßen, habe ich mich durch die Scheibe alles mal etwas genauer umgeschaut. Natürlich haben die eine schicke Espressomaschine aus blitzendem Chrom. Und noch eine, mit der man, ganz klassisch, Kaffee brühen kann. Denn es gibt ja Leute, die mögen keinen Kaffee aus der Espressomaschine, sondern lieber Brühkaffee. Und jeder soll schließlich das bekommen, was er will. Das ist demokratisch und auch ganz im Sinne der Verbraucherautonomie.

Easy, kreativ und endcool

Neben den Kaffeemaschinen haben sie ein Fitnessgerät an die Wand montiert, mit dem sie in ihren Arbeitspausen Übungen machen können, um sich fit zu halten fürs Geld verdienen. Außerdem haben sie einen Gymnastikball und ein komisches Gestell, mit dem man die Bauchmuskeln trainieren kann. Man sieht gleich, Arbeit und Freizeit gehen hier ganz selbstverständlich ineinander über. Auch das entspricht dem Zeitgeist, der die Leute scharenweise ins Cafe nebenan treibt, wo sie Laptop oder Tablet aus dem Rucksack kramen, um ganz easy und kreativ zu "arbeiten".

Sie finden es auch total normal, wenn sie andere Gäste mit ihrem beruflichen Scheiß belästigen, die nur ein Stück Kuchen essen und an die Wand starren wollen. Aber ich will nicht ungerecht sein. Schließlich sind auch "Kaffeehausliteraten" wie Peter Altenberg oder Joseph Roth in aller Öffentlichkeit ihrem Broterwerb als Schriftsteller oder Journalisten nachgegangen. Manche haben sogar die meiste Zeit ihres Lebens im Kaffeehaus verbracht. Aber da kamen immerhin kluge Artikel oder schöne Bücher raus und keine doofen Werbesprüche.

Ach ja, den Barbecue-Grill habe ich noch vergessen. So einen haben sie auch, ein Riesenteil in Edelstahl. Im Sommer haben sie ihn mal raus auf die Straße gerollt und in aller Öffentlichkeit gegrillt. Dazu haben sie Dosenbier getrunken. Dosen sind wieder im Kommen, heißt es, und sehen endcool aus. Vielleicht stelle ich mich das nächste Mal dazu und plaudere ein wenig mit ihnen, weil man ja seine Feindbilder regelmäßig überprüfen soll. Dann schwärmen sie wahrscheinlich von Nachhaltigkeit und erzählen mir, dass sie ihre Apples mit Ökostrom betreiben und immer im Ökorestaurant essen, wenn sie nicht gerade Lust auf Sushi haben. Darauf trinken wir dann eine Bionade. Oder ist die schon wieder out? Keine Ahnung…

Der Autor und Journalist aus München engagiert sich seit vielen Jahren im Umwelt- und Klimaschutz.

Zurück zur Kolumnen-Übersicht


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Dies könnte Sie auch interessieren:

Montag, 24. Januar 2011, 12:28 Uhr
Zwei Milliarden Euro für Autowerbung
Toyota bleibt auch 2010 weltgrößter Autobauer [mehr...]
Dienstag, 10. Dezember 2013, 10:44 Uhr
"Das Smartphone länger nutzen"
FotoDie Germanwatch-Expertin für Unternehmensverantwortung Cornelia Heydenreich spricht im klimaretter.info-Interview über "faire" Smartphones und Tablet-Computer: Sie plädiert dafür, die Produkte länger zu nutzen, da der Rohstoffabbau und die Produktion sehr energieintensiv sind.
Interview: Joachim Wille [mehr...]
Dienstag, 08. Mai 2012, 12:07 Uhr
"Die Menschheit wird versagen"
Nach 40 Jahren hat der Club of Rome einen neuen Bericht vorgestellt: "2052 – Die Welt in 40 Jahren". Autor Jørgen Randers entwirft eine düstere Zukunftsprognose: "Die Regierungen scheinen unfähig, die Klimakrise aufzuhalten."
Von Eva Mahnke [mehr...]
Samstag, 09. Februar 2013, 15:26 Uhr
"Earth League" für Nachhaltigkeit gegründet
Internationale Wissenschaftler gründen einen Think-Tank "zur Lösung globaler Probleme" mittels Politikberatung [mehr...]
Montag, 17. Januar 2011, 08:49 Uhr
"Eine Schlüsselfrage für die Gesellschaft"
Am heutigen Montag konstituiert sich die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität. Klimaretter.info sprach mit Kommissions-Mitglied und SPD-Vordenker Michael Müller.
Interview von Johanna Treblin [mehr...]
Donnerstag, 20. Februar 2014, 13:16 Uhr
"Es kann auch mal ein SUV sein"
BildAlle reden von Nachhaltigkeit, aber wenn es konkret wird, handeln die meisten doch dagegen. Warum für jeden ein ökologisches Leben gut ist, wie auch ein Spritschlucker Platz in einem nachhaltigen System findet und warum die Debatte über den Strompreis falsch ist, erklärt die Chefin des Rates für Nachhaltige Entwicklung Marlehn Thieme.
Interview: Joachim Wille [mehr...]
Donnerstag, 06. Februar 2014, 14:51 Uhr
"Green Me": Mehr Grün im Film
Vollbild-VorschauKurz vor der Berlinale wurde in Berlin zum siebten Mal der grüne Teppich ausgerollt. Der "Green Me Award" wurde an vier Filme in unterschiedlichen Kategorien verliehen – darunter der Dokumentarfilm "Population Boom", der zeigt, dass die Erde nicht mit der Masse der Menschen ein Problem hat, sondern mit deren Lebensstil.
Aus Berlin Lea Meister [mehr...]
Montag, 18. Juni 2012, 18:26 Uhr
"Plattform 'Grüne Industrie'" gegründet
Das Bündnis soll Vertreter internationaler Organisationen sowie Unternehmens- und Regierungsvertreter zusammenbringen, um Energie- und Ressourceneffizienz zu befördern [mehr...]
Freitag, 20. Mai 2011, 12:27 Uhr
"Unser Lebensstil ist nicht haltbar"
Heute beginnt in Berlin der Attac-Kongress "Jenseits des Wachstums", die Auftaktrede hält der ecuadorianische Ökonom Alberto Acosta. Klimaretter.info hat mit ihm über die Grenzen des Kapitalismus und falsche Solidarität mit Lateinamerikas linken Präsidenten gesprochen.
Interview: Gerhard Dilger [mehr...]
Mittwoch, 19. September 2012, 15:21 Uhr
"Wir wollen verhärtete Fronten aufbrechen"
Im Rahmen des diesjährigen deutschlandweiten Klima-Aktionstags am kommenden Samstag findet in Berlin auch wieder die Silent Climate Parade statt. Die lautlose Demonstration will radikal anders sein, sagt Mitorganisator Daniel Hires: "Wir glauben, dass man inspirieren muss, Menschen begeistern, Spaß bieten und Neugier wecken."
Interview: Silvana Steiniger  [mehr...]
Samstag, 11. September 2010, 08:02 Uhr
3,6 Millionen Dollar für BPs Sicht auf Ölkatastrophe
09062010-GoogleSpend-adageEin internes Papier verrät, wieviel Geld BP ausgegeben hat, um mit Google-Werbung die Meinung über die Katastrophe im Golf von Mexiko zu beeinflussen [mehr...]
Montag, 30. Dezember 2013, 23:10 Uhr
Allein gegen alle!
FotoWas wäre eigentlich, wenn ich mich im neuen Jahr nicht mehr ärgern müsste? Wenn alle in den Bayerischen Wald zum Urlauben fahren statt auf die Malediven. Und wenn sich die Staaten darauf einigen, alle Kohlekraftwerke und Ölbohrinseln dichtzumachen, weltweit.
Eine Kolumne von Georg Etscheit [mehr...]
Dienstag, 02. Juli 2013, 13:46 Uhr
Apple auf grünem Kurs
FotoDer Konzern Apple betreibt seine Internet-Dienste zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien [mehr...]
Freitag, 13. Juli 2012, 13:32 Uhr
Apples Cloud noch immer nur halb clean
Greenpeace: Computergigant bleibt hinter seinen Ankündigungen zurück [mehr...]
Freitag, 29. Juni 2012, 12:00 Uhr
Asien misstraut der 'Green Economy'
In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern in Asien ist die Skepsis gegenüber den Konzepten von 'grünem Wachstum' und 'grüner Wirtschaft' groß. Die Region fürchtet den Egoismus der Industriestaaten. Das hat sich gerade auf dem UN-Erdgipfel Rio+20 wieder gezeigt.
Aus Bangkok Marwaan Macan-Markar (IPS) [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

Leben mit der Katastrophe

Erdbeben, Tsunami, Atomunfall: Vor drei Jahren gingen die Nachrichten von der Katastrophe in Fukushima um die Welt. Der dreifache Super-GAU in Japan brachte das Aus für die deutschen AKW. Doch jetzt will Japan seine Reaktoren wieder hochfahren. Und die Nöte der Betroffenen scheinen auch bei uns vergessen. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Die Energiewende nicht abwürgen!

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist mit seinen Plänen zur EEG‑Reform dabei, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu kappen. Das würde Kohlestrom noch attraktiver machen und die Debatte über Atomkraftwerke wieder anfachen. Dagegen formiert sich Widerstand, bei dem jede Unterschrift zählt. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Wie Crowdfunding die Energiewende voranbringt
LC Bioenergie 3 600"Vielleicht haben wir zu spät auf erneuerbare Energien gesetzt", gab RWE-Chef Peter Terium kürzlich zu. Während Politik und Großkonzerne die Energiewende viel zu zögerlich angehen, werden immer mehr Bürger selbst aktiv. Für Menschen, denen eine Energiegenossenschaft zu aufwendig ist, gibt es jetzt ganz neue Wege, die eine Teilhabe einfacher als je zuvor machen. [mehr...]

RWE: Den Bürger mimen

Heute geht es um Bürgerenergie. In Deutschland waren Ende 2012 insgesamt 47 Prozent der installierten Ökostromleistung in Deutschland nach der Eigentümerstruktur Bürger-Energieanlagen – installiert von Privatleuten oder Genossenschaften. Das geht zumindest aus einer Studie hervor, die auf der Internetseite die-buergerenergiewende.de zu[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Atomkatastrophe Fukushima - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategie - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Grünen-Anhänger rügen ihre Partei

Die Anhänger der Ökopartei fordern mehr Engagement von ihrer Partei im Europawahlkampf [mehr...]
Energie

Bild
Ukraine will Energiewende light

Kiew will sich mit US-Hilfe unabhängiger von russischem Erdgas machen – vor allem durch Bioenergie [mehr...]
Protest

Bild
RWE-Aktionärstreffen blockiert

Die Jahreshauptversammlung des Energiekonzerns in der Essener Grugahalle wird von Protesten begleitet [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Milliarden-Bescherung durch EEG-Umlage

Auf über 250 Millionen zusätzliche Euro kann sich der Finanzminister freuen – aus der Umsatzsteuer auf die steigende Ökostrom-Umlage [mehr...]
Mobilität

Bild
Umstieg aufs Fahrrad kann Leben retten

Weltgesundheitsorganisation: Mit Radverkehr lassen sich neue Jobs schaffen und Tausende Tote vermeiden [mehr...]
Forschung

Bild
Agrarindustrie noch klimaschädlicher

Ein internationales Forscherteam weist nach, dass die Intensivierung der Landnutzung zu einer Erwärmung der Erdoberfläche führt [mehr...]
Umwelt

Bild
Kein Grund zur Klage

Die Bürger der nordwestchinesischen Stadt Lanzhou dürfen nicht wegen der Vergiftung ihres Trinkwassers durch ein Ölleck klagen [mehr...]
Konsum

Bild
EU droht dem Plastikmonster – ein bisschen

Das EU-Parlament will den Verbrauch von leichten Plastiktüten zur Schonung der Umwelt bis 2019 um 80 Prozent verringern [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Tempolimit jetzt!

Schluss mit der Kuschel-Energiewende: Deutschland muss endlich anfangen, den Klimaschutz ernst zu nehmen. Statt immer nur über die Kosten zu reden, muss der sechstgrößte Klimasünder der Welt die Überlebensfrage stellen. Und schlüssig beantworten.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Verspargelung? "Mehr Pragmatismus!"

Eine Gesellschaft auf Basis der Ökoenergien bedeutet eine umfassende Elektrifizierung der wesentlichen Lebensbereiche. Ohne neue Leitungen bräuchten wir mehr Kraftwerke und Speicher – also mehr Eingriffe. Statt über den Netzausbau zu lamentieren, sollten wir lieber über Design, Ausgleich und Beteiligungsformen reden. Teil 4 der klimaretter.info-Debatte zur Ästhetik der Energiewende.
Ein Standpunkt von Dieter Janecek, Landesvorsitzender der Grünen in Bayern
[mehr...]
Rezension

Bild
"Bitte bekommt keine Kinder"

Ein Fotojournalist aus dem Wendland ist nach Fukushima gereist. Herausgekommen sind 17.000 Bilder und 44 Reportagen, aus denen er ein eindrucksvolles Buch gemacht hat. Es zeigt, was in den meisten Fällen ausgeblendet wird: das Elend nach der Katastrophe. Teil 7 unserer Serie zum dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima
Eine Rezension von Lea Meister
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Raus die Knete, gönnt euch was!

Es gibt einen neuen Megatrend: Konsumverzicht. Nun, da ihn auch der Spiegel aufs Titelblatt gehoben hat, reden endlich alle darüber. Doch eigentlich ist der Trend damit schon wieder vorbei. Demnächst kann man Verzichts-Ratgeber kaufen und für teures Geld Verzichts-Kurse buchen – und der Gegentrend steht auch schon vor der Tür. 
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Irritierender IPCC-Bericht, japanische Ökoenergieskepsis und eine Umfrage

Kalenderwoche 16: Nach dem neuen Sachstandsbericht des Weltklimarats warnt Matthias Willenbacher, Gründer des Projektentwicklers juwi und Mitherausgeber von klimaretter.info, allzu viel Hoffnung auf Atomkraft und CCS zu setzen. Stattdessen sollte Deutschland entschlossen den Ausbau der Erneuerbaren vorantreiben und die EEG-Reform nachbessern – auch um Ländern wie Japan ein Vorbild zu sein. [mehr...]