Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Was Sandy uns lehrt

Ott Macht Politik

Überflutete Straßen und U-Bahn-Tunnel nach einer über vier Meter hohen Flutwelle, Hochwasseralarm in US-Atommeilern, zerstörte Gebäude, explodierende Trafo-Stationen und nicht zuletzt der tragische Tod von derzeit 16 Menschen: Die Nachrichten und Bilder aus New York und umliegenden Gegenden verdeutlichen die schreckliche Verwüstung und die Kräfte des "Monstersturms" Sandy, der als größter tropischer Sturm der Geschichte gewertet wird. Jetzt endlich wird in manchen US-Medien die Frage erörtert, warum das Thema Klimawandel im Wahlkampf bisher keine Rolle gespielt hat. Wieder einmal zeigt sich – nicht nur für die USA – dass es tragischerweise vor allem Wetterkatastrophen sind, die das Klima-Thema auf die Agenda setzen.

Klimawandel führt zu mehr Extremereignissen wie Sandy

Wir werden in den nächsten Jahren mehr Gelegenheit haben, über den Klimawandel nachzudenken, denn viele Zusammenhänge zwischen extremen Wetterereignissen und dem Klimawandel sind klar belegt – Hintergründe lieferte Klimaexperte Stefan Rahmstorf gestern noch einmal in der KlimaLounge. Steigende Wassertemperaturen führen zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Stürmen wie Sandy – und der steigende Meeresspiegel wird Sturmfluten verschlimmern. Andere Faktoren, wie die Einflüsse der sommerlichen Eisschmelze in der Arktis auf die Hochdrucklage in Grönland und die daraus folgenden seltsamen Pfade von Stürmen wie den jetzigen in den USA werden gerade erforscht. Eines ist klar: dass mit zunehmendem Klimawandel sich auch extreme Wetterereignisse häufen werden.

Klimawandel erstmals seit 1988 nicht in Präsidentschafts-Debatten erwähnt

Doch Präsident Barack Obama von den Demokraten und sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney haben das Thema Klimawandel bewusst aus dem politischen Kampf um das Weiße Haus herausgehalten. Klimaschutz gilt bei den US-Wahlstrategen als ein vote loser. Meines Erachtens ist das nicht nur traurig, sondern auch noch falsch. Denn die Mehrheit der US-Amerikaner ist von der Realität des Klimawandels überzeugt und verknüpft dies, wie Umfragen zeigen, mit persönlichen Erfahrungen von extremen Wetterereignissen. Und dies selbst in einer Situation, in der viele große Konzerne und eine starke politische Kraft wie die Tea-Party-Bewegung alles tun, um die Wahrheit über den menschlichen Einfluss auf das Klima zu verschleiern und sogar die Frage danach zu tabuisieren. Aber eines muss doch festgestellt werden: Selbst wenn es zuträfe, dass der Klimawandel kein Gewinnerthema wäre – es wäre dennoch verantwortungslos, nicht darüber zu reden. Denn Politik bedeutet Führung – auch dann, wenn es unbequem ist.

Klimaschutz ist auch in Deutschland zu wenig präsent

Dass dem Klimawandel im US-Präsidentschaftswahlkampf keine Aufmerksamkeit zukommt, ist natürlich deshalb besonders tragisch, weil die USA als der größte Klimasünder eigentlich eine besonders herausgehobene Rolle im internationalen Klimaschutz zu spielen hätten – weshalb die gesamte Klimagemeinde seit mehr als 20 Jahren darauf wartet, dass die Vereinigten Staaten ihren Teil der Verantwortung wahrnehmen (...ich selbst allerdings nicht mehr, weshalb wir eine Strategie der unterschiedlichen Geschwindigkeiten verfolgen, in der eine internationale Vorreiterallianz vorangeht und die anderen durch Erfolg mitzieht).

Aber machen wir es denn in Deutschland besser? Warum eiert die "Energiewende" seit Monaten so hilflos herum? Weil die Bundesregierung das Ziel "Klimaschutz" aus den Augen verloren hat. Auch bei uns werden unbequeme Wahrheiten nicht ausgesprochen – dass es nämlich nicht nur steigende Rohstoffpreise sind, die eine Energierevolution notwendig machen, sondern das vitale Interesse, auch zukünftigen Generationen einen menschenfreundlichen Planeten zu hinterlassen. Dieses Interesse rechtfertigt massive Investitionen jetzt – in Erneuerbare, in Stromspeicher, in Verteilungsnetze.

Stattdessen treiben auch in Deutschland Klimaskeptiker ihr Spiel – wie mit dem in der letzten Woche vorgestellten Positionspapier der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (Acatech). Lobbyverbände und Vertreter der schwarz-gelben Koalition machen immer stärker Stimmung gegen die Energiewende und Klimaschutz in Deutschland. Deshalb muss der Klimaschutz auch in Deutschland wieder mehr zum Thema werden. Denn nur mit klaren Zielen hat die Energiewende auch einen Kompass: Eine sichere Energieversorgung ohne Atom und fossile Brennstoffe. Dafür lohnt es sich, zu kämpfen, dafür müssen wir uns jetzt einsetzen – ohne auf weitere ultimative Wetterextreme zu warten!

Hermann E. Ott ist Bundestagsabgeordneter der Bündnisgrünen, ihr klimapolitischer Sprecher und Mitglied der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität". Zuvor war er Wissenschaftler am Wuppertal- Institut für Klima, Umwelt, Energie.

 


Der "Jahrhundertsturm" Sandy trifft auf die Küste der USA. (Foto: NASA Goddard Photo and Video/flickr.com)

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Montag, 05. November 2012, 10:38 Uhr
US-Wahl – Teil 3: Es geht nicht nur um Obama
Am 6. November werden nicht nur Präsident und Kongress neu gewählt. In vielen Bundesstaaten stehen außerdem Landesparlamente, Gouverneure und Volksbegehren zur Wahl. Dabei geht es auch um klima- und energiepolitische Entscheidungen, die für die USA insgesamt richtungsweisend sind. Teil 3 unserer vierteiligen Analyse-Serie zur US-Wahl am kommenden Dienstag.
Aus Washington Arne Jungjohann und Rebecca Bertram [mehr...]
Mittwoch, 24. Oktober 2012, 10:57 Uhr
US-Wahlkampf pfeift auf den Klimawandel
Obama und Romney hüllen sich in Schweigen bei einem der wichtigsten Themen der heutigen Zeit [mehr...]
Montag, 06. Januar 2014, 14:43 Uhr
"England braucht mehr Hochwasserschutz"
BildSüdengland und Wales erwarten weitere Stürme für die kommenden Tage [mehr...]
Dienstag, 25. Juni 2013, 23:31 Uhr
"Ihr wollt es doch auch"
FotoDie USA wollen künftig eine Führungsrolle im Kampf gegen den Klimawandel übernehmen. Das sagte US-Präsident Obama in einer Rede vor Studenten der Washingtoner Georgetown-Universität. Ein vorsichtiger Rückzug von der Keystone-XL-Pipeline war dabei, ein Bekenntnis zum Fracking und das Versprechen, mehr für einen internationalen Klimavertrag zu tun.
Von Susanne Ehlerding [mehr...]
Samstag, 24. August 2013, 14:04 Uhr
"Sandy" ist noch nicht vergessen
FotoNeun Monate ist es her, dass der Hurrikan vom Karibischen Meer kommend über Jamaika, Kuba, den Bahamas und den USA wütete. Die Folgen sind bis heute nicht vollständig beseitigt. In der Hafenstadt Santiago de Cuba kämpfen die Menschen noch immer um den Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser. Und die Bauern würden jetzt lieber von der Küste wegziehen, denn der nächste Hurrikan kommt bestimmt. 
Aus Santiago de Cuba Patricia Grogg (IPS)
[mehr...]
Sonntag, 11. Januar 2015, 17:14 Uhr
"Wir hatten Ausnahmezustand"
BildWetter extrem: An vielen Orten der Nordhalbkugel spielt das Wetter derzeit verrückt, die Bilanz des Wochenendes ist verheerend. Tote und Verletzte durch Stürme und Starkregen in Europa, Schneestürme im Nahen Osten, Kälteeinbrüche in Russland und den USA, Wärmerekorde in Deutschland. Wissenschaftler sehen einen Zusammenhang mit dem Temperaturanstieg in der Arktis.
Von Verena Kern [mehr...]
Sonntag, 22. März 2015, 11:53 Uhr
Die extremen Zwanzig
BildOhne echten Klimaschutz werden die kommenden Jahrzehnte hart – allerdings in höchst ungleicher Weise für die Staaten und Regionen der Erde. Ein Report des indischen Forschungsinstituts Teri benennt die 20 Länder, für die der Klimawandel am gefährlichsten ist.
Aus Neu-Delhi Manipadma Jena [mehr...]
Montag, 11. Februar 2013, 14:09 Uhr
EPA forciert Anpassung an Klimawandel
Die US-amerikanische Umweltschutzbehörde stellt einen Plan zur Anpassung an den Klimawandel vor [mehr...]
Freitag, 04. Januar 2013, 09:08 Uhr
Extremwetter wird teurer
Münchener Rück: Allein der Sturm Sandy verursachte 40 Milliarden Euro Schaden. Auch Österreichs Agrarsektor stark betroffen [mehr...]
Dienstag, 11. Februar 2014, 21:18 Uhr
Großbritannien: Stürmischer, feuchter
BildDas britische Wetteramt erklärt das extreme Wetter der vergangenen Wochen mit dem Klimawandel [mehr...]
Freitag, 26. September 2014, 15:32 Uhr
Jahrhundertdürre lähmt Kalifornien
BildAn der US-Westküste wüten die schlimmsten Waldbrände seit Jahrzehnten. Durch die Rekorddürre wird nun das Wasser knapp [mehr...]
Mittwoch, 13. Februar 2013, 10:57 Uhr
Klimawandel: Obama gibt sich kämpferisch
In seiner "State of the Union Address" sagt US-Präsident Obama dem Klimawandel den Kampf an [mehr...]
Samstag, 22. Juni 2013, 10:17 Uhr
New York passt sich dem Wandel an
FotoMit einem 20-Milliarden-Dollar-Plan will sich die größte Stadt der USA auf den Klimawandel vorbereiten  [mehr...]
Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:41 Uhr
Obama: Klimawandel hat jetzt Priorität
US-Präsident nennt als wichtigste Themen seiner zweiten Amtszeit Wirtschaft, Einwanderung, Klimawandel und Energie [mehr...]
Montag, 28. Oktober 2013, 09:29 Uhr
Startschuss für den "Stern-Report 2.0"
BildDer ehemalige Weltbank-Chefökonom Nicholas Stern sorgte 2006 mit seinem Bericht über die wirtschaftlichen Auswirkungen von Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen für Furore, jetzt soll ein internationales Projekt diese neu bewerten. Das soll die globale Klimadebatte wieder in Schwung bringen: Der neue Report will den Blick von den Kosten weg und stärker auf den Nutzen lenken.
Aus Washington Carey L. Biron (IPS) [mehr...]

Werbung

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Für weltweite Energiewende

Mit einer globalen Menschenkette macht Friends of the Earth, ein großes internationales Umweltnetzwerk, Druck für Klimagerechtigkeit. Bei der Online-Aktion geht es um einen wirkungsvollen internationalen Klimavertrag Ende des Jahres in Paris – und um eine weltweite Energierevolution. Mit wenigen Klicks im Internet kann sich jeder anschließen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildVom 5. bis 13. September findet der "Solikon 2015" statt, der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Dann dreht sich an der TU Berlin alles um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. [mehr...]

RWE: Den Feind ins eigene Haus holen

hier: heißt das „Nachbarschaftsmagazin“ von RWE Power, also jener Tochtergesellschaft, in der das Kraftwerksgeschäft gebündelt ist. Und hier war „hier„ – „Das Magazin für unsere Nachbarn im Rheinischen Braunkohlenrevier“, wie es im Untertitel heißt – schon einmal zu Gast auf unserem Lügendetektor.[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Indien kündigt "ambitioniertes" Klimaziel an

Der drittgrößte Emittent der Welt will sich aber nicht festlegen, ab wann sein CO2-Ausstoß sinken soll [mehr...]
Protest

Bild
Nobelpreisträger mischen sich ein

Zum ersten Mal seit 60 Jahren wird das Nobelpreisträger-Treffen in Mainau politisch. Sein Anliegen: Mehr Klimaschutz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Fernkälte trotzt Hitzerekorden

Österreich verzeichnet steigende Nachfrage nach umweltfreundlicher Kühlung [mehr...]
Mobilität

Bild
Obama geht gegen Spritfresser vor

Mit Vorgaben für den Spritverbrauch von Trucks will das Weiße Haus CO2-Emissionen, Spritkosten und Ölverbrauch senken [mehr...]
Forschung

Bild
Eisrückgang schwächt Golfstrom ab

Das Abschmelzen des isländischen und grönländischen Eises verändert die Strömungsverhältnisse auf der Erde [mehr...]
Umwelt

Bild
Jeder achte Baum ein Brandenburger

70 Prozent der 800 Millionen Bäume im größten ostdeutschen Flächenland sind Kiefern; sie binden deutlich weniger CO2 als Laubbäume [mehr...]
Konsum

Bild
Heute mal ohne Plastiktüte

Sechs Milliarden Plastiktüten verbrauchen die Deutschen im Jahr. Ein Aktionsbündnis will in Berlin zeigen, dass es auch ohne geht [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Die Schlammschlacht hat erst begonnen

Normalerweise kann man mit dem Kostenargument jedem politischen Projekt den Garaus machen. Ob fair gerechnet oder nicht, allein der Verweis auf die Belastung der Steuerzahler genügt, um Gesetzesvorhaben im Keim zu ersticken. Nur der Kohlelobby bricht das Argument nicht das Genick.
Ein Kommentar von Eva Mahnke
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Merkels klimapolitische Fehlentscheidung

Kanzlerin Merkel hat in der Kohlefrage erneut ihre Janusköpfigkeit gezeigt. Beim G7-Gipfel in Elmau sprach sie noch von Dekarbonisierung. Nun hat sie mit dem großkoalitionären Energie-Kompromiss ein Schonprogramm für Klimakiller durchgesetzt, dessen Kosten der Allgemeinheit aufgebürdet werden. Das ist ungerecht und kurzsichtig.
Ein Standpunkt von Tobias Münchmeyer, Energieexperte von Greenpeace
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Wozu denn Frauen?

Malen können Frauen nicht. Behauptet zumindest ein gewisser Baselitz. Können sie denn wenigstens beim "Zentrum für politische Schönheit" die Leichen beerdigen?
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Die Genossen von Prokon, belastete Stromkunden und ungehörte Rufe aus der Wirtschaft

Kalenderwoche 27: Der Energie-Kompromiss ist ineffizient und teuer, Gewinner sind die Kraftwerksbetreiber, Verlierer die Verbraucher und der Klimaschutz, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Das einzig Gute daran ist, dass nun endlich über den Kohleausstieg debattiert wird.
[mehr...]