Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Was Sandy uns lehrt

Ott Macht Politik

Überflutete Straßen und U-Bahn-Tunnel nach einer über vier Meter hohen Flutwelle, Hochwasseralarm in US-Atommeilern, zerstörte Gebäude, explodierende Trafo-Stationen und nicht zuletzt der tragische Tod von derzeit 16 Menschen: Die Nachrichten und Bilder aus New York und umliegenden Gegenden verdeutlichen die schreckliche Verwüstung und die Kräfte des "Monstersturms" Sandy, der als größter tropischer Sturm der Geschichte gewertet wird. Jetzt endlich wird in manchen US-Medien die Frage erörtert, warum das Thema Klimawandel im Wahlkampf bisher keine Rolle gespielt hat. Wieder einmal zeigt sich – nicht nur für die USA – dass es tragischerweise vor allem Wetterkatastrophen sind, die das Klima-Thema auf die Agenda setzen.

Klimawandel führt zu mehr Extremereignissen wie Sandy

Wir werden in den nächsten Jahren mehr Gelegenheit haben, über den Klimawandel nachzudenken, denn viele Zusammenhänge zwischen extremen Wetterereignissen und dem Klimawandel sind klar belegt – Hintergründe lieferte Klimaexperte Stefan Rahmstorf gestern noch einmal in der KlimaLounge. Steigende Wassertemperaturen führen zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Stürmen wie Sandy – und der steigende Meeresspiegel wird Sturmfluten verschlimmern. Andere Faktoren, wie die Einflüsse der sommerlichen Eisschmelze in der Arktis auf die Hochdrucklage in Grönland und die daraus folgenden seltsamen Pfade von Stürmen wie den jetzigen in den USA werden gerade erforscht. Eines ist klar: dass mit zunehmendem Klimawandel sich auch extreme Wetterereignisse häufen werden.

Klimawandel erstmals seit 1988 nicht in Präsidentschafts-Debatten erwähnt

Doch Präsident Barack Obama von den Demokraten und sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney haben das Thema Klimawandel bewusst aus dem politischen Kampf um das Weiße Haus herausgehalten. Klimaschutz gilt bei den US-Wahlstrategen als ein vote loser. Meines Erachtens ist das nicht nur traurig, sondern auch noch falsch. Denn die Mehrheit der US-Amerikaner ist von der Realität des Klimawandels überzeugt und verknüpft dies, wie Umfragen zeigen, mit persönlichen Erfahrungen von extremen Wetterereignissen. Und dies selbst in einer Situation, in der viele große Konzerne und eine starke politische Kraft wie die Tea-Party-Bewegung alles tun, um die Wahrheit über den menschlichen Einfluss auf das Klima zu verschleiern und sogar die Frage danach zu tabuisieren. Aber eines muss doch festgestellt werden: Selbst wenn es zuträfe, dass der Klimawandel kein Gewinnerthema wäre – es wäre dennoch verantwortungslos, nicht darüber zu reden. Denn Politik bedeutet Führung – auch dann, wenn es unbequem ist.

Klimaschutz ist auch in Deutschland zu wenig präsent

Dass dem Klimawandel im US-Präsidentschaftswahlkampf keine Aufmerksamkeit zukommt, ist natürlich deshalb besonders tragisch, weil die USA als der größte Klimasünder eigentlich eine besonders herausgehobene Rolle im internationalen Klimaschutz zu spielen hätten – weshalb die gesamte Klimagemeinde seit mehr als 20 Jahren darauf wartet, dass die Vereinigten Staaten ihren Teil der Verantwortung wahrnehmen (...ich selbst allerdings nicht mehr, weshalb wir eine Strategie der unterschiedlichen Geschwindigkeiten verfolgen, in der eine internationale Vorreiterallianz vorangeht und die anderen durch Erfolg mitzieht).

Aber machen wir es denn in Deutschland besser? Warum eiert die "Energiewende" seit Monaten so hilflos herum? Weil die Bundesregierung das Ziel "Klimaschutz" aus den Augen verloren hat. Auch bei uns werden unbequeme Wahrheiten nicht ausgesprochen – dass es nämlich nicht nur steigende Rohstoffpreise sind, die eine Energierevolution notwendig machen, sondern das vitale Interesse, auch zukünftigen Generationen einen menschenfreundlichen Planeten zu hinterlassen. Dieses Interesse rechtfertigt massive Investitionen jetzt – in Erneuerbare, in Stromspeicher, in Verteilungsnetze.

Stattdessen treiben auch in Deutschland Klimaskeptiker ihr Spiel – wie mit dem in der letzten Woche vorgestellten Positionspapier der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (Acatech). Lobbyverbände und Vertreter der schwarz-gelben Koalition machen immer stärker Stimmung gegen die Energiewende und Klimaschutz in Deutschland. Deshalb muss der Klimaschutz auch in Deutschland wieder mehr zum Thema werden. Denn nur mit klaren Zielen hat die Energiewende auch einen Kompass: Eine sichere Energieversorgung ohne Atom und fossile Brennstoffe. Dafür lohnt es sich, zu kämpfen, dafür müssen wir uns jetzt einsetzen – ohne auf weitere ultimative Wetterextreme zu warten!

Hermann E. Ott ist Bundestagsabgeordneter der Bündnisgrünen, ihr klimapolitischer Sprecher und Mitglied der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität". Zuvor war er Wissenschaftler am Wuppertal- Institut für Klima, Umwelt, Energie.

 


Der "Jahrhundertsturm" Sandy trifft auf die Küste der USA. (Foto: NASA Goddard Photo and Video/flickr.com)

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Montag, 05. November 2012, 09:38 Uhr
US-Wahl – Teil 3: Es geht nicht nur um Obama
Am 6. November werden nicht nur Präsident und Kongress neu gewählt. In vielen Bundesstaaten stehen außerdem Landesparlamente, Gouverneure und Volksbegehren zur Wahl. Dabei geht es auch um klima- und energiepolitische Entscheidungen, die für die USA insgesamt richtungsweisend sind. Teil 3 unserer vierteiligen Analyse-Serie zur US-Wahl am kommenden Dienstag.
Aus Washington Arne Jungjohann und Rebecca Bertram [mehr...]
Mittwoch, 24. Oktober 2012, 09:57 Uhr
US-Wahlkampf pfeift auf den Klimawandel
Obama und Romney hüllen sich in Schweigen bei einem der wichtigsten Themen der heutigen Zeit [mehr...]
Montag, 06. Januar 2014, 13:43 Uhr
"England braucht mehr Hochwasserschutz"
BildSüdengland und Wales erwarten weitere Stürme für die kommenden Tage [mehr...]
Dienstag, 25. Juni 2013, 22:31 Uhr
"Ihr wollt es doch auch"
FotoDie USA wollen künftig eine Führungsrolle im Kampf gegen den Klimawandel übernehmen. Das sagte US-Präsident Obama in einer Rede vor Studenten der Washingtoner Georgetown-Universität. Ein vorsichtiger Rückzug von der Keystone-XL-Pipeline war dabei, ein Bekenntnis zum Fracking und das Versprechen, mehr für einen internationalen Klimavertrag zu tun.
Von Susanne Ehlerding [mehr...]
Samstag, 24. August 2013, 13:04 Uhr
"Sandy" ist noch nicht vergessen
FotoNeun Monate ist es her, dass der Hurrikan vom Karibischen Meer kommend über Jamaika, Kuba, den Bahamas und den USA wütete. Die Folgen sind bis heute nicht vollständig beseitigt. In der Hafenstadt Santiago de Cuba kämpfen die Menschen noch immer um den Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser. Und die Bauern würden jetzt lieber von der Küste wegziehen, denn der nächste Hurrikan kommt bestimmt. 
Aus Santiago de Cuba Patricia Grogg (IPS)
[mehr...]
Sonntag, 11. Januar 2015, 16:14 Uhr
"Wir hatten Ausnahmezustand"
BildWetter extrem: An vielen Orten der Nordhalbkugel spielt das Wetter derzeit verrückt, die Bilanz des Wochenendes ist verheerend. Tote und Verletzte durch Stürme und Starkregen in Europa, Schneestürme im Nahen Osten, Kälteeinbrüche in Russland und den USA, Wärmerekorde in Deutschland. Wissenschaftler sehen einen Zusammenhang mit dem Temperaturanstieg in der Arktis.
Von Verena Kern [mehr...]
Montag, 11. Februar 2013, 13:09 Uhr
EPA forciert Anpassung an Klimawandel
Die US-amerikanische Umweltschutzbehörde stellt einen Plan zur Anpassung an den Klimawandel vor [mehr...]
Freitag, 04. Januar 2013, 08:08 Uhr
Extremwetter wird teurer
Münchener Rück: Allein der Sturm Sandy verursachte 40 Milliarden Euro Schaden. Auch Österreichs Agrarsektor stark betroffen [mehr...]
Dienstag, 11. Februar 2014, 20:18 Uhr
Großbritannien: Stürmischer, feuchter
BildDas britische Wetteramt erklärt das extreme Wetter der vergangenen Wochen mit dem Klimawandel [mehr...]
Freitag, 26. September 2014, 14:32 Uhr
Jahrhundertdürre lähmt Kalifornien
BildAn der US-Westküste wüten die schlimmsten Waldbrände seit Jahrzehnten. Durch die Rekorddürre wird nun das Wasser knapp [mehr...]
Mittwoch, 13. Februar 2013, 09:57 Uhr
Klimawandel: Obama gibt sich kämpferisch
In seiner "State of the Union Address" sagt US-Präsident Obama dem Klimawandel den Kampf an [mehr...]
Samstag, 22. Juni 2013, 09:17 Uhr
New York passt sich dem Wandel an
FotoMit einem 20-Milliarden-Dollar-Plan will sich die größte Stadt der USA auf den Klimawandel vorbereiten  [mehr...]
Donnerstag, 20. Dezember 2012, 13:41 Uhr
Obama: Klimawandel hat jetzt Priorität
US-Präsident nennt als wichtigste Themen seiner zweiten Amtszeit Wirtschaft, Einwanderung, Klimawandel und Energie [mehr...]
Montag, 28. Oktober 2013, 08:29 Uhr
Startschuss für den "Stern-Report 2.0"
BildDer ehemalige Weltbank-Chefökonom Nicholas Stern sorgte 2006 mit seinem Bericht über die wirtschaftlichen Auswirkungen von Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen für Furore, jetzt soll ein internationales Projekt diese neu bewerten. Das soll die globale Klimadebatte wieder in Schwung bringen: Der neue Report will den Blick von den Kosten weg und stärker auf den Nutzen lenken.
Aus Washington Carey L. Biron (IPS) [mehr...]
Dienstag, 06. November 2012, 09:10 Uhr
US-Wahl – Teil 4: Chancen für Europa
Ausblick: Egal wer die Präsidentschaftswahl für sich entscheidet, eine ambitionierte Klima- und Umweltpolitik ist von den USA in den nächsten Jahren nicht zu erwarten. Europa muss zum ökologischen Vorreiter werden – und zeigen, dass man damit erfolgreich sein kann. Teil 4 unserer vierteiligen Analyse-Serie zur US-Wahl am heutigen Dienstag.
Aus Washington Arne Jungjohann und Rebecca Bertram [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

"Größte Petition aller Zeiten"

Die globale Aktions­plattform Avaaz nennt sie die wichtigste Petition seit ihrer Gründung. Die Forderung nach einer weltweiten Energie­wende unterstützen schon mehr als zwei Millionen Menschen – drei Millionen sollen es bis zum Klima­gipfel in Paris werden. In Deutschland fordert eine weitere Petition den Kohle­ausstieg. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das "Wattpapier" – neuartige grüne Geldanlage
BildDas Ruf grüner Geldanlagen hat zuletzt, was Transparenz und Sicherheit betrifft, gelitten. Auch die Bundesregierung sorgt mit der Novelle des Kleinanlegergesetzes dafür, dass Bürgerprojekte und Energiegenossenschaften es künftig schwerer haben. Eine grüne Alternative bietet jetzt die Handelsplattform GreenXmoney. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Geschäftsmodelle für Photovoltaik nach der EEG-Novelle
BildDie direkte Förderung durch das EEG verliert für Betreiber von Photovoltaikanlagen immer mehr an Bedeutung. Geschäftsmodelle wie das Mieterstrom-Modell, die weitestgehend auf die garantierte EEG-Vergütung verzichten, haben sich bereits etabliert. Sie profitierten bisher von Vergünstigungen, die das EEG 2014 jedoch beschnitten oder abgeschafft hat. Die Frage ist, ob solche Modelle künftig für Solarstrombetreiber noch wirtschaftlich sind. [mehr...]

Hapag-Lloyd: Die Wahrheit vernebeln

Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung stammt die folgende Anzeige: Mehr als Eis? Ist doch bekannt: Ruß und Schweiß! Der Verkehr auf den Weltmeeren ist heute für zwei Prozent der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Das Bundesumweltministerium schreibt in seiner leider im Dezember[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Umweltbewusst bauen – auch im Garten möglich
BildDas gestiegene Umweltbewusstsein der Bevölkerung führt nicht nur zu Veränderungen beim Konsumverhalten, sondern auch dazu, dass Entscheidungen für intelligente Baumaßnahmen getroffen werden. Umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen macht dabei am Haus nicht halt, sondern ist auch im Garten möglich. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Foto
UNO veröffenlicht Vertragstext für Paris

90 Seiten mit vielen eckigen Klammern: Vertragsstaaten sollen bis zur Juni-Konferenz arbeiten, fordert die UN-Klimachefin [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Shell legt Teersandprojekt auf Eis

Aus den Plänen des Ölkonzerns für eine neue Mine in Kanada wird nichts – vorerst. Grund: niedriger Ölpreis [mehr...]
Mobilität

Bild
Maut: "Privatisierung durch die Hintertür"

"Pegida-Maut", "Schwachsinn", "Bürokratiemonster" – die umstrittene Pkw-Maut wurde heute erstmals im Bundestag diskutiert. Dabei geht es auch um die Frage, wie Autofahrer in Zukunft an den Kosten des Straßenbaus beteiligt werden. Die Grünen wittern hinter dem Vorschlag von Verkehrsminister Dobrindt den Anfang vom Ende staatlicher Autobahnen.
Aus Berlin Susanne Schwarz und Susanne Götze
[mehr...]
Forschung

Bild
Studie: Solar bald billigste Energieform

Laut der Denkfabrik Agora Energiewende könnte die Photovoltaik 2025 in vielen Teilen der Welt günstiger sein als Kohle [mehr...]
Umwelt

Bild
Moratorium gegen Windräder im Wald

Deutsche Wildtier-Stiftung kritisiert Zerstörung von Lebensräumen gefährdeter Vogel- und Fledermausarten [mehr...]
Wohnen

Bild
DUH: Regierung verschleppt Klimaschutz

Trotz politischer Versprechen fehlt weiterhin ein Gesetz zur Förderung von Gebäudesanierungen [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Warum das iCar die iWelt rettet

Apple macht die Welt, wiedewiedewie sie dem Computergiganten gefällt – und damit selbstverständlich uns allen. Das Apple-Auto ist auf dem Weg – und zwar solarbetrieben. Die Anlaufschwierigkeiten der Elektromobilität sind damit natürlich Geschichte.
Eine Glosse von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Die offene Flanke der Umweltbewegung

Ein neues Bündnis will mit einer breiten Aktion des zivilen Ungehorsams im August den Betrieb einer Braunkohlegrube stoppen. Trotz der Konzentration auf den sofortigen Kohleausstieg ist es wichtig, den Kampf gegen Energiearmut als Teil der eigenen Bewegung zu begreifen.
Ein Standpunkt von Hendrik Sander, FelS
[mehr...]
Rezension

Bild
Tonnenschwere Fehlschlüsse

Friedrich Schmidt-Bleek, der Entwickler der MIPS-Methode, mit der Materialströme bilanziert werden können, hat ein Buch über die Energiewende vorgelegt. "Grüne Lügen" heißt es – und der Titel ist tatsächlich Programm.
Eine Rezension von Rainer Grießhammer
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Alles unter Kontrolle

Weil die Welt derzeit gar so aufregend ist und ich bekannt dafür bin, schnell mal die Nerven zu verlieren, empfahl mir ein wohlmeinender Freund kürzlich den Kauf eines Blutdruckmessgeräts. Dem Konsumklima mag das gut getan haben. Ich selber fühle mich jetzt dauernd krank.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Rot-grüne Forderungen, Hamburgs Schandfleck und Apple-Autos

Kalenderwoche 8: Einen weltweiten Preis für Kohlendioxid zu fordern, bringt vielleicht ein wenig Zeitgewinn, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Aber dadurch wird ein altes Geschäftsmodell nicht dauerhaft überlebensfähig. [mehr...]