Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Rettet klimaretter.info

Ihr Müsli kostet 2,79  € (falls Sie es im Bioladen kaufen).
Ihr Strom kostet 23,40 Cent (falls Sie beim Ökostromanbieter sind).
Ihre Bahncard kostet 240,- € (falls Sie umweltfreundlich mit der Bahncard 50 reisen).

Aber was zahlen Sie eigentlich für Ihre Wissbegier?

Journalismus kostet Geld, unabhängiger Qualitätsjournalismus sogar ein bisschen mehr. Deshalb ist der heutige Aufmacher von klimaretter.info schwarz: Das Nachrichtenportal zur Klima- und Energiewende braucht Geld - Ihr Geld.

Hinter unserem journalistischen Angebot steckt kein großer Verlag, sondern die Buchautoren Toralf Staud und Nick Reimer, die klimaretter.info vor fünf Jahren unter dem Namen wir-klimaretter.de gegründet haben. Zwar hat es das Redaktionsteam um sie geschafft, das Portal zum größten deutschsprachigen Klimamagazin zu machen - vor allem dank der Unterstützung unserer Herausgeber. Mit ihrer Arbeit aber den Lebensunterhalt zu verdienen, das haben die Redakteure bislang nicht geschafft - und klimaretter.info ist in Not geraten.

Deshalb brauchen wir Sie! Wenn wir bis Mitte Mai keine neuen Unterstützer gewinnen, fehlt uns das Geld, um die Schwärze auf der Titelseite mit gut recherchiertem Journalismus zu vertreiben. Wenn 500 Menschen monatlich 10 Euro zahlen, hätten wir die Möglichkeit, die Nachrichten-Zentrale der Klima- und Energiewende im Internet weiter zu betreiben. Beauftragen Sie uns mit Ihrem Geld, unsere Arbeit weiter zu betreiben. Fördern Sie das Klimawissen - damit wir heute die Probleme der Zukunft erkennen.

  • Werden Sie Fördermitglied im Verein Klimawissen e.V., der die Arbeit unseres Onlinemagazins unterstützt. Mit Ihrem regelmäßigen Mitgliedsbeitrag in selbst gewählter Höhe können Sie einen wichtigen Beitrag für unabhängigen Journalismus leisten.
  • Sie wollen sich nicht zu einer dauerhaften Unterstützung verpflichten, klimaretter.info aber trotzdem finanziell helfen? Spenden Sie - einmalig oder regelmäßig per Dauerauftrag - dem Verein Klimawissen e.V., Kontonummer 1136852100, Bankleitzahl 430 609 67 bei der GLS Gemeinschaftsbank (IBAN DE63 4306 0967 1136 8521 00, BIC GENO DE M 1 GLS).
  • Oder haben Sie eine andere Idee, wie Sie klimaretter.info unterstützen können? Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

PS: Sollte Sie interessiert, welche Texte Ihnen im Falle unseres Scheiterns entgehen - den zugeklexten Original-Text finden Sie hier.


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Werbung

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Grünbuch macht Grünstrom teurer

Einen "Strommarkt für die Energiewende" möchte Bundes­wirtschafts­minister Sigmar Gabriel gestalten. Eine gute Idee, doch die Vorschläge in seinem "Grünbuch" – einem Diskussionspapier – bleiben zu sehr in den alten Strukturen stecken. Der Grund: Die dezentrale Komponente fehlt. Mit einer Postkarten- und E-Mail-Aktion wollen ihm 20 Organisationen auf die Sprünge helfen. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Online kaufen: Effiziente Pellet-Öfen
BildWer mit Holz feuert und es zugleich bequem haben will, greift zu Pelletheizungen und -öfen. Das sind modernste Feuerungen, deren regionaler und nahezu CO2-neutraler Brennstoff aus Holzspänen hergestellt wird, die ihrerseits als "Abfall" in Sägewerken anfallen. Dazu gibt es seit Kurzem noch mehr Zuschuss vom Staat. [mehr...]

Vattenfall: Gegen die Zukunft klagen

Alles, was derzeit rund um Vattenfall passiert, ist für Fans der Energiewende enorm spannend. Der schwedische Staatskonzern will seine Braunkohlesparte in Deutschland bekanntlich verkaufen, am Wochenende titelte unser Schwester-Magazin klimaretter.info beispielsweise: Aber waren die Kollegen da auf der Höhe der[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Bedrohte Staaten fordern 1,5-Grad-Ziel

20 besonders vom Klimawandel betroffene Länder kritisieren das Zwei-Grad-Ziel als "ungenügend" [mehr...]
Energie

Bild
Tesla und Lichtblick werden Partner

Der US-Elektroautobauer und der deutsche Ökostromanbieter wollen gemeinsam Tesla-Batterien für Häuser vertreiben [mehr...]
Protest

Bild
Kohle, Kohle, Kohle

Kohlegegner und Kohlebefürworter demonstrieren heute in Garzweiler und Berlin [mehr...]
Mobilität

Bild
Fast eine Milliarde aus Flugticketsteuer

Der Anstieg des Steueraufkommens setzt sich fort. Noch immer kein wirksamer Klimaschutz im Luftverkehr [mehr...]
Forschung

Bild
Hälfte der Hitzeextreme durch Klimawandel

Der Klimawandel erhöht laut einer Studie der ETH Zürich die Häufigkeit von Extremwetter-Ereignissen ganz beträchtlich [mehr...]
Umwelt

Bild
Studie warnt vor drastischem Waldverlust

Eine Fläche fünfmal so groß wie Deutschland geht bis 2030 verloren, wenn nichts geschieht [mehr...]
Konsum

Bild
McDonald's will jetzt Wälder schützen

Fastfood-Konzern verspricht, Entwaldung aus seiner gesamten globalen Lieferkette zu streichen [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Agro statt öko

Die Europäische Union deckelt den Anteil von Agrokraftstoffen der ersten Generation auf sieben Prozent. Eine gute Nachricht ist das nicht. Die Chance, den Verkehrssektor grüner zu machen, ist wieder einmal vertan.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Das Endspiel um die Kohle hat begonnen

Den Befürwortern der alten Kohlewirtschaft ist kein Argument zu doof, um ihr altes Geschäftsmodell zu retten. Am 25. April wird auf zwei Groß­demons­tra­tionen für und gegen die Kohlepolitik protestiert. Je mehr Bürger sich der "Anti-Kohle-Kette" anschließen, desto schneller erreichen wir die Energiewende.
Ein Standpunkt von Franz Alt, Buchautor und Fernsehmoderator
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

Bild
SoFi: Der schlimmste Tag

Die wochenlangen Warnungen vor einem Blackout am Tag der Finsternis haben ihre Wirkung nicht verfehlt: Als Solaranlagenbesitzer bekam ich ein schlechtes Gewissen. Zum Glück habe ich den ganzen Vormittag aufs Kaffeekochen verzichtet. Nebenbei sorgten die Netzbetreiber für acht Gigawatt Regelenergie.
Eine Kolumne von Joachim Wille
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Zahlenstreit, Spekulationsblasen und falsche Versprechen

Kalenderwoche 17: Gewerkschaften könnten die Klima- und Energiewende sozialer gestalten, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. Keinesfalls darf Klimaschutz den Bankern und Finanzjongleuren überlassen werden. [mehr...]