Eilmeldung: Europäer zögern mit Unterschrift

Die Europäer haben alle anberaumten Pressekonferenzen abgesagt und auch die UN hat ihre Erklärung unbestimmt verschoben. Wie auf dem Verhandlungsparkett bekannt wurde, haben zwar USA und G77 plus China dem Kompromiss zugestimmt - die EU aber zögert, den Vertrag zu unterzeichnen. Auch die Allianz der kleinen Inselstaaten weigern sich nach Berichten aus Verhandlungskreisen, den Kompromiss zu akzeptieren.

beratungsbedarf.jpg
Die EU zögert mit ihrer Unterschrift. (Foto: Reimer)

Den Grund liefert der Vertragstext, der wir-klimaretter.de vorliegt: Er enthält keine langfristigen Reduktionsverpflichtungen mehr. Die EU hatte am Nachmittag in den Vertrag ein Ziel für 2050 hineinverhandelt: Minus 80 Prozent. Dieses Ziel fehlt nun. Auch kurzfristig bindende Reduktionsziele fehlen im Vertrag. Statt dessen heißt es dort, die Erderwärmung soll auf 2 Grad begrenzt werden, bis zum 1. Februar sollen die nationalen Reduktionsziele der Annex-I-Staaten nachgetragen werden. 

Allerdings sollen sowohl die Vereinigte Staaten von Amerika als auch China akzeptiert haben, sich rechtlich bindend zu Schritten gegen die Erderwärmung zu verpflichten. Zur Minute ist US-Präsident Barack Obama vor die Presse getreten, um das Ergebnis zu präsentieren. "Wir sind in ein neues Zeitalter eingetreten", so der Präsident, der das Dokument allerdings nur als "ersten Schritt" bezeichnet: "Da ist noch viel zu tun."

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen