USA geben Kopenhagen offenbar auf

Die US-Regierung hat sich offensichtlich von dem Ziel verabschiedet, in Kopenhagen ein neues Klimaschutz-Abkommen zu unterzeichnen. Jonathan Pershing, Leiter der US-Delegation bei den UN-Klima-Gesprächen, baute in Barcelona ein neue neue Verhandlungshürde auf: China solle sich verpflichten,  seine Emissionen bis 2050 zu halbieren. Als Teil einer Vereinbarung beim Klima-Gipfel im Dezember müsse China seine Ziele zur Absenkung der Treibhausgase klarstellen, verlangte Pershing. China hat die USA 2007 als größter Treibhausgas-Emittent überholt. 

bali_kerry.jpgOffenbar handelt es sich um eine konstertierte Aktion: Todd Stern, Chefunterhändler der USA in Klimafragen, bemüht sich en schwarzen Peter an die Entwicklungsländer abzuschieben. Es sei nicht hilfreich, wie einige Entwicklungsländer sich auf das Zitieren "dubioser Interpretationen" der Klimarahmenkonvention konzentrieren, um zu beweisen, dass sie keine Verantwortung hätten, so Stern nach einem Bericht des Guardian.  In der Klimarahmenkonvention ist von "gemeinsamer aber unterschiedlicher Verantwortung" der Staaten die Rede. Unter den 192 Staaten, die die Konvention unterschrieben haben, herrscht der Konsens, was darunter zu verstehen ist: Die Industriestaaten haben das Problem erzeugt, also müssen auch sie als erste ihre Emissionen drastisch reduzieren.

Auch in den USA selbst mehren sich die Anzeichen, dass die Obama-Administration nicht mehr auf ein erfolgreiches Abkommen setzt. Nach dem Bericht des Guardian hat beispielsweise  John Kerry , Leiter des Senatsausschusses für Auswärtige Angelegenheit, erklärt:  "Wir müssen ehrlich mit dem Prozess sein und mit der Tatsache umgehen, dass wir in den verbleibenden vier Wochen keine Zeit mehr haben, den Vertragstext zusammen zu schustern". 

China hat bisher kein Emissionsziel für 2050 genannt. Die Beendigung der Armut habe Priorität vor Klimazielen, argumentiert Peking. Historisch gesehen sind die USA für 3,5 mal so viel Kohlendioxid wie China verantwortlich: Zwischen 1903 und dem Jahr 2000 produzierten sie 258,52 Milliarden Tonnen CO2, China hingegen nur 71,46 Milliarden Tonnen. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum 67,8 Milliarden Tonnen und in Indien 21,87 Milliarden Tonnen, nicht einmal ein Zehntel der US-Emissionen.

Foto:  John Kerry hält große Worte, hier auf der Klimakonferenz auf Bali

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen