Klimagipfel nimmt ADP-Papier an

Die Klimakonferenz in Warschau hat am Samstag Nachmittag ein Papier für einen Klimaschutz-Fahrplan angenommen. Der auch zuvor schon weichgespülte Beschlusstext zum sogenannten ADP-Papier wurde in letzter Minute allerdings noch einmal verwässert. ADP steht für Ad Hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action – die eigentlich wichtigste, weil die Zukunft betreffende Verhandlungsgruppe. In der beschlossenen Fassung sind es nun keine keine Reduktionsverpflichtungen ("commitments") mehr, die die Länder abgeben, sondern nur noch "Beiträge" ("contributions"). Diese Beiträge müssen die Länder auch nicht ans Klimasekretariat melden, sondern sie sind lediglich dazu "eingeladen".

Bild
Der Weg zu den ADP-Vorsitzenden im Podium ist nur für Delegierte offen. Ein erster kleiner Schritt zum nächsten Klimavertrag aber ist getan. (Foto: Verena Kern)

Vorschläge für Reduktionsziele sollen laut dem Beschluss im ersten Quartal 2015 vorgelegt werden – von den Ländern, "die dazu bereit sind". Ursprünglich hatte es geheißen "die dazu in der Lage sind". Ein ehrgeizigeres Ziel für Emissionsziele wäre der sogenannte Ban-Ki-Moon-Gipfel am 23. September 2014 oder der nächste Klimagipfel in einem Jahr in Lima gewesen. Der Vorschlag Singapurs, das Abgabedatum noch weiter zu verschieben, wurde aber nicht angenommen,

Wichtig ist: Es gilt weiterhin, dass alle Vertragsstaaten in das Abkommen einbezogen werden, so wie 2011 bei der Klimakonferenz in Durban beschlossen. Im bisher noch gültigem Kyoto-Protokoll sind nur die Industriestaaten rechtlich verpflichtet, ihre Emissionen zu reduzieren. Hinter die Beschlüsse von Durban ging die Klimakonferenz nicht zurück – Versuche Chinas in dieser Richtung blieben erfolglos.

Bis zuletzt stand die Annahme des vierseitigen Dokuments auf Messers Schneide. Die Delegierten hatten seit zwei Tagen kaum geschlafen, gereizte Kämpfe um den Platz auf der Rednerliste überdeckten die inhaltlichen Diskussionen. In einer Pause brachte eine "Huddle" – eine informelle Runde – dann den erlösenden Kompromissvorschlag. Damit ist der Weg frei in Richtung Paris, wo 2015 das neue Klima-Abkommen beschlossen werden soll.

Bildklimaretter.info/sue

Bild

 

Alle Beiträge zur COP 19 in Polen
finden Sie in unserem Warschau-Dossier

 

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen