Anzeige

Kreisen um den Kompromiss

Es zieht sich noch. Ernste, müde Gesichter auf dem Podium und im Saal. Noch ist nichts entschieden beim Warschauer Klimagipfel, aber zumindest liegen nun zu allen drei noch offenen großen Fragen der COP Dokumente vor. Als die Delegierten am Morgen um 10 Uhr erstmals nach einer durchverhandelten Nacht wieder zusammenkamen, fehlte noch etwas Schriftliches zu Loss and Damage, dem Entschädigungsmechanismus für Klimaschäden. Als das Papier endlich kam, bildete sich in Sekundenschnelle eine lange Schlange vor dem UN-Mitarbeiter, der das begehrte Dokument austeilte.

Bild
Ernste Gesichter nach einer langen Nacht: Die Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention Christiana Figueres und der Präsident des diesjährigen Klimagipfels, der entlassene polnische Umweltminister Marcin Korolec. (Foto: Lea Meister)

Äußern konnten sich die Delegierten bei der Aussprache im Saal schon zu den beiden fertigen Vorlagen: Eine zur langfristigen Finanzierung und eine zum Plan für die Emissionreduktionen. Im Vorfeld vielfach beklagt wurde die mangelnde Bereitschaft der Industrienationen, konkrete Zahlen für die langfristige Finanzierung auf den Tisch zu legen. Also dazu, wie die Summe aufwachsen soll, die im Jahr 2020 bei 100 Milliarden Dollar jährlich liegen soll. Mehrere Delegierte der (Entwicklungs-)Ländergruppe G 77 und China forderten, den Text noch einmal aufzuschnüren und eine Hausnummer hineinzuschreiben: 70 Milliarden ab 2016.

Ebenfalls bemängelt wurde von Delegierten, dass das Dokument zum ADP – dem Fahrplan nach Paris – zu wenig konkret sei. Eigentlich wollte man bei der Warschauer Konferenz vorwärtskommen bei der Frage, wann Emissionsziele für den Kyoto-Nachfolger auf dem Tisch liegen und wie sie bewertet werden sollen. Andere Teilnehmer plädierten dafür, den Text anzunehmen, um wenigstens mit einem Kompromiss nach Hause gehen zu können.

klimaretter.info/sue

Bild

 

Alle Beiträge zur COP 19 in Polen
finden Sie in unserem Warschau-Dossier

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen