Klimagipfel Paris - Die Nachrichen des Tages: klimaretter.info

Paris/COP 21

Dossier: Der Klimagipfel in Paris

BildVom 30. November bis zum 12. Dezember 2015 trafen sich Vertreter aller UN-Staaten in Frankreichs Hauptstadt Paris zur 21. UN-Klimakonferenz, der COP 21. Sie beschlossen ein neues Weltklimaabkommen. Zum ersten Mal überhaupt verpflichten sich darin alle Länder der Welt zum Klimaschutz. Das Paris-Abkommen leitet das Ende der fossilen Ära ein. Die Erderwärmung soll auf 1,5 Grad begrenzt werden.


Was zuvor geschah, finden Sie in unserem Paris-CountdownBild 

Pariser Klimaabkommen: Ein Blick in die Paragrafen

BildVier Jahre Verhandlungen, 14 Tage Klimakonferenz, 32 Seiten Text, zwei Vertragsbestandteile: Was steht eigentlich drin im Paris-Abkommen, dem neuen Weltklimavertrag?
Eine Analyse von Christian Mihatsch und Nick Reimer

Der Job nach dem Jubel

BildMit dem Paris-Abkommen hat die französische Gipfelpräsidentschaft hat ein Meisterstück der Diplomatie abgeliefert. Die Erderwärmung soll auf deutlich unter zwei Grad begrenzt werden, das Ende der fossilen Energien ist eingeläutet. Doch bislang stehen diese Ziele nur auf geduldigem Papier.
Ein Kommentar von Joachim Wille

Weltklimavertrag: "Friedliche Revolution"

BildHistorisch, Wendepunkt, Startschuss: Die positiven Reaktionen auf den neuen Weltklimavertrag überschlugen sich in und nach Paris. Die Auswirkungen des Vertrages könnten weit über den Klimaschutz hinausreichen, die Weltwirtschaft grundlegend verändern und die Völkergemeinschaft näher zusammenbringen. Ein Rückblick auf die ersten Reaktionen.
Von Susanne Götze und Benjamin von Brackel

Der neue Weltklimavertrag ist beschlossen

BildNach einer dramatischen Schlussrunde haben die Delegierten in Paris den neuen Weltklimavertrag angenommen. Beschlossen wurde, dass die Menschheit ab 2050 "klimaneutral" lebt. Jetzt beginnt die Arbeit. 
Aus Paris Angelina Davydova, Christian Mihatsch und Nick Reimer

COP 21: "Jetzt ist der Moment der Wahrheit"

BildDer Weltklimavertrag steht kurz vor der Abstimmung: Schon jetzt sprechen Delegierte, Wissenschaftler und Nichtregierungsorganisationen von einem "historischen Abkommen" und einem "starken Signal". So einig war man sich noch nie. Klimaretter.info erklärt die wichtigsten Punkte des Vertragsentwurfs.
Aus Paris Benjamin von Brackel, Susanne Götze und Christian Mihatsch

Mehr Elmau für Paris

BildFür fast schon welthistorisch hielten einige Beobachter die von den G7-Staaten im Juni im bayerischen Elmau verkündete "Dekarbonisierung" der Welt bis 2100. Die Klimaverhandler in Paris entschieden sich dagegen und entsorgten den Begriff aus dem Vertragstext. Schade, denn dahinter steht eine andere Politik.
Ein Kommentar von Jörg Staude

Das Gewissen auf dem Klo

BildEs ist das größte diplomatische Treffen in der Menschheitsgeschichte: 45.000 Teilnehmer wollten sich für die 21. Weltklimakonferenz im Pariser Vorort Le Bourget akkreditieren. In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info einige von ihnen vor. Heute: die Künstlerin Teresa Borasino. Das Porträt: Eine von 45.000.
Aufgezeichnet von Susanne Schwarz

Jochen Flasbarth: Der Job seines Lebens

BildEs ist das größte diplomatische Treffen in der Menschheitsgeschichte: 45.000 Teilnehmer wollten sich für die 21. Weltklimakonferenz im Pariser Vorort Le Bourget akkreditieren. In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info einige von ihnen vor. Heute: Jochen Flasbarth, deutscher Staatssekretär und einer der Chefunterhändler an der Seite von Frankreichs Außenminister Laurent Fabius. Das Porträt: Einer von 45.000.
Aufgezeichnet von Nick Reimer

Die Alternativen planen das letzte Wort

BildDie Klimabewegung plant den Endspurt. Am Samstag will sie in ganz Paris mit Aktionen ihren Unmut mit den UN-Verhandlungen demonstrieren. Am Freitag protesiteren die Aktivisten im Konferenzzentrum. Die Gespräche lohnen sich vor allem für die Wirtschaft, finden sie. Das bestätigt Star-Klimaschützerin Naomi Klein, die den Alternativgipfel besucht.
Aus Paris Susanne Schwarz

Paris: Die Nacht der Entscheidung

BildDen ganzen Freitag wurde beim Klimagipfel hinter verschlossenen Türen dauerverhandelt und auch die Nacht über geht es weiter. Strittig sind weiterhin vier Punkte. Doch das neue Bündnis der "Ambitionierten" erhöht den Druck.
Aus Paris Nick Reimer und Christian Mihatsch

"Zwischen gefährlich und tödlich"

BildDer neue Vertragstext setzt zwar ein hohes Ziel: Die Begrenzung der Erderwärmung am besten auf 1,5 Grad. Doch die Maßnahmen, die dazu nötig sind, werden nach und nach aus dem Entwurf gestrichen. Was es wirklich hieße, die 1,5 Grad zu erreichen, erklären führende Klimawissenschaftler in Paris: Null CO2-Emissionen in den Industrieländern bis 2030.
Aus Paris Benjamin von Brackel und Susanne Götze

Wenn der Co-Facilitator "red lines" findet

BildAuch die BINGOs versuchen bei JI und den NAMAs mitzumischen, wohingegen die YOUNGOs natürlich etwas haben! Was den LMDC aber egal ist: Deshalb redet sich die AILAC in Rage. Verstehen Sie nicht? Wir übersetzen es Ihnen! Nebensachen aus Paris (7). Heute: Die Sprache der Klimadiplomaten.
Aus Paris Nick Reimer

"Auf der Straße sind wir in einer Grauzone"

BildIhren Protest will die Klimabewegung am morgigen Samstag endlich wieder auf die Straße tragen, auch wenn die Polizei dies im geltenden Ausnahmezustand nur "tolerieren" will, sagt Christophe Aguiton von Attac Frankreich, Aktivist in der Bewegung für mehr Klimagerechtigkeit. Öffentliche Aktionen sind für Aguiton auch nötig, um die Zivilgesellschaft auf dem Weg der Energiewende mitzunehmen.
Interview: Eva Mahnke

Die Lichtbringerin

BildEs ist das größte diplomatische Treffen in der Menschheitsgeschichte: 45.000 Teilnehmer wollten sich für die 21. Weltklimakonferenz im Pariser Vorort Le Bourget akkreditieren. In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info einige von ihnen vor. Heute: Rowena Mathew, die abgelegenen indischen Dörfern Solarstrom bringt. Das Porträt: Eine von 45.000.

Mit dem Taxifahrer am Stade de France

BildDas Echo der Anschläge vom 13. November war in Paris auch bei den Klimaverhandlungen zu spüren, nicht nur wegen der überall sichtbaren Polizei. Die Atmosphäre in der Stadt ist von Entspannung weit entfernt. Nebensachen aus Paris (8). Heute: Einen Monat nach den Anschlägen.
Aus Paris Jörg Staude

Paris-Abkommen nur noch Anhang

BildEin zwiespältiges Echo beim Klimagipfel findet der neue Vertragsentwurf der französischen Konferenzpräsidentschaft. Der Text sei nur noch "ein Schatten seiner selbst", sagen Umweltverbände, während Klimaexperten wesentliche Fortschritte in dem 27-seitigen Papier entdecken.
Aus Paris die klimaretter.info-Redaktion

Der Trick mit dem “Comité de Paris”

BildDie Stimmung beim Klimagipfel in Paris ist so wie die Temperaturen: kurz vor dem Gefrierpunkt. Den ganzen Tag über versuchte die französische Präsidentschaft Zustimmung zu einem neuen Vertragsentwurf zu bekommen. Mehrfach wurde dessen Veröffentlichung versch0ben. Kurz vor Mitternacht ist klar: Es wird eine lange Nacht.
Aus Paris Nick Reimer

Klima-Ungehorsam in Paris

BildDie Politiker und Diplomaten arbeiten Tag und Nacht an einem neuen Weltklimavertrag – doch auch die Zivilgesellschaft schläft nicht. Klimaaktivisten besetzen Banken, entlarven Konzerne und gießen Öl im Louvre aus.
Aus Paris Susanne Götze 

Vom Fischer zum Weltretter

BildEs ist das größte diplomatische Treffen in der Menschheitsgeschichte: 45.000 Teilnehmer wollten sich für die 21. Weltklimakonferenz im Pariser Vorort Le Bourget akkreditieren. In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info einige von ihnen vor. Heute: der Außenminister der Marshallinseln Tony de Brum. Das Porträt: Einer von 45.000.
Aufgezeichnet von Susanne Götze

Willkommen in der Smiley-Welt!

BildBei der COP in Paris wird nicht nur verhandelt. Es gibt auch eine "Grüne Zone", die – außerhalb des eigentlichen Verhandlungsgeländes gelegen – eine Art Ausblick auf die klimafreundlichere Zukunft bieten soll. Eigentlich ist das Areal für die Zivilgesellschaft gedacht, aber hier tummeln sich auffallend viele Unternehmen.
Aus Paris Verena Kern