Noch ein Antrag für das Kyoto-Protokoll

Die finale Plenarversammlung der Arbeitsgruppe zu neuen Emissionsreduktionen unter dem Kyoto-Protokoll wurde am Freitag Nachmittag ungewöhnlich emotional eröffnet: John Ashe, der Vorsitzende der Kyoto-Arbeitsgruppe, erhielt einen Heiratsantrag. Die italienische Jugenddelegierte Anna Buccio hielt um die Hand des Botschafters von Antigua und Barbuda bei den Vereinten Nationen an.

Anna_Buccio1_db

Ihre Rede war eine streng nach dem Protokoll der Klimakonvention angemeldete "Intervention" einer Vertreterin der Jugend. Buccio sagte: "Herr Vorsitzender, John, willst Du mich heiraten? Als Bürger eines Industriestaats liebe ich das Kyoto Protokoll und will sicherstellen, dass diese Liebe rechtlich verbindlich besiegelt wird." Buccio kritisierte dann, dass die Industrieländer sich in den letzten vier Jahren nicht genügend an das Kyoto-Protokoll gebunden hätten: "Wahre Liebe braucht ein Bekenntnis und das sehen wir von den Industriestaaten nicht. Dabei brauchen wir von ihnen in der zweiten Gültigkeitsperiode des Kyoto-Protokolls angemessene Reduktionsziele, um die Erwärmung bei 1,5 Grad aufzuhalten. Also 40 Prozent weniger als 1990 und zwar ohne Schlupflöcher."

Für dieses Liebesbekenntnis erhielt Buccio lauten Applaus. John Ashe antwortete nur mit einem trockenen "Zum zweiten Mal". Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Anna Buccio ist ledig und promoviert zur Zeit als Anthropologin in Paris.

klimaretter.info/db

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Weitere Nachrichten finden Sie in unseren Ressorts.

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen

Aus unseren Ressorts

Der Augenblick

Alle Bilderstrecken ansehen