Anzeige

Die Malediven tagen unter Wasser

Am 17. Oktober werden die Minister der Malediven untergehen: Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP lässt Präsident Mohamed Nasheed sein 14-köpfiges Kabinett für eine Sitzung unter Wasser Tauchstunden nehmen.

taucher-kstaud.jpg
Die Minister der Malediven lernen tauchen. Ihr Präsident Nasheed besitzt bereits einen Tauchschein. (Foto: K.Staud)

Die Malediven mit ihren zahlreichen Inseln und Atollen sind vom Anstieg des Meeresspiegels unmittelbar bedroht. 80 Prozent der Landflächen der Inselgruppe liegen weniger als einen Meter über dem Meeresspiegel. Der Weltklimarat prognostizierte in seinem jüngsten Sachstandsbericht von 2007 noch in diesem Jahrhundert einen Anstieg des Meeresspiegels von 18 bis 59 Zentimetern. Die Malediven würden damit praktisch unbewohnbar. Und arbeiten deshalb bereits an Plänen zur Umsiedlung der 330.000 BürgerInnen des Landes.

Mit der Sitzung in sechs Meter Tiefe wollen die Malediven auf die Folgen des Klimawandels für die kleinen Inselstaaten im Südpazifik aufmerksam machen. Unter Wasser soll ein Appell an die Weltgemeinschaft verabschiedet werden, der die Industrienationen zu einem ambitionierten Klimaabkommen und einer deutlichen Reduktion ihres Treibhausgasausstoßes aufruft.

 

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen