"Nicht ablenken lassen! Schon gar nicht durch Heiligendamm"

"Jetzt werden hinter dem Zaun also Absichten erklärt, im günstigsten Fall wird ein Scheitern der Diplomatie angewendet, im wahrscheinlichen Fall alles politisch Machbare vertagt. Unterdessen wird vor dem Zaun kundgetan, dass die Welt in schlechter Verfassung ist; der günstigste Fall, dass dabei kein mensch zu Schaden kommt, kann nicht mehr eintreten, viele sehnen nur das Ende des Spektakels herbei. Schluss mit der Ablenkung, Scheinwerfer aus, der Zaun kommt irgendwann ins Historische Museum, und alle schlafen sich aus. 

Dann aber sollte man, das wäre kein übereilter Schritt, mit dem Handeln beginnen. Hier; denn Heiligendamm liegt ja in dem europäischen Land, das auf dem Kontinent am meisten Treibhausgase verursacht, es steckt voller ökologisch besorgter Bürger, und deshalb liegt es am nächsten, hier anzufangen, anstatt auf törichte Chinesen und uneinsichtige Inder hinzuweisen. Dafür plädieren nun termingerecht zwei Journalisten, Toralf Staud, ehemals Redakteur der ZEIT, und Nick Reimer, Wirtschaftsredakteur der tageszeitung, in ihrem gründlich recherchierten Buch Wir Klimaretter. Es ist, als stellten die Autoren einfach das Rauschen um Heiligendamm leise, damit man sich mal aufs Mögliche konzentrieren kann. Nur darum ist es dem Buch zu tun: den individuellen, gesellschaftlichen und politischen Handlungsspielraum, eben das Machbare, darzustellen, jenseits der Beschwörung von Energiesparlampen. 

... Widersprechen kann jeder, dem etwas Besseres einfällt. Aber zunächst einmal hilft dies Buch einem, von Heiligendamm zu genesen." 

Elisabeth von Thadden in der ZEIT 24/2007 vom 6. Juni 2007, S. 58

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen