Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Herausgeber

Seit Juli 2010 wird klimaretter.info von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft herausgegeben. Sie stehen der Redaktion mit Rat und Kontakten zur Seite und sichern die wirtschaftliche Basis von klimaretter.info.
 

BildKlaus Franz
Klaus Franz studierte Maschinenbau an der Bergischen Universität Wuppertal. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er beim Essener Unternehmen Industriedruck AG und stieg dort bis zum Vorstandsmitglied auf. Nach seinem Wechsel zum Technischen Direktor bei der Deutschen Rockwool wurde er dort auch Mitglied der Geschäftsführung. Seit 2007 ist Klaus Franz Vorstandsmitglied sowie Senior Vice President im Bereich Innovation & Business bei Rockwool International mit Sitz in Dänemark. Der gebürtige Bochumer gehört zu den Gründungsmitgliedern der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea). Ziel der geea ist es, die Energieeffizienz in Gebäuden durch Empfehlungen an die Politik und konkrete Maßnahmen der Wirtschaft zu verbessern. Franz plädierte frühzeitig dafür, die Energiewende umfassend zu betrachten und gewerkeübergreifend zu agieren. Davon lässt er sich auch als Vorstandsmitglied des Gesamtverbandes Dämmstoffindustrie (GDI) leiten. Klaus Franz ist Autor zahlreicher Vorträge, Gastbeiträge und Kommentare über energetische Gebäudesanierung und ihre Rolle als Schlüssel der Energiewende.

Zur Herausgeberkolumne von Klaus Franz geht es hier.

 

Hartmut_GrasslProf. Hartmut Graßl
Nach einem Studium der Physik und Meteorologie in München promovierte Hartmut Graßl über die Bestimmung der Größenverteilung von Wolkenelementen aus spektralen Transmissionsmessungen. Nach der Habilitation (Thema "Strahlungsübertragung in getrübten Atmosphären und in Wolken") wurde er 1981 als Professor nach Kiel berufen. Graßl war einer der ersten deutschen Wissenschaftler, die vor den Folgen des Klimawandels warnten. Zusammen mit dem Zeit-Redakteur Rainer Klingholz veröffentlichte er 1990 das Buch "Wir Klimamacher. Auswege aus dem globalen Treibhaus". Von 1994 bis 1999 leitete Graßl das Klimaforschungsprogramm der World Meteorological Organization in Genf. Bis zu seiner Emeritierung 2005 war er Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg. Zweimal war Graßl Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, er ist unter anderem Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (Geomar) in Kiel und des Klimarates der Bayerischen Staatsregierung. 1998 erhielt er den Deutschen Umweltpreis, 2002 das Große Bundesverdienstkreuz.

Zur Herausgeberkolumne von Prof. Hartmut Graßl geht es hier.

  

Claudia KemfertProf. Claudia Kemfert
Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bielefeld, Oldenburg und Stanford promovierte Claudia Kemfert 1998 an der Universität Oldenburg und forschte danach in Mailand, Stuttgart und Oldenburg, zuletzt als Juniorprofessorin. Seit 2004 leitet sie die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Bis 2009 war Claudia Kemfert Professorin für Energieökonomie an der Berliner Humboldt-Universität, seitdem hat sie die Professur für Energiewirtschaft und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin inne. Als Gutachterin und Politikberaterin war und ist sie in Nachhaltigkeitsbeiräten und Kommissionen tätig. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist selbst Jurorin etwa für den Deutschen Umweltpreis. Im Jahr 2011 wurde sie in den Club of Rome aufgenommen. Ihre Forschungsergebnisse veröffentlicht sie nicht nur in hochrangigen Fachzeitschriften und Büchern, sondern auch in Tagesmedien. 2013 erschien ihr Buch "Kampf um Strom – Mythen, Macht und Monopole".

Zur Herausgeberkolumne von Prof. Claudia Kemfert geht es hier.

  

Gero_Luecking_200x225Gero Lücking
Der studierte Maschinenbau-Ingenieur (RWTH Aachen) kam nach ersten Industrieerfahrungen und Arbeiten für Greenpeace und das Öko-Institut 1999 als Prokurist zum unabhängigen Ökostrom-Anbieter Lichtblick. Damals zählte er zu den allerersten Mitarbeitern. Heute ist Lücking dort Vorstand für Energiewirtschaft. Seit Juni 2006 ist er Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes Neuer Energieanbieter (bne) und leitet dort den Lenkungsausschuss Strom.

Zur Herausgeberkolumne von Gero Lücking geht es hier.  

  

Bild

Jens Mühlhaus
Der studierte Bauingenieur wurde im September 2010 technischer Geschäftsführer der Green City Energy GmbH, eines alternativen Energiedienstleisters mit Sitz in München. Nach dessen Umwandlung in eine Aktiengemeinschaft im Herbst 2011 wurde Mühlhaus zum Vorstand ernannt. Er ist für das operative Management der Bereiche Photovoltaik, Bioenergie, Wind- und Wasserkraft und für die kommunale Energieberatung verantwortlich. Zuvor war Mühlhaus seit 1992 ehrenamtlich im Vorstand des Green City e.V. tätig. Als ehemaliges Vorstandsmitglied der buergerbau AG Freiburg und München hat er langjährige Erfahrung in der Projektentwicklung und -steuerung. Als Münchener Stadtrat von 2002 bis 2008 war er verkehrs- und energiepolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion.

Zur Herausgeberkolumne von Jens Mühlhaus geht es hier.

  

michael_mllerMichael Müller
Nach einer Lehre zum Stahlbetonbauer studierte Michael Müller Ingenieurwesen, Sozialwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre. Seit 1966 ist er SPD-Mitglied, von 1972 bis 1978 war er Bundesvize der Jungen Sozialdemokraten (Jusos). Von 1983 bis 2009 war Müller Mitglied des Deutschen Bundestags, zeitweise amtierte er dort als SPD-Fraktionsvize sowie als Sprecher des linken Flügels, der Parlamentarischen Linken. Er machte sich zudem als Umweltpolitiker einen Namen und problematisierte schon früh das Problem der Erderwärmung. 1989 erschien sein Buch "Das Ende des blauen Planeten – Der Klimakollaps, Gefahren und Auswege". Von 2005 bis 2009 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Er ist Vorsitzender des aus der Arbeiterbewegung hervorgegangenen Umweltverbandes Naturfreunde.

Zur Herausgeberkolumne von Michael Müller geht es hier.

  

willenbacher

Matthias Willenbacher
Nach seinem Physikstudium errichtete Matthias Willenbacher 1996 seine erste Windkraftanlage auf dem Bauernhof seines Vaters. Kurz danach gründete er gemeinsam mit Fred Jung die Firma Juwi, die Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien plant, projektiert, finanziert und betreibt. 1999 stieg Juwi in die Photovoltaik ein, 2001 in den Bereich Biomasse. Heute gehört die Juwi-Gruppe mit mehr als 900 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 600 Millionen Euro zu den führenden Unternehmen der Branche. Neben Deutschland ist sie unter anderem in den USA, Spanien, Frankreich und Tschechien aktiv. Willenbacher und Jung erhielten 2009 den renommierten Unternehmerpreis "Entrepreneur des Jahres" der Beratungsfirma Ernst & Young, ebenfalls 2009 kürte das Wirtschaftsmagazin Capital die Unternehmer zu den "Greentech-Managern des Jahres". Am Hauptsitz im pfälzischen Wörrstadt hat Juwi eines der energiesparendsten Bürogebäude der Welt bezogen.

Zur Herausgeberkolumne von Matthias Willenbacher geht es hier.

 

Zur "Überraschung der Woche" – der klimaretter.info-Herausgeberkolumne – geht es hier

  

Früherer Herausgeber (bis Sommer 2012):

Werner-brinker-dynamisch-200x225Werner Brinker
Seit mehr als 30 Jahren ist Werner Brinker in der Energiewirtschaft tätig. In Braunschweig studierte er Bauingenieurwesen, worin er auch promovierte. Als Prokurist und Leiter der Hauptabteilung Absatzwirtschaft arbeitete er zunächst bei der PreussenElektra AG (heute: Eon Energie AG) in Hannover. Seit 1978 ist Brinker beim nordwestdeutschen Energieversorger EWE AG in Oldenburg tätig. Seit 1996 war er Technischer Vorstand, 1998 wurde er Vorsitzender des Vorstands. Brinker verantwortet damit die strategische Ausrichtung des EWE-Konzerns, Energievertrieb und -dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung, außerdem ist er zuständig für die Unternehmensbereiche Marketing, Kommunikation und Recht. Zwischen 2002 und 2008 war Brinker Präsident des Branchenverbandes BDEW, von 2004 bis 2007 Aufsichtsratsvorsitzender der Verbundnetz Gas AG in Leipzig. Darüber hinaus ist er ehrenamtlicher Vorsitzender des Hochschulrats der Universität Oldenburg.

Zur Herausgeberkolumne von Werner Brinker geht es hier.


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Werbung

Meinungen: Kommentar

Straßen bauen für die Rente

BildNicht mehr rasen für die Rente, sondern (Straßen) bauen für die Rente ist nun offenbar der neue Slogan. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will jetzt Versicherungskonzerne und Pensionsfonds dafür begeistern, in neue oder sanierungsbedürftige Verkehrswege zu investieren – mit attraktiven Renditen, versteht sich.
Ein Kommentar von Jörg Staude
[mehr...]

Meinungen: Etscheits Alltagsstress

Wenn der Regen aufs Dach trommelt

BildIn diesem Sommer ist Unwetter der Normalzustand. Auch wenn wir meinen, alles bestens im Griff zu haben: Es gibt sie eben noch, die Elemente. Manchmal meinen sie es gut mit uns, manchmal zeigen sie uns, wo der Hammer hängt.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt, und hat nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für Eigenstrom­verbraucher, für Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Auf ins Klimacamp! Nur in welches?

In allen deutschen Braunkohlerevieren finden in diesem Sommer Klimacamps statt. Es geht um Begegnung, Wissens­vermittlung und Aktionen für eine echte Energiewende, aber auch um Alternativen zum Wachstums­zwang. Auch in weiteren Sommercamps lässt sich das richtige Leben im falschen ausprobieren. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Weltverbesserung planen: Berufsbild Umweltingenieur
BildUmweltschutz und Nachhaltigkeit erlangen in Politik und Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Um diesem Interesse entgegenzukommen, bieten viele Universitäten mittlerweile Studiengänge mit einem Fokus auf diesen Themenbereich an. Darunter fällt auch das Studium des Umweltingenieurwesens. Neben den normalen ingenieurwissenschaftlichen Inhalten spielen die Naturwissenschaften hier eine große Rolle. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

EEG 2014 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Rosneft bohrt mit Statoil in Norwegen

Die Kooperation zwischen dem russischen und dem norwegischen Staatskonzern dürfte wegen der Sanktionen gar nicht stattfinden [mehr...]
Energie

Bild
Afrika investiert mehr in Erneuerbare

Südlich der Sahara werden dieses Jahr mehr Wind-, Solar- und Geothermiekraftwerke in Betrieb gehen als jemals zuvor [mehr...]
Protest

Bild
Protest: Guben campt mit

"Der Widerstand ist dringender denn je", sagt Fred Mahro, amtierender Bürgermeister der 18.000-Einwohner-Stadt Guben, zur Eröffnung des Klimacamps in der Lausitz. Von der Braunkohle hält die Stadt an der polnischen Grenze nichts, denn Guben liegt am Rand von gleich zwei geplanten Tagebauen in Polen und Brandenburg. Im Interview mit klimaretter.info erklärt Mahro die Gemengelage in Guben und der Region.
Interview: Susanne Scheckel
[mehr...]
Wirtschaft

Bild
Klimawandel gefährdet Asiens Wirtschaft

Die Wirtschaftsleistung in Südasien wird künftig stark einbrechen. Besonders betroffen: Nepal und die Malediven [mehr...]
Mobilität

Bild
Elektro-Nobelkarossen auf der Überholspur

Der Verkehrsminister will Elektromobilität durch Privilegien fördern. Sein Gesetzentwurf fällt beim Umweltverband BUND durch [mehr...]
Forschung

Bild
Asien liegt bei Batteriespeichern vorne

Studie der TU München: Weltweite Zunahme an Patentanmeldungen für Energiespeicher [mehr...]
Umwelt

Bild
Ruhrgebiet will "Klima-Metropole" werden

Mehr als 200 Veranstaltungen zum Klimaschutz sollen das Ruhrgebiets-Image aufpolieren [mehr...]
Wohnen

Bild
Lichtblick bietet Öko beim Heizstrom

Wer eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe nutzt, kann auf ein weiteres Ökostrom-Angebot zurückgreifen [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Straßen bauen für die Rente

Nicht mehr rasen für die Rente, sondern (Straßen) bauen für die Rente ist nun offenbar der neue Slogan. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will jetzt Versicherungskonzerne und Pensionsfonds dafür begeistern, in neue oder sanierungsbedürftige Verkehrswege zu investieren – mit attraktiven Renditen, versteht sich.
Ein Kommentar von Jörg Staude
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Nicht nur zahlen, sondern handeln"

Zum Ende des Petersberger Dialogs: Angela Merkel verspricht 750 Millionen für den Klimaschutz. Doch das reicht längst nicht aus. Die Kanzlerin soll endlich mit Taten punkten: den Emissionshandel reformieren, die erneuerbaren Energien weiter ausbauen und den Boom der Braunkohle stoppen – auch im Ausland.
Ein Standpunkt von Martin Kaiser,Klimaexperte bei Greenpeace
[mehr...]
Rezension

Bild
Handbuch analysiert Klimabewegung

Das Klimacamp im Rheinland ist beendet, das in der Lausitz steht bevor. Die Camps sind Teil der Klimabewegung. Die Menschen hinter den Transparenten und auf Gipfel-Demos eint eine Frage: Wie können wir nur gegen die wirkmächtigen Produktions- und Handlungsmuster ankommen, die so fatal für das Klima sind? Ein umfangreiches Handbuch gibt einen Überblick.
Eine Rezension von Eva Mahnke
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Macht mal Niederaußem dicht!

Oder wenigstens Jänschwalde: Klimaschutz könnte ganz einfach sein in Deutschland. Denn der mit Abstand größte Braunkohleverstromer der Welt braucht das klimaschädlichste aller europäischen Kraftwerke überhaupt nicht – wie die Mathematik belegt.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Halbschatten, schwärmende Nachtspeicher und gute Nachrichten

Kalenderwoche 33: Der Kohlekonzern RWE befindet sich im Sinkflug – es geht in die richtige Richtung, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]