Herausgeber

Seit Juli 2010 wird klimaretter.info von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft herausgegeben. Sie stehen der Redaktion mit Rat und Kontakten zur Seite und sichern die wirtschaftliche Basis von klimaretter.info.
  

Hartmut_GrasslProf. Hartmut Graßl
Nach einem Studium der Physik und Meteorologie in München promovierte Hartmut Graßl über die Bestimmung der Größenverteilung von Wolkenelementen aus spektralen Transmissionsmessungen. Nach der Habilitation (Thema "Strahlungsübertragung in getrübten Atmosphären und in Wolken") wurde er 1981 als Professor nach Kiel berufen. Graßl war einer der ersten deutschen Wissenschaftler, die vor den Folgen des Klimawandels warnten. Zusammen mit dem Zeit-Redakteur Rainer Klingholz veröffentlichte er 1990 das Buch "Wir Klimamacher. Auswege aus dem globalen Treibhaus". Von 1994 bis 1999 leitete Graßl das Klimaforschungsprogramm der World Meteorological Organization in Genf. Bis zu seiner Emeritierung 2005 war er Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg. Zweimal war Graßl Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, er ist unter anderem Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (Geomar) in Kiel und des Klimarates der Bayerischen Staatsregierung. 1998 erhielt er den Deutschen Umweltpreis, 2002 das Große Bundesverdienstkreuz.

Zur Herausgeberkolumne von Prof. Hartmut Graßl geht es hier.

 

Claudia KemfertProf. Claudia Kemfert
Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bielefeld, Oldenburg und Stanford promovierte Claudia Kemfert 1998 an der Universität Oldenburg und forschte danach in Mailand, Stuttgart und Oldenburg, zuletzt als Juniorprofessorin. Seit 2004 leitet sie die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Bis 2009 war Claudia Kemfert Professorin für Energieökonomie an der Berliner Humboldt-Universität, seitdem hat sie die Professur für Energiewirtschaft und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin inne. Als Gutachterin und Politikberaterin war und ist sie in Nachhaltigkeitsbeiräten und Kommissionen tätig. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist selbst Jurorin etwa für den Deutschen Umweltpreis. Im Jahr 2011 wurde sie in den Club of Rome aufgenommen. Ihre Forschungsergebnisse veröffentlicht sie nicht nur in hochrangigen Fachzeitschriften und Büchern, sondern auch in Tagesmedien. 2013 erschien ihr Buch "Kampf um Strom – Mythen, Macht und Monopole".

Zur Herausgeberkolumne von Prof. Claudia Kemfert geht es hier.

 

Claudia KemfertProf. Andreas Knie
ist Politikwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Hochschullehrer an der TU Berlin. Seine Forschungsfelder sind die Wissenschaftsforschung, Technikforschung und die Mobilitätsforschung. Seit 2001 ist Andreas Knie Bereichsleiter für Intermodale Angebote und Geschäftsentwicklung der Deutschen Bahn AG und seit 2006 in der Geschäftsführung des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ). Gesellschafter sind die DB Mobility Logistik AG, T-Systems, das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt, das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sowie die Siemens AG.

Zur Herausgeberkolumne von Prof. Andreas Knie geht es hier.

 

Gero_Luecking_200x225Gero Lücking
Der studierte Maschinenbau-Ingenieur (RWTH Aachen) kam nach ersten Industrieerfahrungen und Arbeiten für Greenpeace und das Öko-Institut 1999 als Prokurist zum unabhängigen Ökostrom-Anbieter Lichtblick. Damals zählte er zu den allerersten Mitarbeitern. Heute ist Lücking dort Vorstand für Energiewirtschaft. Seit Juni 2006 ist er Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes Neuer Energieanbieter (bne) und leitet dort den Lenkungsausschuss Strom.

Zur Herausgeberkolumne von Gero Lücking geht es hier.  

 

Bild

Jens Mühlhaus
Der studierte Bauingenieur wurde im September 2010 technischer Geschäftsführer der Green City Energy GmbH, eines alternativen Energiedienstleisters mit Sitz in München. Nach dessen Umwandlung in eine Aktiengemeinschaft im Herbst 2011 wurde Mühlhaus zum Vorstand ernannt. Er ist für das operative Management der Bereiche Photovoltaik, Bioenergie, Wind- und Wasserkraft und für die kommunale Energieberatung verantwortlich. Zuvor war Mühlhaus seit 1992 ehrenamtlich im Vorstand des Green City e.V. tätig. Als ehemaliges Vorstandsmitglied der Buergerbau AG Freiburg und München hat er langjährige Erfahrung in der Projektentwicklung und -steuerung. Als Münchener Stadtrat von 2002 bis 2008 war er verkehrs- und energiepolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion.

Zur Herausgeberkolumne von Jens Mühlhaus geht es hier.

 

michael_mllerMichael Müller
Nach einer Lehre zum Stahlbetonbauer studierte Michael Müller Ingenieurwesen, Sozialwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre. Seit 1966 ist er SPD-Mitglied, von 1972 bis 1978 war er Bundesvize der Jungen Sozialdemokraten (Jusos). Von 1983 bis 2009 war Müller Mitglied des Deutschen Bundestags, zeitweise amtierte er dort als SPD-Fraktionsvize sowie als Sprecher des linken Flügels, der Parlamentarischen Linken. Er machte sich zudem als Umweltpolitiker einen Namen und problematisierte schon früh das Problem der Erderwärmung. 1989 erschien sein Buch "Das Ende des blauen Planeten – Der Klimakollaps, Gefahren und Auswege". Von 2005 bis 2009 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Er ist Vorsitzender des aus der Arbeiterbewegung hervorgegangenen Umweltverbandes Naturfreunde.

Zur Herausgeberkolumne von Michael Müller geht es hier.

 

Zur "Überraschung der Woche" – der klimaretter.info-Herausgeberkolumne – geht es hier

 

Die Herausgabe von klimaretter.info wird außerdem gefördert durch die

Bild
Die Stiftung Zukunftserbe fördert klimaretter.info als "eine wertvolle Quelle unabhängigen Journalismus. Im Magazin zur Klima- und Energiewende finden sich sorgfältig recherchierte Hintergründe, aktuelle Meldungen, Debatten und Kommentare. Mit Blick auf wirtschaftliche und soziale Fragestellungen bearbeiten die Journalistinnen und Journalisten Umwelt-, Energie- und Nachhaltigkeitsthemen – Ansatzpunkte und Themen, die sie mit der Stiftung Zukunftserbe gemeinsam haben."

Weitere Informationen: www.zukunftserbe.de

 

Frühere Herausgeber:

Werner-brinker-dynamisch-200x225Werner Brinker (bis Sommer 2012) 
Seit mehr als 30 Jahren ist Werner Brinker in der Energiewirtschaft tätig. In Braunschweig studierte er Bauingenieurwesen, worin er auch promovierte. Als Prokurist und Leiter der Hauptabteilung Absatzwirtschaft arbeitete er zunächst bei der PreussenElektra AG (heute: Eon Energie AG) in Hannover. Seit 1978 ist Brinker beim nordwestdeutschen Energieversorger EWE AG in Oldenburg tätig. Seit 1996 war er Technischer Vorstand, 1998 wurde er Vorsitzender des Vorstands. Brinker verantwortet damit die strategische Ausrichtung des EWE-Konzerns, Energievertrieb und -dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung, außerdem ist er zuständig für die Unternehmensbereiche Marketing, Kommunikation und Recht. Zwischen 2002 und 2008 war Brinker Präsident des Branchenverbandes BDEW, von 2004 bis 2007 Aufsichtsratsvorsitzender der Verbundnetz Gas AG in Leipzig. Darüber hinaus ist er ehrenamtlicher Vorsitzender des Hochschulrats der Universität Oldenburg.

Zur Herausgeberkolumne von Werner Brinker geht es hier.

 

BildKlaus Franz (bis Ende 2014) 
Klaus Franz studierte Maschinenbau an der Bergischen Universität Wuppertal. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er beim Essener Unternehmen Industriedruck AG und stieg dort bis zum Vorstandsmitglied auf. Nach seinem Wechsel zum Technischen Direktor bei der Deutschen Rockwool wurde er dort auch Mitglied der Geschäftsführung. Seit 2007 ist Klaus Franz Vorstandsmitglied sowie Senior Vice President im Bereich Innovation & Business bei Rockwool International mit Sitz in Dänemark. Der gebürtige Bochumer gehört zu den Gründungsmitgliedern der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea). Ziel der geea ist es, die Energieeffizienz in Gebäuden durch Empfehlungen an die Politik und konkrete Maßnahmen der Wirtschaft zu verbessern. Franz plädierte frühzeitig dafür, die Energiewende umfassend zu betrachten und gewerkeübergreifend zu agieren. Davon lässt er sich auch als Vorstandsmitglied des Gesamtverbandes Dämmstoffindustrie (GDI) leiten. Klaus Franz ist Autor zahlreicher Vorträge, Gastbeiträge und Kommentare über energetische Gebäudesanierung und ihre Rolle als Schlüssel der Energiewende.

Zur Herausgeberkolumne von Klaus Franz geht es hier.

 

willenbacher

Matthias Willenbacher (bis Ende 2014)
Nach seinem Physikstudium errichtete Matthias Willenbacher 1996 seine erste Windkraftanlage auf dem Bauernhof seines Vaters. Kurz danach gründete er gemeinsam mit Fred Jung die Firma Juwi, die Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien plant, projektiert, finanziert und betreibt. 1999 stieg Juwi in die Photovoltaik ein, 2001 in den Bereich Biomasse. Zehn Jahre später gehörte die Juwi-Gruppe mit mehr als 900 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 600 Millionen Euro zu den führenden Unternehmen der Branche. Neben Deutschland ist sie unter anderem in den USA, Spanien, Frankreich und Tschechien aktiv. Willenbacher und Jung erhielten 2009 den Unternehmerpreis "Entrepreneur des Jahres" der Beratungsfirma Ernst & Young, ebenfalls 2009 kürte das Wirtschaftsmagazin Capital die Unternehmer zu den "Greentech-Managern des Jahres". Am Hauptsitz im pfälzischen Wörrstadt hat Juwi eines der energiesparendsten Bürogebäude der Welt bezogen.

Zur Herausgeberkolumne von Matthias Willenbacher geht es hier.

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen