Schwerpunkte

G20 | Trump | Wahl

Auch der März war extrem warm

Der vergangene Monat war weltweit der zweitwärmste März seit Beginn der Messungen vor fast 140 Jahren. Wie die aktuellen Daten der Nasa zeigen, lag die durchschnittliche globale Oberflächentemperatur im März 2017 um 1,12 Grad Celsius über dem weltweiten Mittelwert der Jahre 1951 bis 1980. Nur der März 2016 war mit 1,27 Grad über dem Mittelwert noch heißer.

BildAbweichungen der globalen Jahresmittelwerte seit 1880 bezogen auf die Jahre 1980 bis 2015. (Grafik: NASA)

Bei dem Rekord von 2016 spielte neben den fortgesetzten Treibhausgas-Emissionen auch ein starker El Niño ein Rolle. Das ist dieses Jahr nicht der Fall. Das Wetterphänomen El Niño ist letztes Jahr abgeklungen. Die Extremtemperaturen des März 2017 sind deshalb vor allem auf die vom Menschen verursachten Klimagase zurückzuführen.

In Deutschland war der März sogar der wärmste, der je gemessen wurde, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Die Referenzperiode von 1961 bis 1990 wurde um 3,7 Grad Celsius übertroffen, die von 1981 bis 2010 immer noch um 2,9 Grad.

klimaretter.info/vk

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen