Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Flache Korallenriffe in großer Gefahr

Küstennahe Korallenriffe sind wahrscheinlich deutlich anfälliger für den Klimawandel als bisher angenommen. Wie neue Forschungsergebnisse aus Australien zeigen, könnte die Versauerung der Ozeane durch die zunehmende Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre und damit im Meer die Riffe in relativ kurzer Zeit kippen lassen. Nach einer am Great Barrier Reef ausgeführten und in der Fachzeitschrift Global Change Biology veröffentlichten Studie kann schon ein geringer Anstieg des allgemeinen Säuregehalts der Ozeane zu extremen örtlichen Veränderungen des pH-Werts rund um Korallenriffe und Ökosysteme in flachen Küstengewässern führen. Organismen in diesen Ökosystemen könnten in Zukunft viel höheren und unbeständigeren Säuregehalten ausgesetzt sein als Organismen in tieferen Bereichen der Ozeane, sagte die Hauptautorin der Studie, Emily Shaw vom Climate Change Research Centre der Universität von New South Wales.


"Wir reden über die Auswirkungen des Klimawandels zu oft in Durchschnittswerten." Das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens ist ein bevorzugter Gegenstand der Klimaforschung. (Foto: NASA)

Die Wissenschaftler verwendeten Beobachtungsdaten von Korallen-Biotopen des Riffs rund um Lady Elliott Island als Ausgangswerte. Dann untersuchten sie, wie sich bestimmte Änderungen auf die Riffe auswirkten. Unter normalen Bedingungen können die chemischen Eigenschaften des Meerwassers die natürlichen jahreszeitlichen und täglichen Schwankungen der CO2-Werte abpuffern. Wie die Forscher herausfanden, geht diese Fähigkeit aber mit wachsendem Hintergrund-CO2-Gehalt immer mehr verloren. 

Wenn weiter so viel Kohlendioxid wie jetzt in die Atmosphäre und in die Meere eingetragen werde, sagte Shaw, werde der entsprechende Hintergrund-CO2-Anstieg für die küstennahen Korallenriffe keinen Additionseffekt, sondern einen Multiplikationseffekt haben. Beim derzeitigen Anstieg der globalen Kohlendioxid-Emissionen sei mit deutlichen Auswirkungen auf das Riff-Wachstum schon in einigen Jahrzehnten zu rechnen. 

"Ob es um Temperaturen oder pH-Werte geht – wir reden über die Auswirkungen des Klimawandels zu oft in Durchschnittswerten", warnte Shaw. "Die Hitzewelle in Westaustralien mit der Zerstörung der Fischbestände vor zwei Jahren hat gezeigt, dass Extreme den meisten Schaden anrichten können. Bei der Ozeanversauerung können diese Schäden zu unseren Lebzeiten irreversibel sein." 

klimaretter.info/mb


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Freitag, 16. November 2012, 13:28 Uhr
Australien rettet das Riff
Australien weitet die Meeresschutzgebiete an seinen Küsten aus. Insbesondere das Great Barrier Reef soll besser geschützt werden [mehr...]
Montag, 09. Juli 2012, 12:15 Uhr
Forscher rufen zur Korallen-Rettung auf
2.500 Wissenschaftler warnen vor Korallenschwund [mehr...]
Donnerstag, 21. Oktober 2010, 15:32 Uhr
"Der böse Zwilling der globalen Erwärmung"
Das schädliche Treibhausgas Kohlendioxid ist auch für die Versauerung von Meeren verantwortlich. Dadurch wird unter anderem die Lebensgrundlage von Seesternen, Seeigeln, Muscheln und Schnecken bedroht. Klimaretter.info sprach mit Hans-Otto Pörtner, Biologe am Alfred-Wegener-Institut und einer der Autoren des 2014 erscheinenden fünften Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC, über die Auswirkungen auf Mensch und Tier.
Interview: Martin Reeh [mehr...]
Donnerstag, 15. Mai 2014, 09:08 Uhr
100.000 Unterschriften gegen Kohlehafen
BildVon wegen "Kulturwandel": Die Deutsche Bank finanziert in Australien den Bau eines riesigen Kohle-Terminals auf Kosten des Great Barrier Reef und des Klimas. Mit dem Bau würden Millionen Tonnen Schlamm in die sensiblen Korallen-Biotope des Weltnaturerbes entsorgt werden. Und der CO2-Ausstoß in Ländern wie China würde weiter steigen.
Aus Berlin Peter Jopke [mehr...]
Mittwoch, 11. Juni 2014, 07:03 Uhr
Australien will noch mehr am Riff baggern
BildNeben Abbot Point plant die Regierung den Ausbau von vier weiteren Kohlehäfen nahe dem Great Barrier Reef [mehr...]
Mittwoch, 03. Oktober 2012, 09:12 Uhr
Great Barrier Riff extrem geschrumpft
Seit 1985 ist mehr als die Hälfte der Korallen verschwunden [mehr...]
Samstag, 08. März 2014, 01:00 Uhr
Hiobsbotschaft für Great Barrier Reef
BildMeeresforscher warnen: Ohne sofortige radikale Klimaschutzmaßnahmen wird das weltgrößte Korallenriff irreversibel geschädigt [mehr...]
Montag, 21. April 2014, 08:39 Uhr
Klimawandel macht Fische leichtsinnig
BildDurch die Versauerung der Ozeane verlieren Fische ihre Angst vor natürlichen Feinden [mehr...]
Samstag, 01. Februar 2014, 11:00 Uhr
Kohle vor Korallenriff
BildDas größte Korallenriff der Welt wird zur Müllhalde: Ein australischer Kohlehafen darf dort seinen Schlamm abladen [mehr...]
Montag, 29. August 2011, 07:44 Uhr
Nasa: Meeresspiegel sinkt
Im letzten Jahr hat sich der Anstiegs-Trend umgekehrt. Schuld: Regen über Festland [mehr...]
Freitag, 17. Oktober 2014, 08:03 Uhr
"Klimakrieger" gegen Kohlehafen
Bild30 Klimaaktivisten wollen am Freitag den weltgrößten Kohleverladehafen blockieren [mehr...]
Donnerstag, 13. März 2014, 16:38 Uhr
20 Prozent mehr Erwärmung
BildKlimatologen der NASA warnen vor schnellerer Erwärmung und fordern eine globale Reduzierung der Emissionen [mehr...]
Dienstag, 23. Dezember 2014, 15:42 Uhr
2015 wird noch wärmer
BildDas Jahr 2014 geht mild zu Ende und war auch insgesamt das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Meteorologen und Klimaforscher gehen davon aus, dass die warmen Jahre in diesem Jahrhundert die Vorboten einer längerfristigen Klimaveränderung in Europa sind.
Von Susanne Schwarz und Susanne Götze [mehr...]
Freitag, 18. Mai 2012, 08:34 Uhr
60 heißeste Jahre des Jahrtausends
Die letzten sechs Dekaden sind in der Region Australasien die wärmsten des vergangenen Jahrtausends gewesen, bilanzieren Wissenschaftler [mehr...]
Sonntag, 12. Januar 2014, 17:18 Uhr
80 Prozent mehr Dürren in Südeuropa
BildForscher prognostizieren ein Sinken der Wasserstände von Flüssen um 40 Prozent [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Mythen der Energiewende, "Kosten-Tsunamis" und "Blackouts" durch Kohlekraft

BildKalenderwoche 27: Die Mythen über vermeintliche "Kosten-Tsunamis" durch die Energiewende werden immer noch öffentlich gepflegt, wundert sich Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Die "Blackouts" und Abschaltungen im Nachbarland Polen, weil dort auf Kohle statt Erneuerbare gesetzt wird, schiebt man dagegen beiseite.
[mehr...]

Meinungen: Kommentar

Hoffnung für die Klimamaschine

Dilma Rousseff und Angela MerkelBrasilien ergrünt – und nimmt Klimaschutz endlich so ernst, wie es nötig ist. Das Schwellenland hat sich zur Dekarbonisierung bekannt, will die Erneuerbaren ausbauen und den Amazonas wieder aufforsten. Das sind gute Zeichen für den bevorstehenden Paris-Gipfel.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Der Kohleindustrie das Geld entziehen

Großinvestoren wie Deutsche Bank, Allianz und Commerzbank sollen vor dem Weltklimagipfel in Paris öffentlich erklären, dass sie aus der klimaschädlichen Kohlefinanzierung aussteigen. Eine solche Zusicherung, ein "Paris Pledge", fordern Nicht­regierungs­organisationen jetzt von allen Banken. Bürger und Organisationen können online unterschreiben. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leserinnen und Leser rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildVom 5. bis 13. September findet der "Solikon 2015" statt, der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Dann dreht sich an der TU Berlin alles um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. [mehr...]

Handelsblatt: Die falsche Umlage

„Deutschlands Wirtschafts- und Finanzzeitung“ – wie das Handelsblatt in seinem Untertitel heißt – hat die Woche mit folgender Top-Story Das Handelsblatt schreibt: „Die Kosten der Energiewende belaufen sich für die Stromkunden auf 28 Milliarden Euro pro Jahr. Ein Haushalt mit einem Stromverbrauch[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Torys wollen Einspeisetarife drastisch kürzen

Die britischen Ökostrom-Ausbaupläne für 2020 seien bereits erfüllt, argumentiert die Regierung [mehr...]
Energie

Bild
AKW Fessenheim erneut mit Störung

Ein Reaktor des ältesten Atomkraftwerks Frankreichs nahe der deutschen Grenze wurde heruntergefahren [mehr...]
Protest

Bild
Nochten-Klage vor Bundesverwaltungsgericht

Gegner der Erweiterung des Tagebaus Nochten in der Lausitz ziehen vor das Bundesverwaltungsgericht [mehr...]
Wirtschaft

Bob Dudley, Chef von BP
Auch BP beeinflusste EU-Klimaziele

Lobbymacht: Neben Shell verhinderte ein Dutzend weiterer Fossilkonzerne verbindliche Vorgaben für den Ausbau der Erneuerbaren [mehr...]
Mobilität

Bild
Nachfrage nach Agro-Kraftstoffen sinkt

Die seit Jahresbeginn geltende Treibhausgas-Quote ist zu niedrig, klagt die Biokraftstoffindustrie [mehr...]
Forschung

Bild
Ozeane: Acht Zentimeter höher als 1992

Satellitendaten zeigen, dass der Meeresspiegel schneller steigt als noch vor 50 Jahren [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Dilma Rousseff und Angela Merkel
Hoffnung für die Klimamaschine

Brasilien ergrünt – und nimmt Klimaschutz endlich so ernst, wie es nötig ist. Das Schwellenland hat sich zur Dekarbonisierung bekannt, will die Erneuerbaren ausbauen und den Amazonas wieder aufforsten. Das sind gute Zeichen für den bevorstehenden Paris-Gipfel.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Es fehlt ein Klimaschutzgesetz"

"Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie. Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung: Reichen die politischen Instrumente zur CO2-Reduktion? Teil 9: Das Fehlen eines Klimaschutzgesetzes ist fatal. Die Energiewende muss europäischer werden. Und über Alternativen für die Kohleregionen müssen wir öffentlich debattieren.
Ein Standpunkt von Frank Schwabe, klimapolitischer Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion
[mehr...]
Rezension

Bild
Was Klimawandel wirklich bedeutet

Die Dokumentation "ThuleTuvalu" wurde in Nordgrönland und im Südwestpazifik gedreht. Zwei Orte, die verschiedener nicht sein könnten – deren Schicksal aber untrennbar miteinander verknüpft ist. Schuld ist der Klimawandel.
Eine Filmkritik von Marlene Göring
[mehr...]
Kolumnen

Hendrik Sander
Die Klimabewegung braucht zwei Seelen

Die Aktion "Ende Gelände" mit ihrem zivilen Ungehorsam im Rheinischen Braunkohlerevier war ein Erfolg. Langsam, aber sicher kriselt es heftig in der fossilen Wirtschaft. Allerdings darf die Klimabewegung bei der Freude darüber nicht vergessen: Es kann nicht nur um einen Austausch von fossilen gegen grüne Konzerne gehen – die Energiewende muss sich der Systemfrage stellen.
Eine Kolumne von Hendrik Sander
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Mythen der Energiewende, "Kosten-Tsunamis" und "Blackouts" durch Kohlekraft

Kalenderwoche 27: Die Mythen über vermeintliche "Kosten-Tsunamis" durch die Energiewende werden immer noch öffentlich gepflegt, wundert sich Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Die "Blackouts" und Abschaltungen im Nachbarland Polen, weil dort auf Kohle statt Erneuerbare gesetzt wird, schiebt man dagegen beiseite.
[mehr...]