Werbung

Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Windenergie will stabiler werden

Die starken Schwankungen der erzeugten Windenergie sind das Kernproblem der stärksten erneuerbaren Energieform. Der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, kündigt nun an, mit neuer Technik könnten Windstrom-Erzeuger bei Volllast in windreichen Zeiten auf ein bis zwei Prozent der Leistung verzichten, um die Netze zu entlasten, und sie bei Bedarf wieder hochfahren. "Damit können wir einen Beitrag auch zur Regelenergie-Erzeugung leisten, also die Systemstabilität unterstützen", sagte Albers der Nachrichtenagentur DPA


Kleinere Turbinen kombiniert mit großen Rotoren sollen den Windstrom besser regeln können. (Foto: Francis Cormon/Nordex)

"Wir können bundesweit vorübergehend enorme Leistung rausnehmen, speziell an den gefährdeten Stellen", sagte Albers. "Mit kleineren Turbinen kombiniert mit großen 110- bis 130-Meter-Rotoren kommen moderne Anlagen im Norden auch an Land auf 4.000 bis 5.000 Volllast-Stunden, im Süden auf 3.000." Ob und gegebenenfalls wie es dafür eine Vergütung geben müsse, wolle die Branche mit der Politik diskutieren.. Eine teilweise starke Überproduktion von Windstrom, die zuletzt an den Weihnachtstagen sogar zu einem negativen Strompreis an den Börsen führte, ist Anlass für lautstarke öffentliche Kritik.

Bei den Offshore-Parks auf dem Meer solle man "das Machbare realistisch einschätzen", riet Albers. Die Windanlagen an Land hätten den Vorteil, dass man für deren Strom keine neuen, teuren Leitungen brauche. Der Verband propagiert bis 2020 ein Verhältnis von 45.000 bis 48.000 Megawatt onshore zu 6.000 bis 7.000 Megawatt offshore. Das von der Bundesregierung angestrebte Ziel von 10.000 Megawatt in Nord- und Ostsee bis 2020 werde "voraussichtlich nicht erreicht". Das sei aber "keine Niederlage", betonte Albers. Aufgrund der Finanzierungsprobleme und dem von den Betreibern immer wieder verzögerten Netzausbau könnten bis 2020 etwa 6.000 Megawatt Offshore-Windstrom erreicht werden. Albers forderte erneut, dass die Bundesregierung die Bürgerbeteiligung an der Finanzierung von Windstromprojekten stärker fördern solle. Das könne die Akzeptanz in der Bevölkerung verbessern.

klimaretter.info/dec


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 03. November 2011, 10:31 Uhr
Windverband greift Netzbetreiber an
Der Vorwurf: Im Netz von Eon komme es "auffällig oft" zu Zwangsabschaltungen von Windrädern. Verstaatlichung der Netze gefordert [mehr...]
Donnerstag, 23. Juni 2011, 16:03 Uhr
EEG: Das Problem mit der Degression
BUND und Bundesverband Windenergie (BWE) nehmen gemeinsam Stellung gegen die geplanten Kürzungen für Windenergie an Land. Differenzen um Offshore-Förderung: Der BWE unterstützt die Position der Bundesregierung, die Stiftung Offshore fordert noch höhere Vergütungen für Windkraft auf See zwecks höherer Renditen.
Aus Berlin Martin Reeh [mehr...]
Freitag, 30. Dezember 2011, 15:38 Uhr
Mehr als 2.000 Offshore-Windräder genehmigt
Windlobbychef korrigiert Ausbauzahlen der Bundesregierung nach unten [mehr...]
Sonntag, 04. März 2012, 12:50 Uhr
Windbranche: Netzproblem selbst angehen
Präsident des Bundesverbandes Windenergie kann sich vorstellen, dass die Windenergiebranche Netze künftig selbst baut und betreibt [mehr...]
Donnerstag, 26. Januar 2012, 13:16 Uhr
Windenergie legt zu
30 Prozent mehr Anlagen installiert als 2010. Offshore legt leicht zu [mehr...]
Donnerstag, 27. März 2014, 15:22 Uhr
Windenergie-Cheflobbyistin tritt zurück
BildSylvia Pilarsky-Grosch kündigt ihren Abschied aus dem Bundesverband Windenergie an [mehr...]
Dienstag, 11. Oktober 2011, 11:46 Uhr
Windräder stehen immer häufiger still
Um die Netzstabilität nicht zu gefährden, mussten im vergangenen Jahr deutlich mehr Windkraftanlagen abgeregelt werden als noch 2009 [mehr...]
Freitag, 01. August 2014, 09:07 Uhr
"Das neue EEG ist ein Reförmchen"
BildEEG 2014 für Windprojektierer: Sparen statt Systemlösungen. Heute tritt das reformierte Erneuerbare-Energien-Gesetz in Kraft. Die Novelle ist umstritten und macht niemand so richtig glücklich. Das alte wie neue EEG geht an vielen Stellen völlig in die falsche Richtung, meint Jörg Müller, Vorstandschef des Windkraftunternehmens Enertrag. Nur mit mehr Systemstabilität und der Förderung der Speichertechnik werden die Kosten der Energiewende auf lange Sicht sinken. Teil 2 der klimaretter.info-Serie zum neuen EEG.
Interview: Susanne Götze [mehr...]
Dienstag, 01. April 2014, 11:03 Uhr
"Die Bundesregierung muss korrigieren"
BildWenn sie die Bundesrepublik nicht spalten will, muss die Regierung beim heutigen Bund-Länder-Treffen zur EEG-Novelle auf eine möglichst breite Verständigung setzen, fordert Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck. Einen Vermittlungsausschuss wollen eigentlich alle vermeiden. Aber es gibt Grenzen. Und wenn sie überschritten werden, müssen die Länder diese Karte ziehen.
Interview: Eva Mahnke [mehr...]
Samstag, 29. Januar 2011, 09:02 Uhr
"Die Sachverständigen rechnen falsch"
Streit um den Mix der Erneuerbaren: Die unabhängigen Umweltgutachter der Bundesregierung fordern mehr Offshore-Windenergie und den weitgehenden Verzicht auf Solarstrom aus Deutschland. Der Eurosolar-Vorsitzende Axel Berg über Rechen- und Denkfehler des Sachverständigenrats für Umweltfragen.
Interview: Martin Reeh
[mehr...]
Dienstag, 21. Januar 2014, 11:19 Uhr
"Gabriel will Erneuerbare rasieren"
BildMit seinen Vorschlägen zum "EEG 2.0" tritt Sigmar Gabriel bei der Energiewende heftig auf die Bremse. Das freut die fossile Lobby und die deutsche Industrie und bringt die Ökoenergie-Branche in Aufruhr. Gegenwind bekommt der Energieminister aber auch von Parteikollegen. Die SPD-Landesminister wollen sich ihre Energiewende nicht ausbremsen lassen.
Von Eva Mahnke und Joachim Wille [mehr...]
Montag, 30. Dezember 2013, 19:40 Uhr
"Grüne" Wirtschaft im Aufwärtstrend
BildDer Aktienindex für erneuerbare Energien Renixx World hat sich 2013 erstmals wieder erholt [mehr...]
Mittwoch, 30. April 2014, 10:38 Uhr
"Kein neues Subventionsfass aufmachen"
BildDer Ökostromanbieter Lichtblick bekommt auf seinem angestammten Territorium neuerdings Konkurrenz von Energiekonzernen. Im klimaretter.info-Interview erklärt Lichtblick-Sprecher Ralph Kampwirth, was EnBW und den Ökostromanbieter verbindet und warum ein Kapazitätsmarkt nicht die Fehlentscheidungen der Konzerne ausbügeln darf.
Interview: Benjamin von Brackel [mehr...]
Sonntag, 15. Januar 2012, 17:47 Uhr
"Mehr Koordinierung in Europa"
Der Chef der Deutschen Energieagentur (Dena) warnt vor Ärger mit den europäischen Nachbarn und empfiehlt bessere Zusammenarbeit [mehr...]
Donnerstag, 10. Juli 2014, 15:41 Uhr
"Noch nicht alle Türen schließen"
BildLetzte Hürde für das neue EEG: Am Freitag tagt der Bundesrat zur Gesetzesnovelle. Nordrhein-Westfalens Umweltminister Johannes Remmel hofft darauf, die unter Druck geratenen Ökoenergien mit flankierenden Maßnahmen auffangen zu können. Anders als seine Amtskollegen aus Hessen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg hält der Grüne ein Fracking-Verbot, wie es am Freitag besprochen wird, noch für verfrüht.
Interview: Benjamin von Brackel [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

"Horror-Nachrichten von Marie Gabriel"

BildDas Jahr 2045: Stell Dir vor, die Tochter vom ehemaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besucht ihren Vater im Altersheim. Das wird nicht lustig, wenn der Vater weiter die Kohle stützt.
Ein Standpunkt von Franz Alt, Buchautor und Fernsehmoderator
[mehr...]

Meinungen: Kommentar

Sorgen statt Entsorgung

BildDeutschland hat inzwischen nicht nur 300.000 Kubikmeter Atommüll angehäuft. Es sind sogar 600.000 Kubikmeter – wenn man auch den Uranmüll aus Gronau mitzählt, der bislang als "Wertstoff" deklariert wurde. Das Müllproblem wird sich weiter verschärfen, solange der beschlossene Atomausstieg nur halbherzig umgesetzt wird.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Jeder kann die Welt retten

Viele Filme über den Klimawandel und seine Folgen enden mit der Erkenntnis, dass anders produziert und konsumiert werden muss. Aber nur wenige zeigen, wie das wirklich gehen kann. "Generation CO2" soll ein solcher Film werden. Die Macher sammeln jetzt das Startkapital – mit Öko-Crowdfunding. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Mit Wechsel zu Ökostrom Geld sparen
BildZu einem Anbieter von Ökostrom zu wechseln und auch noch Geld bei der Stromrechnung zu sparen war früher nicht so einfach. Inzwischen ist das aber sprichwörtlich kinderleicht geworden. Zum einen steht Strom aus erneuerbaren Quellen mehr als ausreichend zur Verfügung, zum anderen ist der Wechsel des Stromversorgers ohne viel bürokratischen Aufwand möglich. Gefragt ist nur noch der Wille des Verbrauchers. [mehr...]

Spiegel Online & Kritik: Schimpfe statt Antworten

Seit dem Wochenende ist der Spiegel-Online-Kollege Axel Bojanowski offenbar wieder da aus dem Urlaub, jedenfalls hat er sich auf seinem Twitter-Account mit drei Nachrichten zu Vulkanen, Erdbeben und Außerirdischen zurückgemeldet: Prima, dachten wir, dann können wir das Gespräch von letzter[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Energie

Bild
IEA: Welt bleibt auf fossilem Kurs

In ihrem "World Energy Outlook 2014" sieht die Internationale Energieagentur die Welt auf einem "gefährlichen Pfad" [mehr...]
Protest

Bild
Effizienz: Gabriel kündigt NAPE an

Greenpeace-Aktivisten stören Rede des Bundeswirtschaftsministers auf dem Dena-Kongress zur Energieeffizienz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Aktien-Gau beim Atomkonzern

Areva verkündet neue Verzögerungen beim AKW-Neubau in Flamanville – und eine Gewinnwarnung [mehr...]
Mobilität

Bild
Nachhaltige Reisen noch selten und teuer

Den Urlaub umwelt- und sozialverträglicher zu gestalten gehört bisher nicht zu den vorrangigen Reisewünschen der Deutschen [mehr...]
Umwelt

Bild
Brasiliens Emissionen steigen wieder

Schuld ist vor allem die Rodung des Amazonas-Regenwaldes in dem lateinamerikanischen Land [mehr...]
Wohnen

Bild
Haushalte verbrauchen wieder mehr Energie

Seit 2005 war der Energieverbrauch privater Haushalte gesunken. Doch die jüngere Generation nutzt mehr Elektronik [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Sorgen statt Entsorgung

Deutschland hat inzwischen nicht nur 300.000 Kubikmeter Atommüll angehäuft. Es sind sogar 600.000 Kubikmeter – wenn man auch den Uranmüll aus Gronau mitzählt, der bislang als "Wertstoff" deklariert wurde. Das Müllproblem wird sich weiter verschärfen, solange der beschlossene Atomausstieg nur halbherzig umgesetzt wird.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Der Strom-Export rettet die Kohlekraft"

Kein Industrieland hat bisher freiwillig riesige Vorkommen billiger Ressourcen im Boden gelassen – bei der Braunkohle wird aber klimapolitisch kein Weg daran vorbeiführen. Das Zögern des Bundeswirtschaftsministers, alte Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen, verschleppt nur den unvermeidlichen Strukturwandel in den Kohleregionen.
Ein Standpunkt von Arne Jungjohann
[mehr...]
Rezension

Bild
Medien zum IPCC-Bericht: Wir sind gewarnt

Niemand kann mehr sagen, er sei nicht gewarnt worden, kommentieren Medien die Veröffentlichung des jüngsten Berichts des Weltklimarates. Aber wie der Bedrohung begegnen? Kohleausstieg sofort – oder doch CCS? Oder weiter nach Alternativen forschen? Die klimaretter.info-Presseschau.
Zusammengestellt von Verena Kern
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Wachstum und andere Heilserwartungen

Seit die Vorstellung vom ewigen Leben auf Wolke sieben weitgehend abgedankt hat, wollen wir das Paradies im Hier und Jetzt verwirklichen. Statt von Milch und Honig träumen wir davon, dass der Nachschub an Autos, Elektrokleingeräten, Klamotten und Billigfleisch nie versiegen möge.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Emittierende Kumpane, Rücksichtnahme und eine gute Empfehlung

Kalenderwoche 45: Die deutsche Regierung mit ihrer angeblichen Vorzeige-Energiewende wird die Fossilwirtschaft umso schneller fallen lassen, je stärker der internationale Druck ist, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Denn die Welt warte darauf, dass die deutschen Emissionen endlich schrumpfen. [mehr...]