Schwerpunkte

G20 | Trump | Wahl

Bäume leiden häufiger unter "Embolien"

Bäume werden durch den Klimawandel anfälliger für Schäden durch Trockenheit, das gilt sowohl für trockene als auch für feuchte Standorte. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie eines internationalen Forscherteams unter Leitung der Universität Ulm und der University of Western Australia in Sydney. Grund ist, dass die veränderten Klimabedingungen das fein austarierte Wassertransportsystem der Bäume durcheinanderbringen. "Bäume passen sich optimal an ihren Standort an, indem sie das verfügbare Wasser effizient nutzen", erklärt Steven Jansen, Juniorprofessor am Ulmer Institut für Systematische Botanik und Ökologie. "Ändern sich die Umweltbedingungen, sind sie anfällig für trockenheitsbedingte Sterblichkeit. Diese Verwundbarkeit lässt sich für alle Großlebensräume nachweisen – egal ob feucht oder trocken."


Von den Wurzelspitzen bis in jedes Blatt – die Wasserversorgung eines Baumes ist ein fein austariertes System. (Foto: twicepix/flickr.com)

Jeder Baum muss das Wasser von den Wurzeln bis in die Blattspitzen transportieren. Nur wenn die Wasserversorgung stabil ist, kann der Baum über die Blätter ausreichend Kohlendioxid für die Photosynthese aufnehmen. Um einen reibungslosen Transport zu gewährleisten, darf die Wassersäule von den Wurzeln bis in die Blätter nicht unterbrochen werden. Verliert der Baum bei Trockenheit mehr Wasser über seine Blätter als nachfließen kann, nimmt der Druck im System ab und die Wassersäule kann reißen. In den entstehenden Hohlräumen sammelt sich Luft, die den Wasserfluss blockiert. Dann trocknet die Pflanze aus.

"Diese Situation ähnelt einer Embolie beim Menschen, bei der ein Gefäßpfropf den Blutstrom unterbricht", so Jansen. Wie schnell Bäume eine solche Blockade entwickeln, das heißt, wie empfindlich sie auf – auch leichte – Trockenheit reagieren, variiert von Art zu Art. Zwar sind Bäume in Feuchtgebieten wie etwa Regenwäldern besonders anfällig für solche "Embolien", prinzipiell kann es aber Wälder überall auf der Erde treffen. "Unsere Forschungsergebnisse sollen dazu beitragen, Waldsterben, aber auch Waldzunahme besser vorherzusehen", sagt Steven Jansen. "Welche Arten werden gut mit dem Klimawandel fertig und welche Pflanzen leiden?"

klimaretter.info/em


[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen