Redaktionstipp

Eilmeldung: EU-Kommission und Bundesregierung legen Streit über Industrierabatte bei EEG-Umlage bei

Fliegen gegen den Klimawandel

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat Wissenschaftlern in Oberpfaffenhofen heute ein neus Höhenflugzeug für Forschungszwecke übergeben. Das Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) ist speziell für große Höhen (bis 15 Kilometer) und lange Flugdistanzen (bis 8.000 Kilometer) ausgelegt. Es kann bis zu drei Tonnen Last transportieren. "Durch seine herausragenden Flugeigenschaften und Messmöglichkeiten wird HALO eine neue Dimension für die weltweite Umwelt- und Klimaforschung ermöglichen", sagte Schavan. "Mit HALO können die Forscher erstmals Daten in dieser Höhe sammeln, um die Entstehung von extremen Wetterereignissen besser zu verstehen und vorherzusagen. Damit leistet das Höhenflugzeug einen wichtigen Beitrag zur Klimaforschung in Deutschland."


Mit dem Forschungsflugzeug kann alle Regionen von den Polen bis zu den Tropen erreichen. (Foto: DLR)

HALO ist mit zahlreichen Messinstrumenten ausgerüstet, weitere können installiert werden. Die sogenannte Atmosphärenforschung mit Hilfe von Flugzeugen ergänzt die Arbeit von Forschungsstationen am Boden und Messungen durch Satelliten. Unter anderem geht es um die Bestimmung der Schadstoffkonzentration in großer Höhe und deren Einfluss auf die Atmosphäre.

klimaretter.info/em

 

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen