Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Schwarz-Gelb will SRU zähmen

Die schwarz-gelbe Regierung versucht offenbar, den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) an eine kurze Leine zu legen. Durch die Schaffung eines neuen Direktorenposten solle das Gremium "dauerhaft in den (personal-) politischen Einfluss- und Steuerungsbereich der Koalitionsfraktionen gebracht werden", heißt es in einem internen Papier von Union und FDP, über das am Mittwochabend das ZDF-Magazin Frontal 21 berichtete. Der Vorstoß sei mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) abgestimmt.


Soll künftig gegen seinen Willen durch einen Direktor "verstärkt" werden - der Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung   (Foto: SRU)

Ratschläge des SRU wurden in der Vergangenheit immer wieder von Regierungen als unbequem empfunden. Beispielsweise warnte das Gremium früh vor dem schwarz-gelben Wiedereinstieg in die Atomkraft und äußerte sich kritisch zur CCS-Technologie der Abspaltung und unterirdischen Entsorgung von Kohlendioxid aus Kohlekraftwerken. Aber auch bei den Grünen und der Solarwirtschaft machte sich der Sachverständigenrat unbeliebt

Bereits am 11. November hat der Haushaltsausschuss des Bundestages die Einrichtung des hochdotierten Direktorenpostens (Tarifstufe B4) beschlossen. "Der SRU hat zu keiner Zeit eine solche Stelle beantragt oder für seine Arbeit als erforderlich betrachtet", protestierte daraufhin SRU-Chef Martin Faulstich in einem Brief, den der Tagesspiegel öffentlich machte. Er fürchte um die „fachliche Unabhängigkeit des Rates“ und bitte um Aufklärung.

Die liefert nun Frontal 21: Der Sachverständigenrat solle dem angeblich  "unmittelbaren politischen Einfluss von Rot-Grün entwunden" werden, heißt es in dem schwarz-gelben Strategiepapier. Künftig solle die "Farbechtheit" des Direktors garantiert sein, also seine Besetzung durch Union und FDP. Die Person solle die Geschäftsstelle leiten, den Rat nach außen vertreten sowie "dessen Arbeit als Programmdirektor koordinieren".

Das Magazin fragte u.a. den FDP-Umweltpolitiker Michael Kauch nach einer Begründung für die neue Stelle mit einer Grundbesoldung von rund 6.000 Euro im Monat. Der SRU solle "akademisch aufgewertet" werden, so die Antwort. Fast wortgleich findet sich diese Formulierung in dem internen Papier unter "Begründung nach außen".

klimaretter.info/alf

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 11. Januar 2012, 16:51 Uhr
(K)ein Prost auf den Solardeckel
Kurz nach Vorlage der Solar-Ausbaubilanz 2011 gehen die Wellen hoch in der Debatte um die künftige Förderung. Hardliner aus FDP und Union fordern eine Kappung des jährlichen Wachstums. Doch es wirkt, als ob sich die Anhänger des bisherigen - und höchst erfolgreichen - Fördermodells nochmal durchsetzen können - der Solardeckelfan Thomas Bareiß, energiepolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, rudert zurück.
Aus Berlin Toralf Staud [mehr...]
Donnerstag, 23. September 2010, 15:32 Uhr
Atomlaufzeiten: Klage und Gegenklage
akw_phillippsburg_enbwNoch fünf Tage bis zum Beschluss des schwarz-gelben Energiekonzepts: Gegen eine Klage der SPD-Länder gegen die Verlängerung der Atom-Laufzeiten wollen unionsgeführte Länder wiederum gegenklagen.
Aus Berlin Johanna Treblin [mehr...]
Mittwoch, 17. April 2013, 16:26 Uhr
Backloading: Nur die FDP ist voll dagegen
FotoAuch einige Unions-Mitglieder unter den deutschen Europaabgeordneten stimmten für die Rettung des Emissionshandels [mehr...]
Dienstag, 28. September 2010, 16:44 Uhr
Energiekonzept: "Durch Gestrüpp und Unterholz"
energiekonzept-merkel-enbw-campactÜber Berge und Täler will die Bundesregierung mit dem am Dienstag vom Kabinett beschlossenen Energiekonzept führen. Doch die Änderung des Atomgesetzes und das neue Kernbrennstoffsteuergesetz müssen erst noch durch den Bundestag, ein Gesetz zur Gebäudesanierung ist noch gar nicht formuliert und dann stehen der Regierung auch noch mehrere Verfassungsklagen ins Haus.
Aus Berlin Johanna Treblin
[mehr...]
Donnerstag, 07. Oktober 2010, 17:45 Uhr
Klapperstorch und Klimawandel
Der Bundestag debattierte am Donnerstag über den Klimaschutz. Drei Anträge aus den Oppositionsfraktionen für ein Klimaschutzgesetz lagen vor. Alle drei wurden mit den Stimmen von Union und FDP abgelehnt - ihnen ist ihr Energiekonzept Klimaschutz genug. Die Opposition wartet noch immer darauf, dass Marie-Luise Dött ihre klimaskeptischen Aussagen zurücknimmt.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Mittwoch, 30. November 2011, 17:29 Uhr
Koalition erhöht Druck auf Solarförderung
Fraktionschefs von Schwarz-Gelb im Bundestag fordern von Umweltminister Röttgen in gemeinsamen Brief drastische Einschnitte bei der Einspeisevergütung für Photovoltaik [mehr...]
Dienstag, 06. November 2012, 17:27 Uhr
Neue Millionen für neue Straßen
Koalitionsgipfel gibt Geld für Fernstraßen-Neubauprojekte frei, in denen selbst der ADAC "keinen Sinn" sieht [mehr...]
Donnerstag, 19. September 2013, 14:12 Uhr
Wahl-Check: Wer ist für die Energiewende?
FotoBUND befragte Bundestagskandidaten: Zwei Drittel sind für eine schnellere Energiewende. Doch es antworteten vor allem Grüne und SPD [mehr...]
Dienstag, 05. Februar 2013, 11:30 Uhr
Wahlkampf mit Strompreisen
Vor einer Woche hat Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) seine Pläne zur Strompreissenkung vorgestellt. Seitdem vergeht kein Tag, an dem nicht ein neuer Vorschlag die Runde macht. Der Wahlkampf scheint eröffnet. Momentan steht eine alte Forderung hoch im Kurs: Die Senkung der Stromsteuer.
Von Haidy Damm [mehr...]
Montag, 26. Juli 2010, 11:54 Uhr
"Atomalarm" in 55 Wahlkreisen
 atompoker_campact1Lautstarke Proteste gegen die angestrebte Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken. Stefan Mappus hält die bundesdeutsche Atompolitik für eine "grandiose Fehlleistung". Der Rückbau der Atomkraftwerke kostet den Bund über Jahrzehnte hinaus mehrere Milliarden Euro [mehr...]
Montag, 18. Oktober 2010, 10:48 Uhr
"Atomminister" Röttgen gekürt
Aktivisten benennen das Bundesumweltministerium in das "Atomministerium" um. Der Protest richtete sich gegen die Erkundung des Salzstocks Gorleben als Atommüllendlager [mehr...]
Montag, 17. Januar 2011, 08:49 Uhr
"Eine Schlüsselfrage für die Gesellschaft"
Am heutigen Montag konstituiert sich die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität. Klimaretter.info sprach mit Kommissions-Mitglied und SPD-Vordenker Michael Müller.
Interview von Johanna Treblin [mehr...]
Montag, 30. August 2010, 09:48 Uhr
10 bis 15 Jahre länger sind "wünschenswert"
merkel-energiereise-bergmann-regierungonlineKanzlerin Angela Merkel (CDU) dementiert, zwar, man habe sich bereits auf eine Verlängerung der Akw-Laufzeiten um mindestens zehn Jahre geeinigt, hält jedoch eine zehn bis 15 Jahre für "vernünftig". Das Wirtschaftsministeirum "übersetzt" auf mindestens zwölf Jahre längere Laufzeiten, während sich das Umweltministerium mit Aussagen zurückhält. SPD-Chef Sigmar Gabriel kritisiert die "knallharte Lobby-Politik" der Kanzlerin.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Freitag, 01. März 2013, 11:25 Uhr
Arbeitskreis will Einigung
Erstes Treffen des Arbeitskreises zur Strompreisbremse: Opposition und Regierung signalisieren "Bereitschaft für Einschnitte" [mehr...]
Samstag, 18. September 2010, 14:17 Uhr
Atomkraft: 100.000 sagen "Nein Danke"
demo-ausgestr1Die größte Demo des Jahres: In Berlin haben mehrere zehntausend Menschen gegen die Energiepolitik der Regierung demonstriert. Sie besetzten Brücken, umzingelten das Regierungsviertel und zogen vor das Kanzleramt. Und kündigten noch mehr Widerstand an, falls die Regierung Merkel tatsächlich die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängert.
Aus Berlin Nick Reimer und Felix Werdermann
[mehr...]

Werbung

Meinungen: Kommentar

Windkraftgegner verlieren eben

FotoDie Sachsenwahl zeigt auch: Wer populistisch gegen die Energiewende zu Felde zieht, wird scheitern. Deshalb wird auch die FDP in Brandenburg in zwei Wochen bei den Wahlen verlieren. Dort sind die erfolgreichsten FDP-Ortsverbände bei den Liberalen ausgetreten, weil sie – anders als die FDP-Kopferten – glühende Verfechter der Energiewende sind.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Kühlschränke, Klimaziele und sprudelnde Steuern

BildKalenderwoche 35: Beim Energiesparen fehlt es noch immer an Anreizen aus der Politik, trotzdem kann heute schon jeder bei sich selbst anfangen, sagt Klaus Franz, Vorstandsmitglied beim Gesamtverband Dämmstoffindustrie und Mitherausgeber von klimaretter.info. Wie ein "Energie-Check" zu Hause zeigen kann, sind es oft die kleinen Dinge, die viel ausmachen. [mehr...]

mehr...

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt, und hat nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für Eigenstrom­verbraucher, für Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

"Fünf Minuten Welt retten"

Ein gemeinnütziges Gewinnspiel geht neue Wege, um die großen Energieeffizienz-Potenziale zu heben, die im Haushalt vor sich hinschlummern. "Klima sucht Gewinner!" wurde vor Kurzem gestartet und verbindet ein Strategiespiel mit dem spielerischen Wissens­erwerb für die Energiewende. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Enspire Award 2014: 5.000 Euro für nachhaltige Projekte
BildDer nachhaltige Umgang mit Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil werden immer wichtiger. Umweltbewusste Kunden setzen daher auf den bundesweiten Ökostromanbieter Enspire. Die Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz verbindet die Lieferung nachhaltiger Energie mit exklusiven Mehrwerten. Kunden von Enspire können finanziell durch eine Beteiligung an den Konstanzer Stadtwerken von der Energiewende profitieren. Dafür erhalten sie auf eine Mindesteinlage von 500 Euro einen festen Zinssatz von 2,5 Prozent pro Jahr. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

EEG 2014 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Russland baut Gaspipeline nach China

Das Land will seine Absatzmärkte stärker als bisher nach Asien verlagern, um auf den Konflikt mit dem Westen zu reagieren [mehr...]
Energie

Bild
Netzausbau mit Bürgerbeteiligung

Neue Hochspannungsleitung zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg soll Windstrom in den Süden transportieren [mehr...]
Protest

Bild
Olympia nicht stadt- und klimafreundlich

Drei Tage vor dem Senat hat das Berliner NOlympia-Bündnis heute den Fragenkatalog des DOSB mit "NO" beantwortet [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Shunfeng-Gruppe übernimmt Solarpionier

Die Freiburger SAG Solarstrom AG geht für 65 Millionen Euro an den chinesischen Photovoltaikkonzern [mehr...]
Mobilität

Bild
Petition für den Autoreisezug

Eine illustre Kampagne will die Bahn zum Erhalt der Züge bewegen, die Autos über Langstrecken transportieren [mehr...]
Forschung

Bild
Emissionen eines Kraftwerks-"Lebens"

Mindestens 300 Milliarden Tonnen CO2 emittieren allein die bereits existierenden Kraftwerke noch, haben Forscher errechnet [mehr...]
Umwelt

Bild
Strahlendes Geschenk für Großbritannien

Plutonium aus dem früheren Kernforschungszentrum Karlsruhe soll im Vereinigten Königreich bleiben [mehr...]
Konsum

Bild
Staubsauger: Label schafft Orientierung

Von heute an müssen Hersteller über Energieeffizienz, Reinigungsleistung und Lärmpegel informieren [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Windkraftgegner verlieren eben

Die Sachsenwahl zeigt auch: Wer populistisch gegen die Energiewende zu Felde zieht, wird scheitern. Deshalb wird auch die FDP in Brandenburg in zwei Wochen bei den Wahlen verlieren. Dort sind die erfolgreichsten FDP-Ortsverbände bei den Liberalen ausgetreten, weil sie – anders als die FDP-Kopferten – glühende Verfechter der Energiewende sind.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Die Revolution der Erneuerbaren

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die Energiekonzerne über die Erneuerbaren gespottet und gelächelt. Nun müssen die großen Vier reihenweise ihre Kraftwerke abschalten – weil sie sich nicht mehr lohnen. Gut so, je mehr desto besser.
Ein Standpunkt von Franz Alt
[mehr...]
Rezension

Bild
Handbuch analysiert Klimabewegung

Das Klimacamp im Rheinland ist beendet, das in der Lausitz steht bevor. Die Camps sind Teil der Klimabewegung. Die Menschen hinter den Transparenten und auf Gipfel-Demos eint eine Frage: Wie können wir nur gegen die wirkmächtigen Produktions- und Handlungsmuster ankommen, die so fatal für das Klima sind? Ein umfangreiches Handbuch gibt einen Überblick.
Eine Rezension von Eva Mahnke
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Macht mal Niederaußem dicht!

Oder wenigstens Jänschwalde: Klimaschutz könnte ganz einfach sein in Deutschland. Denn der mit Abstand größte Braunkohleverstromer der Welt braucht das klimaschädlichste aller europäischen Kraftwerke überhaupt nicht – wie die Mathematik belegt.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Halbschatten, schwärmende Nachtspeicher und gute Nachrichten

Kalenderwoche 33: Der Kohlekonzern RWE befindet sich im Sinkflug – es geht in die richtige Richtung, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]