Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Datenleck beim Weltklimarat

Kleiner Vorgeschmack auf eine neue Schlacht um die Deutungshoheit in der Klimawissenschaft: Ein US-amerikanischer Klimaskeptiker veröffentlicht Teile des nächsten IPCC-Berichtes. Der soll eigentlich erst im Herbst 2013 veröffentlicht werden – nun sorgt er schon im Dezember 2012 für Debatten.

Von Nick Reimer

Alec Rawls spricht von "Wissenschaft". Und von dem Recht darauf, öffentliche Transparenz über diese "Wissenschaft" herzustellen. Denn Alec Rawls ist Klimaskeptiker und deshalb hat er auf seiner Website stopgreensuicide.com Unterlagen des Weltklimarates IPCC veröffentlicht. Und zwar jene, die im kommenden Jahr eigentlich zentrale Komponenten des 5. IPCC-Sachstandsberichtes sein sollten.


"Möwen am Himmel" heißt dieses Bild unseres Fotografen. Man könnte als Bildunterschrift aber auch formulieren: "Aufgedeckt: Die Sonne am Himmel". (Foto: Schulze von Glaßer)

Bei dem Material handelt es sich um den "Fifth Assessment Report Climate Change 2013: The Physical Science Basis". Dieser "AR5" befasst sich mit den wissenschaftlichen Grundlagen des menschengemachten Klimawandels. Veröffentlicht wurde auch die "Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger", jene Kurzfassung des Sachstandsberichtes, der Handlungsoptionen enthällt. Die Dokumente sind echt, wie der IPCC in einer Stellungnahme bestätigte.  

Im Prinzip versucht der Skeptker Rawls eine alte Debatte neu zu entfachen: Im Bericht heißt es, dass "sehr großes Vertrauen" in die Aussage bestehe, dass die Ursache für die gestörte Strahlungsbilanz nur in sehr geringem Ausmaß in den Veränderungen der Sonnenstrahlung in jüngsten Jahren zu finden sei. Vielmehr seien es die menschengemachten Treibhausgase, die den Effekt der Erderwärmung auslösten. Die Beweislage darüber, dass an der Geschwindigkeit und am Umfang des Klimawandels der Mensch schuld ist, habe sich verdichtet.

"Schuld ist die Strahlung, nicht der Mensch"

Rawls und andere Skeptiker interpretieren die Passage aber anders: Die kosmischen Strahlen spielten eine größere Rolle bei der Erderwärmung als die von Menschen verursachten Emissionen. Rawls bezeichnet das als "gamechanging" – nach Ansicht der Klimaskeptiker verändert dieser Umstand "einfach alles".

"Jetzt beginnt eine Debatte über ein unfertiges Produkt", sagte Jochem Marotzke, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg der Süddeutschen Zeitung. "Das ist so, als würde man ein unfertiges Auto aus der Fabrik stehlen und sich danach öffentlich darüber beschweren, dass es nicht fährt", urteilt Marotzke, selbst Mitautor der Summary for Policymakers.


Klimaskeptiker behaupten gern, dass jegliche Klimaänderung nur an der Strahlungsintensität der Sonne liege. Dagegen könnte man dann als Mensch rein gar nichts machen. (Foto: Reimer)

Und tatsächlich sehen sich die Skeptiker bestätigt. Der Weltklimarat habe sich "sogar zaghaft auf manche seiner Kritiker zubewegt", behauptet Rudolf Klipp. Peter Heller hat die ganze Wissenschaft des fünften Sachstandsberichts des IPCC gleich mal auseinandergenommen: "Das Vertrauen in die Fähigkeit dieser Modelle, die Temperaturentwicklung der Zukunft wiedergeben zu können, ist damit erschüttert." Und ein "Quentin Quencher" kommentiert: "Bislang hält sich die Empörung über Alec Rawls in Grenzen. Macht sich hier eine gewisse Resignation bei den Alarmisten breit?"

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 17. April 2014, 12:06 Uhr
"Gravierende Änderungen der Investitionsmuster"
Bild"Weiter wie bisher" bedeutet 3,7 bis 4,8 Grad Erwärmung bis 2100, so der Befund der IPCC-Arbeitsgruppe 3. Noch aber kann es gelingen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, sagen die Wissenschaftler. Aus der Zusammenfassung für Entscheidungsträger lassen sich auch detaillierte Empfehlungen herauslesen – Teil 2: Die Maßnahmen.
Eine Analyse der Redaktion [mehr...]
Sonntag, 02. November 2014, 13:32 Uhr
"Wir brauchen den Willen zur Veränderung"
BildDer Weltklimarat IPCC hat heute in Kopenhagen den abschließenden Synthese-Band seines neuen Sachstandsberichts vorgelegt. Bis 2020 müssen die Treibhausgas-Emissionen ihr Maximum erreicht haben, bis zum Ende des Jahrhunderts muss die fossile Energieproduktion "nahezu vollständig" verschwunden sein, heißt es darin klipp und klar. "Wenn wir nicht schnell handeln, wird es immer teurer."
Aus Stockholm Reinhard Wolff [mehr...]
Montag, 07. April 2014, 17:03 Uhr
"Wir warten auf starke Aussagen"
BildGroßer Auftakt beim Weltklimarat: Ab heute gehen die IPCC-Forscher der Arbeitsgruppe 3 ihren Teilband des Fünften Sachstandsberichts Satz für Satz mit Vertretern der UNO-Mitgliedsstaaten durch, denn die wollen über die genauen Formulierungen mitentscheiden. Sabine Minninger von der Entwicklungsorganisation Brot für die Welt ist vor Ort. Im Interview mit klimaretter.info spricht sie über die Bedeutung der laufenden Verhandlungen.
Interview: Susanne Schwarz [mehr...]
Donnerstag, 19. März 2015, 09:20 Uhr
"Zusätzliche Sitze im IPCC-Vorstand"
BildMehrere Staaten fordern Reformen am Weltklimarat. Bei der Plenarsitzung in Nairobi beschloss der IPCC nun zusätzliche Sitze im Vorstand für Afrika und Asien. Das ist wenig, aber trotzdem waren die Mitglieder des IPCC zufrieden, sagt Christiane Textor von der deutschen IPCC-Koordinierungsstelle.
Interview: Sandra Kirchner [mehr...]
Samstag, 28. September 2013, 12:10 Uhr
10 Fragen zum IPCC
FotoWer oder was ist überhaupt der IPCC? Wie arbeitet er und wie wird die Transparenz der Ergebnisse diskutiert? Was ist gerade in Stockholm gelaufen und wie geht es nun weiter? Hier finden Sie Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen zum Weltklimarat und zu seinem neuesten Bericht.
Von Nick Reimer [mehr...]
Mittwoch, 26. Oktober 2011, 08:19 Uhr
Chinas Gletscher schrumpfen drastisch
Studie wertet Daten aus, die bis ins Jahr 1961 zurückreichen [mehr...]
Montag, 24. März 2014, 16:37 Uhr
Die Auftaktmusik für den IPCC
BildDie Weltmeteorologie-Organisation WMO stellt in Genf ihren Jahresbericht vor: 2013 war das sechstwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und die Meteorologen liefern die Daten für das, worüber in Yokohama ab Dienstag beratschlagt wird: das zweite Kapitel des 5. IPCC-Sachstandsberichts über "Folgen, Anpassung und Verwundbarkeit".
Aus Berlin Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 27. März 2014, 17:35 Uhr
Ein IPCC-Autor kapert die Schlagzeilen
BildAufregung um den Weltklimarat: Richard Tol, Umweltökonom und verantwortlicher Mitautor des aktuellen IPCC-Berichts, kritisiert das Gremium in scharfen Worten für "apokalyptische" Aussagen. Doch an dem Text, mit dem Tol jetzt nichts mehr zu tun haben will, hat er seit Monaten nicht mehr mitgeschrieben. Und sagt, er bedauere die Aufregung.
Aus Berlin Toralf Staud [mehr...]
Freitag, 07. Juni 2013, 14:27 Uhr
Endspurt zum Weltklimabericht
FotoHeute übergibt der Weltklimarat IPCC seinen neuesten Bericht zur letzten Begutachtung an die Regierungen. Damit hat auch die deutsche Bundesregierung letztmalig Gelegenheit, in das Verfahren einzugreifen. Am 23. September wird dann der erste Abschnitt des 5. Sachstandsberichtes zu den physikalischen Erkenntnissen der Erderwärmung veröffentlicht.
Aus Berlin Nick Reimer [mehr...]
Sonntag, 13. April 2014, 14:38 Uhr
Klimaschutz allein reicht nicht mehr aus
BildMit einem dramatischen Appell erläutern die Spitzen des Weltklimarates ihre Arbeiten zum neuen Sachstandsbericht. Begonnen werden muss jetzt sofort mit der Dekarbonisierung, so ihre Botschaft. Und: Ohne der Atmosphäre Treibhausgase zu entziehen wird das Zwei-Grad-Ziel nicht zu schaffen sein.
Aus Berlin Toralf Staud und Nick Reimer [mehr...]
Freitag, 27. September 2013, 10:56 Uhr
Ozeane aus salziger Limonade
FotoDie Teilnehmer des Extremwetterkongresses in Hamburg fühlen sich vom IPCC-Bericht in ihren Forschungsergebnissen bestätigt. Gleichzeitig warnen sie vor den Folgen des Klimawandels für Deutschland, die teilweise schon jetzt spürbar sind.
Aus Hamburg Daniel Seemann [mehr...]
Montag, 23. September 2013, 16:02 Uhr
Sachstand und Zustand in Schweden
FotoDie Tagung des Weltklimarates hat in Stockholm begonnen: Bis zum Freitag wollen Vertreter von 195 Staaten aus dem tausendseitigen Abschlussdokument eine 30-seitige Handlungsempfehlung für Politiker zimmern. Umweltorganisationen kritisieren die Klimapolitik des Gastgeberlandes.
Aus Stockholm Reinhard Wolff, aus Berlin Nick Reimer [mehr...]
Montag, 31. März 2014, 03:10 Uhr
Stress auf allen Kontinenten
BildDer Weltklimarat IPCC hat heute im japanischen Yokohama den zweiten Teil seines Fünften Sachstandberichts veröffentlicht. Die zentrale Botschaft lautet: Der Klimawandel findet auf allen Erdteilen und in allen Weltmeeren statt, aber die Welt ist noch immer schlecht darauf vorbereitet. Dennoch geben sich die Wissenschaftler optimistisch.
Von Verena Kern [mehr...]
Dienstag, 01. April 2014, 17:56 Uhr
Vom "Weckruf" bis zur "Kassandra"
BildJetzt ist er also draußen, der zweite Teil des 5. Sachstandsberichtes. Viele Kommentatoren nehmen leisere Töne wahr, mit denen der Weltklimarat seine Forschungsergebnisse vorträgt. Eine internationale Presseschau.
Zusammengestellt von Sandra Kirchner [mehr...]
Sonntag, 13. April 2014, 11:02 Uhr
Weltklimarat warnt vor dem "Weiter so"
BildEs ist vollbracht: Der Beitrag der Arbeitsgruppe 3 des IPCC zu dessen Fünftem Sachstandsbericht wird zur Stunde in Berlin veröffentlicht. Darin findet sich – nach neuestem Stand der Klimawissenschaft – eine Anleitung für die Politik, wie die Erde für menschliches Leben bewohnbar bleiben kann. Besonders an einem Punkt kommt man beim Lesen des Dokuments nicht vorbei: Die Kohle muss weg.
Aus Berlin Susanne Schwarz [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

Die USA machen's vor: Clever reguliert

BildBisher galt: Dort, wo es Nachfrage gibt, werden Kraftwerke gebaut. Das könnte sich jetzt ändern – Stichwort Strommarktdesign. Das neue Motto "Erzeugung folgt Nachfrage" wird heute schon in den USA getestet und könnte auch für Deutschland interessant sein.
Ein Standpunkt von Benjamin Bayer, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS)
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Klare Fronten, starke Puffer und die bayerische Sackgasse

BildKalenderwoche 21: Trotz des Einknickens von Wirtschaftsminister Gabriel bei der Klimaabgabe wird die Energiewende von unten weiter vorangetrieben – jetzt sind wenigstens die Fronten klar, meint Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG und Mitherausgeber von klimaretter.info. Pauschale Abstandsregeln für Windkraft verfehlten ihren Zweck: die Bürger zu schützen. [mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Grünbuch macht Grünstrom teurer

Einen "Strommarkt für die Energiewende" möchte Bundes­wirtschafts­minister Sigmar Gabriel gestalten. Eine gute Idee, doch die Vorschläge in seinem "Grünbuch" – einem Diskussionspapier – bleiben zu sehr in den alten Strukturen stecken. Der Grund: Die dezentrale Komponente fehlt. Mit einer Postkarten- und E-Mail-Aktion wollen ihm 20 Organisationen auf die Sprünge helfen. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Degrowth konkret: Sommerschule im Rheinland
BildAuf der Sommerschule vom 9. bis 14. August im Rheinischen Revier wird Wachstumskritik konkret. "Keine Klimagerechtigkeit ohne Degrowth" – unter diesem Motto geht es eine Woche lang um Antworten auf eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. [mehr...]

RWE: In der Lügenfalle

Spielen Sie Schach? Da kann es folgende Situation geben: Sie spielen Zug um Zug, haben das Gefühl, dass alles super läuft. Der Gegner wird bald geschlagen sein, Sie werden Ihren König sicher durchs Spiel bringen. Und da passiert es: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Online kaufen: Effiziente Pellet-Öfen
BildWer mit Holz feuert und es zugleich bequem haben will, greift zu Pelletheizungen und -öfen. Das sind modernste Feuerungen, deren regionaler und nahezu CO2-neutraler Brennstoff aus Holzspänen hergestellt wird, die ihrerseits als "Abfall" in Sägewerken anfallen. Dazu gibt es seit Kurzem noch mehr Zuschuss vom Staat. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Werbung

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Klima-Abgabe soll Koalitionsvertrag verletzen

Nordrhein-westfälischer CDU-Landeschef Laschet schrieb Brief an Wirtschaftsminister [mehr...]
Energie

Bild
86.674 Megawatt Sonne in der EU

Großbritannien erlebte 2014 den größten Zubau beim Solarstrom. EU-weit wurde ein Drittel weniger installiert als im Vorjahr [mehr...]
Protest

Bild
Norddeutscher Störfall-Atlas veröffentlicht

Bürgerinitiative registrierte 78 Verunreinigungen durch Öl- und Gasförderung zwischen Elbe und Ems [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Konzerne wollen über Klimaschutz mitreden

Global Player treffen sich in Paris zum Business-&-Climate-Gipfel und fordern ambitionierte Klimaziele [mehr...]
Mobilität

Bild
Elektro-Parade in Berlin auf Rekordjagd

Formel-1-Rennen für Ökos: In Berlin soll heute die größte Elektrofahrzeug-Schau der Welt stattfinden [mehr...]
Forschung

Bild
Forscher zeigen Weg zu 1,5-Grad-Ziel

Um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, seien negative Emissionen notwendig – durch "Bio-CCS" oder Aufforstung [mehr...]
Ernährung

Bild
Wichtigster Kaffeesorte wird es zu warm

Der Klimawandel könnte laut einer Studie die Kaffee-Märkte der Welt neu sortieren [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Teslas "Energierevolution"

Dem US-amerikanischen Elektroautobauer Tesla ist es zuzutrauen, dass er nicht nur den Elektroautomarkt revolutioniert, sondern auch den Markt für Solarspeicher. Die Kunden stehen schon Schlange vor der neuen "Energiewand".
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Nette Geschenke auf Kosten der Umwelt

Fossile Energien werden von Staaten massiv gefördert. Gleichzeitig wird auf die "teuren" erneuerbaren Energielösungen geschimpft. Rechnet man konsequent nach, dann subventioniert die Politik heute Energieformen, die vor allem sozial schwache Menschen sowie Umwelt und Klima teuer zu stehen kommen werden.
Ein Standpunkt von Frank Wolter, Mobilitätsforschungszentrum InnoZ
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Sonnen- zu Zugkraft

Österreich macht es vor: Während hierzulande die Lokführer streiken, fahren die Österreichischen Bundesbahnen jetzt mit Photovoltaik-Strom. Demnächst wird die Schiene im Nachbarland zu 100 Prozent klimafreundlich.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Weise Cartoons, falscher Fracking-Lärm und ein schlechter Deal

Kalenderwoche 20: Dass RWE öffentlich zugibt, die Rückstellungen für die Atomkosten gar nicht aufbringen zu können, ist wohl eine Drohgebärde wegen der geplanten Klimaabgabe, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Dabei macht der Konzern nur ein deutsches Dilemma deutlich. [mehr...]