Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Shrimps klimaschädlicher als Steak

Eine Portion Partykrabben kann das Klima so stark belasten wie die Verbrennung von 90 Litern Benzin. Das ist das Ergebnis einer US-amerikanischen Studie, die auf der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) in Vancouver vorgestellt wurde. Die Zahl bezieht sich auf typische Krabbenfarmen in Südostasien, für die oftmals wertvolle Mangrovenwälder gerodet werden, wodurch große Mengen an Treibhausgasen freigesetzt werden.


Hundert Gramm Shrimps verursachen umgerechnet 198 Kilogramm Kohlendioxid  (Foto: Flickr/cc)

Die Untersuchung des Waldökologen J. Boone Kauffman von der Oregon State University basiert auf mehreren Schätzungen, die nach Angaben des Wissenschaftlern typischen südostasiatischen Shrimps-Farmen entsprechen. In relativ großen und durchschnittlich produktiven Betrieben würden hier pro Hektar 50 bis 500 Kilogramm Krabben produziert. Weil die Standorte schnell verdrecken, ziehen die Farmen oft bereits nach fünf Jahren weiter.

Andere Studien hatten bereits ergeben, dass die Rodung von einem Hektar Mangrovenwald einen Klimaschaden verursacht, der dem Ausstoß von 1.472 Tonnen Kohlendioxid entspricht. Folglich verursache jede hundert Gramm Shrimps die, so Kauffmann, "erstaunliche Menge" von 198 Kilogramm Kohlendioxid. In dieser Zahl sind also noch nicht einmal die Emissionen aus Aufzucht, Verarbeitung und Transport berücksichtigt.

Alternative: Shrimps aus dem "Krabbengewächshaus" in Deutschland

Wegen ihrer niedrigen Preise werden Shrimps aus Südostasien inzwischen in alle Welt exportiert. Der Studie zufolge wären sie aber rund zehnmal so klimaschädlich wie südamerikanisches Rindfleisch, das wegen der Abholzung der dortigen Regenwälder unter Umweltschützern bereits als Klimakiller gilt. Um die ökologischen Probleme möglichst zu vermeiden, werden inzwischen auch in Deutschland in ersten Anlagen Shrimps produziert.

klimaretter.info/alf

comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 14. November 2012, 12:00 Uhr
"Fleisch essen macht Hunger!"
Der WWF hat ausgerechnet, wie viel Treibhausgase die Bundesbürger durch eine Änderung ihrer Ernährung einsparen könnten. Der wesentliche Faktor: weniger Fleisch essen. Damit könnte Deutschland die Menge an Treibhausgasen einsparen, die Portugal jährlich emittiert. Zudem würde die Reduzierung des Fleischkonsums helfen, den Hunger in der Welt zu bekämpfen.
Aus Berlin Benedikt Bastong [mehr...]
Dienstag, 09. Dezember 2014, 12:47 Uhr
"Hagupit": Relativ glimpflich davongekommen
BildDer Tropensturm verschont die Hauptstadt Manila und wird zum tropischen Tief herabgestuft [mehr...]
Montag, 29. September 2014, 13:37 Uhr
"Wir haben es satt" als Konferenz
BildVom 2. bis 5. Oktober findet Berlin der "Wir haben es satt"-Kongress statt. Anmeldung noch bis Dienstag möglich [mehr...]
Freitag, 13. Mai 2011, 08:07 Uhr
1,3 Milliarden Tonnen verschwendet
Weltweit landet nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO etwa ein Drittel der gesamten Nahrungsmittelproduktion auf dem Müll. Damit werden auch Ressourcen wie Wasser und Energie vergeudet - und unnötige Treibhausgas-Emissionen freigesetzt.
Von Sarah Messina [mehr...]
Freitag, 25. Mai 2012, 11:40 Uhr
1.600 Kilometer Autofahrt oder ein Kilo Fleisch
Wissenschaftler aus Österreich und den Niederlanden berücksichtigen zum ersten Mal den Flächenverbrauch der Fleischproduktion [mehr...]
Montag, 20. Februar 2012, 09:19 Uhr
339.000 Tode durch Waldbrände
Studie: Klimawandel wird Buschfeuer-Rate auf bis zu 300 Prozent steigern  [mehr...]
Montag, 06. April 2015, 09:02 Uhr
Ab heute kein Fisch mehr
BildHeute ist "Fish Dependence Day": Jeder Fisch, der bis zum Jahresende gegessen wird, muss rein rechnerisch importiert werden [mehr...]
Freitag, 09. November 2012, 09:30 Uhr
Afrikas größtes Küstenschutzgebiet
Durchbruch für den Naturschutz über und unter Wasser. Mosambik weist eine Million Hektar als Küstenschutzgebiet aus [mehr...]
Donnerstag, 17. April 2014, 14:30 Uhr
Agrarindustrie noch klimaschädlicher
BildEin internationales Forscherteam weist nach, dass die Intensivierung der Landnutzung zu einer Erwärmung der Erdoberfläche führt [mehr...]
Montag, 21. Februar 2011, 13:19 Uhr
Aigner will mehr Umweltauflagen
Baukasten-System für ökologischere Landwirtschaftssubventionen angekündigt [mehr...]
Dienstag, 16. November 2010, 19:05 Uhr
Aldi-Bücher zerstören Mangroven
Mit Büchern vom Discounter Aldi tragen Konsumenten in Deutschland zur Zerstörung von Regenwald bei [mehr...]
Donnerstag, 07. November 2013, 10:11 Uhr
Alles durchdemokratisiert
FotoWas wurde nicht schon alles demokratisiert, um diese Welt zu einem immer besseren und lebenswerteren Ort zu machen: Autofahren und Fliegen, Feinkost und Designermöbel, Naturverbrauch und Medienkonsum. Als nächstes ist der Weltraum dran.
Eine Kolumne von Georg Etscheit [mehr...]
Dienstag, 01. November 2011, 12:17 Uhr
Besser ohne Schwein
Heute ist Weltvegantag. Aktionen im ganzen Bundesgebiet zeigen, dass der Verzicht auf Tierprodukte nicht mehr nur ein Randthema ist
[mehr...]
Dienstag, 25. September 2012, 10:37 Uhr
Bio in der Krise
In der Öffentlichkeit ist mal wieder Öko-Bashing angesagt. "Bio ist nicht gesünder", titeln die Zeitungen oder holen gleich zum Rundumschlag aus: "Warum das Bio-Prädikat unnütz ist". Die Debatte geht aber an der Realität vorbei: Bei "Bio" geht es nicht nur um die eigene Ernährung, sondern eben auch um die Auswirkungen des eigenen Lebensstils.
Von Georg Etscheit [mehr...]
Freitag, 28. Januar 2011, 14:47 Uhr
China braucht mehr Getreide
Stellvertretender Agrarminister: Eigene Ernte sinkt auch durch Zunahme von Wetterextremen [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Klare Fronten, starke Puffer und die bayerische Sackgasse

BildKalenderwoche 21: Trotz des Einknickens von Wirtschaftsminister Gabriel bei der Klimaabgabe wird die Energiewende von unten weiter vorangetrieben – jetzt sind wenigstens die Fronten klar, meint Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG und Mitherausgeber von klimaretter.info. Pauschale Abstandsregeln für Windkraft verfehlten ihren Zweck: die Bürger zu schützen. [mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Nette Geschenke auf Kosten der Umwelt

BildFossile Energien werden von Staaten massiv gefördert. Gleichzeitig wird auf die "teuren" erneuerbaren Energielösungen geschimpft. Rechnet man konsequent nach, dann subventioniert die Politik heute Energieformen, die vor allem sozial schwache Menschen sowie Umwelt und Klima teuer zu stehen kommen werden.
Ein Standpunkt von Frank Wolter, Mobilitätsforschungszentrum InnoZ
[mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Grünbuch macht Grünstrom teurer

Einen "Strommarkt für die Energiewende" möchte Bundes­wirtschafts­minister Sigmar Gabriel gestalten. Eine gute Idee, doch die Vorschläge in seinem "Grünbuch" – einem Diskussionspapier – bleiben zu sehr in den alten Strukturen stecken. Der Grund: Die dezentrale Komponente fehlt. Mit einer Postkarten- und E-Mail-Aktion wollen ihm 20 Organisationen auf die Sprünge helfen. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildIn knapp vier Monaten beginnt der "Solikon 2015", der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Vom 5. bis 13. September geht es an der TU Berlin um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. Bis zum 15. Juni können Workshops angemeldet werden. [mehr...]

RWE: In der Lügenfalle

Spielen Sie Schach? Da kann es folgende Situation geben: Sie spielen Zug um Zug, haben das Gefühl, dass alles super läuft. Der Gegner wird bald geschlagen sein, Sie werden Ihren König sicher durchs Spiel bringen. Und da passiert es: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Online kaufen: Effiziente Pellet-Öfen
BildWer mit Holz feuert und es zugleich bequem haben will, greift zu Pelletheizungen und -öfen. Das sind modernste Feuerungen, deren regionaler und nahezu CO2-neutraler Brennstoff aus Holzspänen hergestellt wird, die ihrerseits als "Abfall" in Sägewerken anfallen. Dazu gibt es seit Kurzem noch mehr Zuschuss vom Staat. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Gabriel offen für Debatte um Klimabeitrag

Wirtschaftsminister will höhere Kosten akzeptieren, um Strukturumbrüche in Regionen abzufedern [mehr...]
Energie

Bild
86.674 Megawatt Sonne in der EU

Großbritannien erlebte 2014 den größten Zubau beim Solarstrom. EU-weit wurde ein Drittel weniger installiert als im Vorjahr [mehr...]
Protest

Bild
Datteln 4: Einsprüche noch bis Mittwoch

Mitsprachefrist beim Bau des stark umstrittenen Eon-Kohlekraftwerks im Ruhrgebiet endet [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Konzerne wollen über Klimaschutz mitreden

Global Player treffen sich in Paris zum Business-&-Climate-Gipfel und fordern ambitionierte Klimaziele [mehr...]
Mobilität

Bild
Biomasse: Später Klimanutzen bei Rodung

Mehr als 100 Jahre können vergehen, bis der Nutzen durch Agrotreibstoffe den Schaden durch Waldrodung überwiegt, zeigt eine Studie [mehr...]
Forschung

Bild
Club of Rome sieht Regenwälder bedroht

Klimawandel und industrielle Landwirtschaft zerstören die Tropenwälder, sagt der neue Club-of-Rome-Bericht [mehr...]
Ernährung

Bild
Wichtigster Kaffeesorte wird es zu warm

Der Klimawandel könnte laut einer Studie die Kaffee-Märkte der Welt neu sortieren [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Teslas "Energierevolution"

Dem US-amerikanischen Elektroautobauer Tesla ist es zuzutrauen, dass er nicht nur den Elektroautomarkt revolutioniert, sondern auch den Markt für Solarspeicher. Die Kunden stehen schon Schlange vor der neuen "Energiewand".
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Fracking-Gesetz ist klimapolitisch blind

Mit dem Fracking-Gesetz will die Bundesregierung den Schutz von Trinkwasser und Gesundheit gewährleisten. Für eine andere Umweltauswirkung der umstrittenen Technologie stellt sie sich allerdings blind: den großflächigen diffusen Austritt des klimaschädlichen Erdgases durch das Fracking.
Ein Standpunkt von Jochen Luhmann
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Sonnen- zu Zugkraft

Österreich macht es vor: Während hierzulande die Lokführer streiken, fahren die Österreichischen Bundesbahnen jetzt mit Photovoltaik-Strom. Demnächst wird die Schiene im Nachbarland zu 100 Prozent klimafreundlich.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Weise Cartoons, falscher Fracking-Lärm und ein schlechter Deal

Kalenderwoche 20: Dass RWE öffentlich zugibt, die Rückstellungen für die Atomkosten gar nicht aufbringen zu können, ist wohl eine Drohgebärde wegen der geplanten Klimaabgabe, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Dabei macht der Konzern nur ein deutsches Dilemma deutlich. [mehr...]