Peter Terium wird neuer RWE-Chef

Der Niederländer Peter Terium wird neuer Chef des zweitgrößten deutschen Energiekonzerns RWE. Wie der Essener Konzern nach seiner heutigen Aufsichtsratssitzung mitteilte, soll der  47-Jährige den Vorstandsvorsitz vom derzeitigen RWE-Chef Jürgen Großmann am 1. Juli 2012 übernehmen. Terium ist seit 2003 bei RWE, derzeit leitet er den ehemaligen niederländischen Staatskonzern Essent, den RWE 2009 übernahm. Zuvor war der Niederländer unter anderem bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG beschäftigt, bevor er 2003 zu RWE kam und unter anderem dem Konzern-Controlling vorstand.


Peter Terium - links - unterschreibt hier bei Bosch in den Niederlanden noch in seiner Eigenschaft als Essent-Chef, ab 2012 wird er das für RWE tun. (Foto: Bosch500.nl)

Die Personalie war umstritten, weil die Kommunen, die 20 Prozent der RWE-Aktienanteile halten, Rolf Martin Schmitz auf dem Posten favorisierten. Medienberichten zufolge hatte Aufsichtsratschef Manfred Schneider mit Rücktritt gedroht, falls er seinen Kandidaten Terium nicht durchzusetzen kann. Die nordrhein-westfälischen Kommunen - Kreise und Städte wie Dortmund, Essen oder Mülheim - entsenden vier der 20 Aufsichtsratsmitglieder. Schmitz wurde nun zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ab 1. Juli 2012 ernannt.

Der erklärte Atomkraft-Fan und derzeitige RWE-Vorstandschef Jürgen Großmann muss damit seinen Posten früher als geplant zur Verfügung stellen: Aufgrund des Atomausstiegs steht RWE ein größerer Konzernumbau bevor, den der Aufsichtsrat Großmann offenbar nicht zutraute. Aktuell erwartet RWE einen Gewinneinbruch um 20 Prozent.

klimaretter.info/reni

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen