Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Tennet investiert 10 Milliarden ins Netz

Tennet, Verwalter des niederländischen Höchstspannungsnetzes, will in den nächsten zehn Jahren um die 10 Milliarden Euro in den Ausbau des Stromnetzes investieren. Wie der zu 100 Prozent in Staatsbesitz befindliche Konzern mitteilte, soll die Hälfte davon in Deutschland investiert werden. Aufbringen will die Tennet ein Teil des Geldes mit einer neuen Anleihe über 500 Millionen Euro, deren Aufnahme Tennet mit "demnächst" ankündigte.


Mit dem Kauf des Eon-Netzes war Tennet in den deutschen Markt eingestiegen. (Foto: TenneT) 

Tennet hatte von Eon das deutsche Übertragungsnetz gekauft: Eon hatte sich nach Kartellstreitigkeiten mit der EU im vergangenen Jahr von seinen Leitungen in Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein, Ostwestfalen und Bayern trennen müssen, was dem Konzern immerhin 1,1 Milliarden Euro Extra-Erlös in die Kassen spülte. Die EU hatte aufgrund der marktbeherrschenden Stellung des Eon-Konzerns ein Kartellverfahren eingeleitet. Damit ist heute praktisch der Staat Niederlande Besitzer der Stromleitungen, die von der Nordseeküste bis nach Bayern führen.

Ende Januar hatte Tennet den Siemens-Konzern beauftragt,  den Nordsee-Windpark DanTysk ans Stromnetz anzubinden. Vattenfall baut rund 70 km westlich der Insel Sylt zunächst 80 Windräder auf einer rund 70 Quadratkilometer großen Fläche in bis zu 31 Metern Wassertiefe. Insgesamt sind 300 Windkraftwerke mit bis zu 1.500 Megawatt Leistung geplant, 100 Megawatt mehr Leistung als Vattenfalls größtes Atomkraftwerk Krümmel. Mit 49 Prozent sind die Stadtwerke München beteiligt. Siemens streicht für den Auftrag deutlich mehr als 250 Miollionen Euro ein. Tennet muss unter anderem investieren, um die Mengen Windstrom künftig aus dem Norden in den Süden transportieren zu können.

klimaretter.info/reni 

 



comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Dies könnte Sie auch interessieren:

Dienstag, 16. Oktober 2012, 15:26 Uhr
Intelligenz für die nächsten 10 Minuten
Der wachsende Anteil von Wind und Sonne im Stromnetz stellt die Netzbetreiber vor immer größere Herausforderungen. Um Versorgungssicherheit garantieren zu können, brauchen sie ausgeklügelte Wettervorhersage-Systeme für das schwankende Stromangebot der Erneuerbaren. Unter anderem setzen die Netzbetreiber auf "künstliche Intelligenz", Systeme, die aus den Prognosefehlern der Vergangenheit lernen können. Teil 2 der Serie 'Deutschlands Stromnetze'
Aus München Daniela Becker [mehr...]
Montag, 08. Oktober 2012, 10:03 Uhr
Netzbetreiber: Die stillen Profiteure
Auf unserer Stromrechnung findet sich nicht nur die viel diskutierte EEG-Umlage. Jeder Kunde zahlt auch Gebühren dafür, dass sein Strom durch die Netze transportiert wurde. Bis vor kurzem verdienten daran die vier großen Energiekonzerne. Die mussten die Übertragungsnetze aber größtenteils verkaufen. Wohin fließt das Geld jetzt eigentlich? Teil 1 der neuen Serie 'Deutschlands Stromnetze'.
Von Heinz Wraneschitz [mehr...]
Freitag, 05. Februar 2010, 13:15 Uhr
Tennet übernimmt Eon-Netz
stromasten-reimerKartellstreit beigelegt: Energiekonzern Eon erhält von der EU grünes Licht für den Verkauf seines Hochspannungsnetzes an den niederländischen Netzbetreiber [mehr...]
Mittwoch, 04. Dezember 2013, 09:03 Uhr
Bürger unwillig bei Netzbeteiligung
BildBürgeranleihen gelten als Allheilmittel, um für Akzeptanz beim Netzausbau zu werben. Doch das erste Pilotprojekt in Schleswig-Holstein verlief ausgesprochen ernüchternd. Nur wenige Bürger wollten sich finanziell beteiligen. Vielen fehlt schlicht das Geld, wie eine Umfrage des Übertragungsnetzbetreibers Tennet zeigt.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Samstag, 25. Februar 2012, 12:22 Uhr
Das Nadelöhr auf hoher See
Die Offshore-Ambitionen der Bundesregierung und der tatsächliche Ausbau der Windenergie auf der See klaffen weit auseinander. Investoren, Netzbetreiber, Ämter und Projektentwickler beschuldigen sich gegenseitig, an der Verschleppung schuld zu sein. Was ist dran an den Vorwürfen?
Von Eva Mahnke [mehr...]
Dienstag, 03. Juli 2012, 16:59 Uhr
Der Kampf um Trassen-Kilometer
Ohne Ausbau des Stromnetzes ist die Energiewende nicht zu haben. Umstritten ist jedoch, wieviele Kilometer neue Trassen das Land braucht. Die Übertragungsnetzbetreiber gehen von 3.800 Kilmetern aus. Der BUND wirft ihnen vor, die Zahlen künstlich hochzurechnen. Die Mitnutzung des Stromnetzes der Deutschen Bahn könnte das Problem mildern, hätte aber einen hohen Preis.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Dienstag, 10. Juli 2012, 14:53 Uhr
Hunderte Stellungnahmen zum Netzausbau
Noch bis Mitternacht können Bürger und Organisationen den sogenannten Netzentwicklungsplan kommentieren. Die Bundesnetzagentur hat eine eigene Plattform zum Netzausbau online gestellt [mehr...]
Donnerstag, 15. März 2012, 18:01 Uhr
Mehr Windkraftanlagen vom Netz
Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission legt Geschäftsbericht vor [mehr...]
Dienstag, 29. Mai 2012, 17:46 Uhr
Netzbetreiber wollen fast 4.000 Kilometer mehr
Die Übertragungsnetzbetreiber legen Bundesregierung und Bundesnetzagentur den ersten deutschen Netzentwicklungsplan vor. 3.800 Kilometer neue Trassen sollen entstehen, 4.000 Kilometer verstärkt werden. Naturschützer kritisieren die Verbreitung von "Horrorzahlen" und fordern mehr Effizienz und eine regionalere Stromversorgung.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Dienstag, 24. Juli 2012, 13:38 Uhr
Netzplaneinwände jetzt im Netz
Beiträge des Bürgeranhörungsverfahrens werden seit gestern online gestellt [mehr...]
Donnerstag, 21. Juni 2012, 16:01 Uhr
Norwegen stimmt Seekabel zu
Die Regierung in Oslo will künftig das deutsche mit dem norwegischen Stromnetz verbinden [mehr...]
Freitag, 02. März 2012, 09:37 Uhr
"50 Monate für einen Netzanschluss"
Der schleppende Netzausbau auf hoher See bremst die Offshore-Energie aus. In einer eigens eingerichteten Arbeitsgemeinschaft "Beschleunigung" diskutieren deshalb seit Januar die wichtigsten Offshore-Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung über Gründe und Lösungen. Die Stiftung Offshore-Windenergie koordiniert die Gespräche. Thorsten Falk, Sprecher der Stiftung, im Interview mit klimaretter.info.
Interview: Eva Mahnke [mehr...]
Mittwoch, 21. August 2013, 16:40 Uhr
"Die Stadt hat gute Chancen"
FotoNoch 32 Tage bis zur Wahl: Ausgerechnet die aufs Kommunale bedachte SPD sperrt sich in Hamburg gegen die Rekommunalisierung der Stromnetze. Monika Schaal, umwelt- und energiepolitische Sprecherin der Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion, erklärt im Interview, warum.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]
Donnerstag, 27. Oktober 2011, 16:35 Uhr
"Geschenke für Netzbetreiber"
Verbraucherverbände kritisieren den Beschluss der Bundesnetzagentur, den Renditesatz für Strom -und Gasnetze nur um 0,24 statt 1,09 Prozent zu senken. Kampagne der Netzbetreiber erweist sich als erfolgreich.
Von Martin Reeh
[mehr...]
Freitag, 06. September 2013, 09:09 Uhr
"Moorburg ist eine schwere Belastung"
FotoJuristische Auseinandersetzungen führten vor fünf Jahren zu der Entscheidung im schwarz-grünen Hamburger Senat, das umstrittene Kraftwerk Moorburg zu genehmigen. Ob es damals eine Alternative gab, wie es mit dem Vattenfall-Koloss weitergeht und was er für die Klimabilanz der Hansestadt bedeutet – diesen Fragen stellte sich die Grünen-Politikerin Anja Hajduk. Als damalige Umweltsenatorin trug sie die Entscheidung mit, das Kraftwerk zu bauen – und würde heute vieles anders machen.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]

Werbung

Meinungen: Hacks Pinselstrich

Entsorgte Politiker

hack-groesserWenn Politiker aus der zweiten Reihe sich "Sorgen um die Energieversorgung" machen, dann reicht es nicht mehr, sich Sorgen zu machen. Dann gilt Alarmstufe Rot!
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Energiewende: Abbruch statt Durchbruch

BildDie Energiewende ist auf die schiefe Bahn geraten – doch die Regierung verpasst den erneuerbaren Energien nur einen noch festeren Deckel. Die Lage ist ernst: Mit Geld und Kontakten hat die alte Lobby ihren Einfluss zurückgewonnen. Nicht nur Politiker und Medien spielen mit, auch viele Umweltverbände haben sich zu lange einlullen lassen.
Ein Standpunkt von Marco Bülow, SPD-Bundestagsabgeordneter
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Leben mit der Katastrophe

Erdbeben, Tsunami, Atomunfall: Vor drei Jahren gingen die Nachrichten von der Katastrophe in Fukushima um die Welt. Der dreifache Super-GAU in Japan brachte das Aus für die deutschen AKW. Doch jetzt will Japan seine Reaktoren wieder hochfahren. Und die Nöte der Betroffenen scheinen auch bei uns vergessen. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Die Energiewende nicht abwürgen!

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist mit seinen Plänen zur EEG‑Reform dabei, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu kappen. Das würde Kohlestrom noch attraktiver machen und die Debatte über Atomkraftwerke wieder anfachen. Dagegen formiert sich Widerstand, bei dem jede Unterschrift zählt. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Wie Crowdfunding die Energiewende voranbringt
LC Bioenergie 3 600"Vielleicht haben wir zu spät auf erneuerbare Energien gesetzt", gab RWE-Chef Peter Terium kürzlich zu. Während Politik und Großkonzerne die Energiewende viel zu zögerlich angehen, werden immer mehr Bürger selbst aktiv. Für Menschen, denen eine Energiegenossenschaft zu aufwendig ist, gibt es jetzt ganz neue Wege, die eine Teilhabe einfacher als je zuvor machen. [mehr...]

RWE: Den Bürger mimen

Heute geht es um Bürgerenergie. In Deutschland waren Ende 2012 insgesamt 47 Prozent der installierten Ökostromleistung in Deutschland nach der Eigentümerstruktur Bürger-Energieanlagen – installiert von Privatleuten oder Genossenschaften. Das geht zumindest aus einer Studie hervor, die auf der Internetseite die-buergerenergiewende.de zu[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Atomkatastrophe Fukushima - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategie - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Energie

Bild
Effizienz ersetzt Gasimporte

Die Abhängigkeit von russischen Erdgasimporten könnte in nur zehn Jahren drastisch reduziert werden – durch mehr Energieeffizienz [mehr...]
Protest

Bild
RWE-Aktionärstreffen blockiert

Die Jahreshauptversammlung des Energiekonzerns in der Essener Grugahalle wird von Protesten begleitet [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Milliarden-Bescherung durch EEG-Umlage

Auf über 250 Millionen zusätzliche Euro kann sich der Finanzminister freuen – aus der Umsatzsteuer auf die steigende Ökostrom-Umlage [mehr...]
Mobilität

Bild
Klima-Abgabe auf 2017 verschoben

Die für dieses Jahr geplante Klimaabgabe auf internationale Flüge wird auf 2017 verschoben, beschloss das Europarlament [mehr...]
Forschung

Bild
Klimafreundlichere Kamele

Kamele stoßen beim Wiederkäuen weniger Methan aus als gedacht, ergibt eine schweizerische Studie [mehr...]
Umwelt

Bild
95 Prozent weniger sind möglich

Das Umweltbundesamt zeigt, wie Deutschland bis 2050 CO2-neutral werden soll – ohne große Veränderungen beim Lebensstil [mehr...]
Wohnen

Bild
Was in Ihrer Stromrechnung steckt

Mit einem neuem Online-Rechner lassen sich Steuern, Umlagen und Aufschläge ermitteln [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Tempolimit jetzt!

Schluss mit der Kuschel-Energiewende: Deutschland muss endlich anfangen, den Klimaschutz ernst zu nehmen. Statt immer nur über die Kosten zu reden, muss der sechstgrößte Klimasünder der Welt die Überlebensfrage stellen. Und schlüssig beantworten.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Verspargelung? "Mehr Pragmatismus!"

Eine Gesellschaft auf Basis der Ökoenergien bedeutet eine umfassende Elektrifizierung der wesentlichen Lebensbereiche. Ohne neue Leitungen bräuchten wir mehr Kraftwerke und Speicher – also mehr Eingriffe. Statt über den Netzausbau zu lamentieren, sollten wir lieber über Design, Ausgleich und Beteiligungsformen reden. Teil 4 der klimaretter.info-Debatte zur Ästhetik der Energiewende.
Ein Standpunkt von Dieter Janecek, Landesvorsitzender der Grünen in Bayern
[mehr...]
Rezension

Bild
"Bitte bekommt keine Kinder"

Ein Fotojournalist aus dem Wendland ist nach Fukushima gereist. Herausgekommen sind 17.000 Bilder und 44 Reportagen, aus denen er ein eindrucksvolles Buch gemacht hat. Es zeigt, was in den meisten Fällen ausgeblendet wird: das Elend nach der Katastrophe. Teil 7 unserer Serie zum dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima
Eine Rezension von Lea Meister
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Raus die Knete, gönnt euch was!

Es gibt einen neuen Megatrend: Konsumverzicht. Nun, da ihn auch der Spiegel aufs Titelblatt gehoben hat, reden endlich alle darüber. Doch eigentlich ist der Trend damit schon wieder vorbei. Demnächst kann man Verzichts-Ratgeber kaufen und für teures Geld Verzichts-Kurse buchen – und der Gegentrend steht auch schon vor der Tür. 
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Stilles Jubiläum, schreiende Ungerechtigkeit und Win-win-win

Kalenderwoche 14: Wie ein SPD-Energieminister die "offene Diskriminierung seiner Kernwählerklientel" bei der EEG-Reform rechtfertigen will, sei ihm völlig schleierhaft, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]