Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Enel weiht "Archimedes" ein

Der italiensche Energieversorger Enel hat im Juli das solarthermische Kraftwerk "Archimedes" in Syrakus offiziell eingeweiht. Das Kraftwerk mit einer Kapazität von 5 Megawatt in Priolo Gallo ist nach Enel-Angaben das weltweit erste vollintegrierte kombinierte Flüssigsalz-Solar- und Gaskraftwerk zur Stromerzeugung.

solarthermie
Parabolrinnen-Kraftwerk: Sonnestrahlen werden auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors gebündelt

Auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern wird Sonnenlicht durch Spiegelflächen gebündelt und eine Flüssigkeit erhitzt, die als Energieträger zirkuliert. Mithilfe der thermischen Energie wird Dampf erzeugt und so Turbinen zur Elektrizitätsproduktion angetrieben. Flüssigsalz dient zudem als Speicher der thermischen Energie, durch die die Stromerzeugung auch nach Sonnenuntergang gewährleistet werden kann.

Während in anderen solarthermischen Kraftwerken zum Einfangen der Sonnenenergie synthetische Öle verwendet werden, setzt Enel bei Archimedes auch hier auf Flüssigsalz. Das hat nach Angaben des Energieversorgers einige Vorteile: Zum einen lässt sich Flüssigsalz nicht nur auf etwa 390 Grad Celsius, sondern auf bis zu 550 Grad erhitzen und kann so die Effizienz und Speicherkapazitäten deutlich erhöhen. Zum anderen ermögliche die Dampferzeugung bei höheren Temperaturen die Verwendung konventioneller Turbinen für Gaskraftwerke, während in anderen Anlagen Turbinen erst angepasst werden müssten.

andasol-solmill
Weltgrößtes solarthermisches Kraftwerk Andasol in Andalusien. (Foto: Solar Millennium)

Benannt ist das Projekt Archimedes übrigens nach dem Physiker und Mathematiker Archimedes von Syrakus: Der soll der der Legende nach während der Punischen Kriege eine römische Flotte versenkt haben, indem er die Schiffe durch gespiegeltes Sonnenlicht in Brand setzen ließ.

Solar-Kraftwerk Andasol I erzeugt in Südspanien bereits Energie für 200.000 Menschen

Das erste solarthermische Kraftwerk Europas steht derweil im spanischen Andalusien und übertrifft die Leistung von Archimedes um Längen. 2009 wurde das von Solar Millennium entwickeltesolarthermische Kraftwerk Andasol I mit einer Leistung von 50 Megawatt als weltweit größtes Solarkraftwerk in Betrieb genommen. Auch die Schwesternprojekten Andasol II und Andasol III mit jeweils 50 Megawatt Leistung sind bereits im Testbetrieb beziehungsweise im Bau. Insgesamt erstrecken sich die Kollektorflächen der Andasol-Projekte über 1,5 Millionen Quadratmeter - das entspricht 210 Fußballfeldern.

Sowohl Enel als auch die Solar Millennium Tochter Flagsol sind Mitglieder der Desertec Industrial Initiative (DII), die solarthermische Kraftwerke in Mittelmeerregion und Nahem Osten voranbringen wollen, um sowohl die Stromversorgung vor Ort als auch den Export von Überschüssen nach Europa auf den Weg zu bringen.

klimaretter.info/sam


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 17:34 Uhr
Alte EU-Länder schaffen Klimaziel für 2012
photov2-bernd-mueller-bmuDie alten EU-Länder werden ihr Klimaziel, bis 2012 ihre Kohlendioxidemissionen um acht Prozent zu reduzieren, deutlich übertreffen. Voraussichtlich ist eine Reduktion von 10,4 Prozent möglich [mehr...]
Montag, 10. Juni 2013, 12:37 Uhr
Australien fördert Solar & Co
FotoItalien und Spanien kürzen dagegen den Einspeisetarif [mehr...]
Mittwoch, 02. April 2014, 08:29 Uhr
Drei Jahre Haft für Kraftwerks-Chefs
BildDrei Manager eines mit Schweröl betriebenen Kohlekraftwerks in Norditalien sind zu Gefängnisstrafen verurteilt worden [mehr...]
Mittwoch, 22. Februar 2012, 10:49 Uhr
Neuartiges Parabolrinnenkraftwerk in Thailand
Technologie kommt ohne umweltgefährdendes Thermalöl aus und arbeitet effizienter [mehr...]
Donnerstag, 16. September 2010, 15:54 Uhr
Solar Millennium baut Mega- Solarkraftwerk
solarmillMit einer Leistung von 1.000 Megawatt will das Erlanger Unternehmen in Kalifornien ein Solarkraftwerk der Größenordnung eines Atom- oder Kohlekraftwerks bauen [mehr...]
Freitag, 13. Dezember 2013, 13:40 Uhr
Solar: Banken verklagen Spanien
Vollbild-VorschauDie rigorose Kürzung von Tarifen für erneuerbare Energien zieht gerichtliche Konsequenzen nach sich [mehr...]
Dienstag, 03. August 2010, 11:37 Uhr
Spanien reduziert Solarförderung
photov3-bernd-mueller-bmuSpanien will die Förderung für Photovoltaik drastisch kürzen - mit Verweis auf Sparzwänge infolge der Wirtschaftskrise. Zuvor hatte die sozialdemokratische Regierung bereits bei Solarthermie und Windkraft Einschnitte angekündigt [mehr...]
Freitag, 30. September 2011, 14:19 Uhr
Wo Charles Bronson einst dem Zug entstieg
solarthermie Heute geht das Parabolrinnenkraftwerk "Andasol 3" in Andalusien ans Netz: ein Vorbild für weitere Solarprojekte in Nordafrika und dem europäischen Süden. Ein Konsortium aus den Stadtwerken München und den Unternehmen Solar Millennium, Ferrostaal, RWE Innogy und der Rheinenergie AG hat das Kraftwerk errichtet.
Aus Andalusien Toralf Staud, aus Berlin Nick Reimer [mehr...]
Montag, 08. Juni 2015, 08:39 Uhr
"Ab zwei Grad gibt's keine Umkehr mehr"
BildDer Klimaforscher Jonathan Gómez Cantero hat die Konsequenzen des Klimawandels für Spanien untersucht: Wenn der Treibhausgas-Ausstoß nicht gravierend sinkt, werden dort nicht nur etliche Wirtschaftszweige, sondern auch sehr viele Menschen extrem leiden sowie Tierarten aussterben. Viele Entwicklungen lassen sich auf weite Teile Südeuropas übertragen.
Interview: Ralf Hutter [mehr...]
Donnerstag, 08. November 2012, 11:08 Uhr
"Wir wollen die große Energiewende"
Strom aus der Wüste soll Europa und die nordafrikanischen Staaten mit klimafreundlicher Energie versorgen – die Idee ist alt und verlockend, doch so richtig kommt sie nicht voran. Das soll sich ändern: In Berlin findet derzeit mit viel Polit-Prominenz die Desert Energy Conference statt. Im klimaretter.info-Interview verteidigt Paul van Son, Geschäftsführer der privatwirtschaftlichen Industrieinitiative Desertec, die Idee vom Wüstenstrom.
Interview: Karin Deckenbach [mehr...]
Samstag, 08. Januar 2011, 15:14 Uhr
1,5 Millionen Solarheizungen
Trotz der Turbulenzen wurden im vergangen Jahr über 100.000 neue Sonnenwärme-Anlagen installiert. Die Branche erwartet einen Aufschwung für 2011 [mehr...]
Montag, 06. Juli 2015, 16:19 Uhr
1.000 neue Solardächer für Thüringen
BildUmweltministerin Siegesmund legt Förderprogramm auf und kritisiert den Bund [mehr...]
Sonntag, 20. Mai 2012, 16:56 Uhr
150.000 neue Sonnenkollektoren
Solarwärme wird nun auf über 15 Millionen Quadratmetern in Deutschland gewonnen [mehr...]
Dienstag, 30. Juni 2015, 12:25 Uhr
39 Prozent erneuerbare Wärme
BildStatistisches Bundesamt: Erneuerbare lagen 2014 in der Heiztechnologie auf Platz zwei [mehr...]
Sonntag, 12. Dezember 2010, 18:29 Uhr
50 Prozent Solarwärme bis 2030
Solarforscher und Branchenvertreter legen einen Bericht vor, in dem sie große Potentiale für den Ausbau der Wärmegewinnung aus der Sonne sehen. Allerdings müsse die Forschung dafür deutlich intensiviert werden. [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

Schiefergas macht Klimaschutz teuer

BildEigentlich sollte diese Woche das umstrittene Fracking-Gesetz beschlossen werden. Doch die Koalition ist sich uneins und verschob die Abstimmung. Die Denkpause kommt gerade recht: Forscher zeigen, dass die Nutzung der weltweiten Schiefergasreserven die Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels verteuern würde. Die Staaten müssen anfangen sich darüber zu verständigen, welche fossilen Reserven im Boden bleiben müssen.
Ein Standpunkt von Jochen Luhmann, Wuppertal-Institut
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Die Genossen von Prokon, belastete Stromkunden und ungehörte Rufe aus der Wirtschaft

BildKalenderwoche 27: Der Energie-Kompromiss ist ineffizient und teuer, Gewinner sind die Kraftwerksbetreiber, Verlierer die Verbraucher und der Klimaschutz, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Das einzig Gute daran ist, dass nun endlich über den Kohleausstieg debattiert wird.
[mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Für weltweite Energiewende

Mit einer globalen Menschenkette macht Friends of the Earth, ein großes internationales Umweltnetzwerk, Druck für Klimagerechtigkeit. Bei der Online-Aktion geht es um einen wirkungsvollen internationalen Klimavertrag Ende des Jahres in Paris – und um eine weltweite Energierevolution. Mit wenigen Klicks im Internet kann sich jeder anschließen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildVom 5. bis 13. September findet der "Solikon 2015" statt, der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Dann dreht sich an der TU Berlin alles um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. [mehr...]

RWE: Den Feind ins eigene Haus holen

hier: heißt das „Nachbarschaftsmagazin“ von RWE Power, also jener Tochtergesellschaft, in der das Kraftwerksgeschäft gebündelt ist. Und hier war „hier„ – „Das Magazin für unsere Nachbarn im Rheinischen Braunkohlenrevier“, wie es im Untertitel heißt – schon einmal zu Gast auf unserem Lügendetektor.[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Indien kündigt "ambitioniertes" Klimaziel an

Der drittgrößte Emittent der Welt will sich aber nicht festlegen, ab wann sein CO2-Ausstoß sinken soll [mehr...]
Protest

Bild
Nobelpreisträger mischen sich ein

Zum ersten Mal seit 60 Jahren wird das Nobelpreisträger-Treffen in Mainau politisch. Sein Anliegen: Mehr Klimaschutz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Fernkälte trotzt Hitzerekorden

Österreich verzeichnet steigende Nachfrage nach umweltfreundlicher Kühlung [mehr...]
Mobilität

Bild
Obama geht gegen Spritfresser vor

Mit Vorgaben für den Spritverbrauch von Trucks will das Weiße Haus CO2-Emissionen, Spritkosten und Ölverbrauch senken [mehr...]
Forschung

Bild
Eisrückgang schwächt Golfstrom ab

Das Abschmelzen des isländischen und grönländischen Eises verändert die Strömungsverhältnisse auf der Erde [mehr...]
Umwelt

Bild
Jeder achte Baum ein Brandenburger

70 Prozent der 800 Millionen Bäume im größten ostdeutschen Flächenland sind Kiefern; sie binden deutlich weniger CO2 als Laubbäume [mehr...]
Konsum

Bild
Heute mal ohne Plastiktüte

Sechs Milliarden Plastiktüten verbrauchen die Deutschen im Jahr. Ein Aktionsbündnis will in Berlin zeigen, dass es auch ohne geht [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Die Schlammschlacht hat erst begonnen

Normalerweise kann man mit dem Kostenargument jedem politischen Projekt den Garaus machen. Ob fair gerechnet oder nicht, allein der Verweis auf die Belastung der Steuerzahler genügt, um Gesetzesvorhaben im Keim zu ersticken. Nur der Kohlelobby bricht das Argument nicht das Genick.
Ein Kommentar von Eva Mahnke
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Merkels klimapolitische Fehlentscheidung

Kanzlerin Merkel hat in der Kohlefrage erneut ihre Janusköpfigkeit gezeigt. Beim G7-Gipfel in Elmau sprach sie noch von Dekarbonisierung. Nun hat sie mit dem großkoalitionären Energie-Kompromiss ein Schonprogramm für Klimakiller durchgesetzt, dessen Kosten der Allgemeinheit aufgebürdet werden. Das ist ungerecht und kurzsichtig.
Ein Standpunkt von Tobias Münchmeyer, Energieexperte von Greenpeace
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Wozu denn Frauen?

Malen können Frauen nicht. Behauptet zumindest ein gewisser Baselitz. Können sie denn wenigstens beim "Zentrum für politische Schönheit" die Leichen beerdigen?
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Die Genossen von Prokon, belastete Stromkunden und ungehörte Rufe aus der Wirtschaft

Kalenderwoche 27: Der Energie-Kompromiss ist ineffizient und teuer, Gewinner sind die Kraftwerksbetreiber, Verlierer die Verbraucher und der Klimaschutz, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Das einzig Gute daran ist, dass nun endlich über den Kohleausstieg debattiert wird.
[mehr...]