Anzeige

Energiespeicherboom in Australien

In Sachen Energiespeicher mausert sich Australien zum Pionier. Die Regierung des Bundesstaats Südaustralien hat grünes Licht für den Bau eines der größten solarthermischen Kraftwerke der Welt gegeben. Das Projekt "Aurora" wird vom US-Unternehmen Solar Reserve in Port Augusta errichtet, etwa 300 Kilometer nördlich von Adelaide, der Hauptstadt des Bundesstaates. Die Anlage soll umgerechnet 420 Millionen Euro kosten, eine Kapazität von mindestens 135 Megawatt erreichen und in zwei Jahren 100 Prozent des Strombedarfs der südaustralischen Regierung decken.

BildEin solches Solarthermie-Kraftwerk will Solar Reserve in Südaustralien bauen. (Foto: Solar Reserve)

Das Kraftwerk funktioniert so: Solarspiegel werden kreisförmig um einen Turm installiert und bündeln das Sonnenlicht, um es auf einen Punkt am Turm zu richten. Dort sammelt ein Wärmespeicher aus geschmolzenem Salz die Hitze ein, die dann über eine Dampfturbine in Strom umgewandelt wird. Der Vorteil solcher Solarthemie-Kraftwerke gegenüber der Photovoltaik ist, dass die Energie auch für die Nacht gespeichert werden kann. Im Fall von "Aurora" sollen es 1.100 Megawattstunden sein, womit in der Nacht bis zu acht Stunden lang Strom erzeugt werden kann – ein längerer Zeitraum als etwa bei dem geplanten gigantischen Solarthermie-Projekt in Ouarzazate in Marokko. "Wie bei einem herkömmlichen Kohle- oder Gaskraftwerk", wirbt Solar Reserve.

In der Region gibt es weitere Pionierprojekte für die Energiewende: 150 Kilometer südöstlich von Port Augusta liegt Jamestown, wo Elon Musks Unternehmen Tesla im vergangenen Jahr die weltgrößte Lithium-Ionen-Batterie aufgebaut hat. Der 100-Megawatt-Speicher grenzt an den Windpark Hornsdale. Er wurde nach einem flächendeckenden Stromausfall gebaut und kann seit Dezember kurzfristig 30.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Im Nachbarbundesstaat Virginia baut Tesla bereits eine weitere Batterie, hier mit einer Kapazität von 20 Megawatt. Auch sie soll an einen Windpark gekoppelt werden, der von der französischen Firma Neoen gebaut wurde. Neoen will seinerseits einen eigenen Speicher nahe der Hafenstadt Cairns im nordwestlichen Bundesstaat Queensland errichten, der den von Tesla nochmals übertrumpfen soll.

klimaretter.info/bra

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen