Anzeige

Energieschlucker Internet

Die Deutschen nutzen immer häufiger das Internet – und verbrauchen damit auch immer mehr Energie. Um die Informationen zwischen den Rechenzentren und den Haushalten und Unternehmen in ganz Deutschland hin- und herzuschicken, sind heute schon 18 Terawattstunden nötig. Um diesen Energiebedarf zu decken, müssen rechnerisch etwa fünf mittelgroße Kohlekraftwerke Strom liefern. Bis zum Jahr 2025 allerdings dürfte der Energiebedarf für den Betrieb der Rechenzentren und Netze auf 25 Terawattstunden steigen, das wäre ein Zuwachs von 39 Prozent. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor.

BildImmer mehr Deutsche nutzen Computer und Internet – und steigern damit den Energieverbrauch. (Foto: Vojtěch Okénka/​Pexels)

Zwar würden die Geräte immer energieeffizienter und statt der energiefressenden Standrechner kämen häufiger die sparsameren Smartphones und Tablets zum Einsatz. Allerdings nutzen laut der Bundesregierung auch immer mehr Bundesbürger das Internet, und auch der Breitband-Ausbau auf dem Land erhöhe den Energieverbrauch.

Nicht nur die Oppositionspartei, auch die Regierung spricht hier von einem sogenannten Rebound-Effekt: Die Effizienzsteigerungen führen nicht zu den erwarteten Energieeinsparungen im Gesamtsystem. Es kann sogar zu einem Mehrverbrauch kommen.

Das ist auch der Fall beim Energiebedarf der gesamten informations- und kommunikationstechnischen Ausstattung Deutschands – einschließlich Computern, Smartphones, Tablets und Co. Hier wird laut Regierungsprognose der Strombedarf bis 2020 nur leicht sinken, um dann bis 2025 wieder etwas anzusteigen – auf rund 46 Terawattstunden.

Die Regierung bezieht sich in ihrer Antwort auf neuere Untersuchungen des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration und des Borderstep-Instituts in Berlin.

Weltweit sind inzwischen über 2,5 Milliarden Menschen online. Wäre das Internet ein Staat, wäre es der sechstgrößte Energieverbraucher der Welt, hat die Umweltorganisation Greenpeace einmal errechnet. Vor allem der 24-Stunden-Betrieb all der Rechenzentren weltweit schluckt enorm viel Energie. Technologiegiganten wie Apple oder Microsoft stellen ihre Rechenzentren deshalb zunehmend auf Erneuerbaren-Strom um. Auch durch die bessere Abstimmung aller Komponenten in den Rechenzentren lässt sich Energie sparen.

klimaretter.info/bra

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen