Anzeige

Wind und Sonne in einem Ring

Trotz des nahenden Endes der Legislatur arbeitet die Bundesregierung weiter an der Umsetzung des EEG 2017: Das Kabinett beschloss am Dienstag eine Verordnung, die gemeinsame Ausschreibungen von Windkraft an Land und Solarstromanlagen und außerdem Ausschreibungen für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ermöglicht.

BildWer wird bei den gemeinsamen Ausschreibungen die Nase vorn haben? Rein von den Kosten her müsste der Wind das Rennen machen. (Foto: Australian Greens MPs/​Flickr)

Zunächst soll die gemeinsame Ausschreibung für Wind- und Solarstrom in einer dreijährigen Pilotphase von 2018 bis 2020 erprobt werden. In jedem Jahr werden dabei 400 Megawatt ausgeschrieben. Damit solle in der Praxis erprobt werden, wie sich eine gemeinsame Ausschreibung auswirke, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Vor allem von den zu sammelnden Erfahrungen spricht auch Wirtschaftstaatssekretär Rainer Baake. Aus Gründen der Versorgungssicherheit und einer besseren regionalen Verteilung der erneuerbaren Stromerzeugung habe man sich bisher für "technologiespezifische" Ausschreibungen entschieden, sagte Baake. Man werde deswegen das Pilotvorhaben "evaluieren".

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung werden künftig Projekte von einem bis 50 Megawatt allein über Ausschreibungen realisiert – bis 2021 im Umfang von jährlich insgesamt 200 Megawatt. Davon sollen anfänglich 150 Megawatt auf herkömmliche und 50 Megawatt auf innovative KWK entfallen.

Der Branchenverband BDEW begrüßte, dass Wind an Land und Photovoltaik in einen Ausschreibungs-Ring steigen. Je stärker der Wettbewerb, um so größer der Anreiz, die Potenziale zur Kostensenkung zu erschließen, so der Verband.

Die Solarbranche sieht gemeinsame Ausschreibungen eher kritisch. Für die Anfangszeit erwartet sie einen Vorteil für die Windkraft. Die Verordnung schaffe keinen fairen Wettbewerb, der einen ausgewogenen Mix erneuerbarer Energien gewährleiste, sagte Carsten Körnig vom Bundesverband Solarwirtschaft dem PV Magazine. Sinnvoller sei es, ergänzend zu technologiespezifischen Ausschreibungen die Kombination verschiedener Erneuerbaren-Technologien auf geeignete Weise anzureizen.

klimaretter.info/jst

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen