China investiert 1 Milliarde Euro

Die chinesische Regierung investiert in diesem Jahr mehr als eine Milliarde Euro in den Ausbau der regenerativen Energiequellen. Wie aus einer Mitteilung des Finanzministeriums in Peking hervorgeht, geht mit 708 Millionen Euro der Löwenanteil in den Ausbau der Windenergie, für Biomasse werden 240 Millionen und für die Förderung von Solar-Kraftwerken knapp 84 Millionen Euro aufgewendet. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt will bis 2014 insgesamt 100.000 Megawatt Windenergie, 21.000 Megawatt Solarenergie und 13.000 Megawatt Biomasse installieren. Den Prognosen zufolge wird China 2013 mit einem Zubau von 6.000 Megawatt Deutschland als größten Solarmarkt der Welt überholen. Allerdings sind in der Bundesrepublik bereits 32.000 Megawatt istalliert.


Solartechnik made in China – hier am Olympiastadion in Peking. (Foto: Suntech)

Seiner strauchelnden Solarindustrie will die Regierung in Peking neuen Schwung geben – unter anderem durch Fusionen zwischen den verschiedenen Herstellern, die zuletzt riesige Verluste hinnehmen mussten. Staatliche Subventionen und billige Kredite für die Branche sollen jedoch reduziert werden, wie das chinesische Kabinett am Mittwochabend erklärte. Diese Unterstützung hatte in Europa und den USA viel Kritik erzeugt, derzeit sind sechs Anti-Dumping-Klagen anhängig.

Der deutsche Konzern SMA Solar hat am Donnerstag 72,5 Prozent an der chinesischen Firma Jiangsu Zeversolar New Energy gekauft, die wie SMA Wechselrichter für Solaranlagen herstellt. SMA zahlt 40 Millionen Euro für den Deal, mit dem einerseits der Zugang zum chinesischen Wachstumsmarkt gesichert und andererseits die Stellung als Weltmarktführer ausgebaut werden soll.

klimaretter.info/reni

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen