Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Skihalle sahnt mit Solardach ab


Debatte über Ökostrom-Umlage mal andersrum: Während ganz Deutschland diskutiert, ob die Vergütung für Solarstrom zu hoch ist, hat die Schweriner Landesregierung eine riesige Photovoltaik-Anlage noch zusätzlich subventioniert – mit einer Million Euro. Kleiner Schönheitsfehler: Profitiert hat ausgerechnet eine Skihalle, die mit ihrem enormen Stromverbrauch nicht gerade umweltfreundlich ist.

Von Fritz Walders

Sechs Fußballfelder ist sie groß und sie könnte 1.700 Drei-Personen-Haushalte mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch versorgen. Die Solaranlage auf dem Dach der Skihalle im mecklenburgischen Wittenburg, 80 Autobahnkilometer östlich von Hamburg, soll in den kommenden Tagen ihren Betrieb aufnehmen. Der Hallenbetreiber erhofft sich einen Imagegewinn, doch die Grünen gehen auf die Barrikaden. Denn obwohl sich die Photovoltaik-Module wegen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ohnehin rentieren, gibt es einen dicken Zuschuss von den Steuerzahlern. Das Land subventioniert die Acht-Millionen-Anlage mit einer Million Euro.


Skifahren das ganze Jahr und Sonne von oben: So gehts auch, aber es lässt sich viel weniger dran verdienen als mit einer Skihalle. (Foto: Michael Pereckas/Wikimedia Commons)

Die rot-schwarze Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns kann sich nun für die Solarförderung feiern lassen, in Wirklichkeit geht es aber um die Förderung der Skihalle. Und die frisst enorm viel Strom – zusammen mit dem Hotel daneben das Dreifache dessen, was die Solaranlage auf dem Dach produziert. Umweltschutz sieht anders aus.

Doch der Schutz von Umwelt und Klima war auch gar nicht das Ziel der Förderung, sondern die "Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen", wie die Landesregierung in einer Antwort an den Grünen-Abgeordneten Hans-Georg Jaeger schreibt. "Energieförderpolitische Belange", so die Regierung weiter, blieben "grundsätzlich unberührt". Konkret sollen 150 Jobs in Skihalle und Hotel erhalten bleiben.

"Besser in die Skihalle als mit dem Auto in die Alpen"

Weshalb aber wird eine Solaranlage gefördert, die sich ohnehin rentiert, wie selbst der Geschäftsführer des Skihallen-Betreibers einräumt? Und wo die Einnahmen wegen der festen Vergütungssätze so sicher sind wie sonst bei kaum einer anderen Investition? "Bei der Prüfung der Wirtschaftlichkeit wird nicht das einzelne Investitionsgut isoliert betrachtet, sondern die Betriebsstätte insgesamt", schreibt die Landesregierung. "Die hier gewährte Förderung trägt zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Alpincenters Hamburg-Wittenburg bei."

Grünen-Politiker Jaeger spricht deshalb von einer "verdeckten Subventionierung" der Skihalle und einer "Förderpolitik nach Gutsherrenart". Generell hat er gegen das Alpincenter aber nichts einzuwenden. "Auch wenn der Energieverbrauch sehr hoch ist – es ist wahrscheinlich umweltfreundlicher, als wenn die Leute stattdessen mit dem Auto in die Alpen fahren", meint er.


Die Skihalle in Wittenburg ist 330 Meter lang und braucht zusammen mit dem Hotel daneben so viel Strom wie 5.000 Haushalte. (Foto: Schiwago/Wikimedia Commons)

Übrigens: Dem Skihallenbetreiber liegt der Klimaschutz nicht immer am Herzen. Die Skihalle gehört zur Van-der-Valk-Gruppe, die auch mit Hotels und Ferienwohnungen ihr Geld verdient. Als im Landkreis Rostock ein Eignungsgebiet für Windräder geplant war, machte die Unternehmensgruppe Lobbyarbeit dagegen – am Ende wurden die Kriterien für Eignungsgebiete anders definiert und das Gebiet flog raus. Dort hätte bis zu 30 Mal mehr Ökostrom erzeugt werden können als mit der Solaranlage in Wittenburg.


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 11. Januar 2012, 15:51 Uhr
(K)ein Prost auf den Solardeckel
Kurz nach Vorlage der Solar-Ausbaubilanz 2011 gehen die Wellen hoch in der Debatte um die künftige Förderung. Hardliner aus FDP und Union fordern eine Kappung des jährlichen Wachstums. Doch es wirkt, als ob sich die Anhänger des bisherigen - und höchst erfolgreichen - Fördermodells nochmal durchsetzen können - der Solardeckelfan Thomas Bareiß, energiepolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, rudert zurück.
Aus Berlin Toralf Staud [mehr...]
Sonntag, 07. Oktober 2012, 10:14 Uhr
180 Firmen zahlen kein Netzentgelt
Die meisten Anträge auf Kostenbefreiung wurden bewilligt [mehr...]
Montag, 10. Januar 2011, 08:09 Uhr
Bis 8.000 Megawatt mehr im Jahr 2010
2010 ist der Photovoltaik-Zubau in Deutschland buchstäblich "explodiert": Die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte hängt auch an neuen Kürzungen der EEG-Umlage - manch einer sieht dabei das gesamte Erneuerbare-Energien-Gesetz auf dem Spiel.
Von Sarah Messina und Nick Reimer
[mehr...]
Mittwoch, 28. Juli 2010, 07:05 Uhr
Erstes Halbjahr brachte Solarboom
aleo_solarKürzung der Einspeisetarife führte zu Rekord: Von Januar bis Juni gingen noch schnell Photovoltaik-Anlagen mit über drei Gigawatt Leistung ans Netz. Solarstrom kann inzwischen zeitweise die Hälfte der Atomkraftwerke ersetzen [mehr...]
Samstag, 21. Juli 2012, 09:35 Uhr
Griechenland kürzt Einspeisetarife
Die Kürzungen sind Teil der allgemeinen Sparmaßnahmen der Regierung [mehr...]
Mittwoch, 04. September 2013, 07:03 Uhr
Im Juli: 313 solare Megawatt
FotoNach dem siebenten Monat dieses Jahres sind Kleinanlagen mit insgesamt 2.110 Megawatt Nennleistung am Netz [mehr...]
Mittwoch, 06. November 2013, 12:47 Uhr
Klimaschutzbranche boomt
BildMit dem Klimaschutz wurde in Deutschland im Jahr 2011 ein Milliardenumsatz gemacht – vor allem im Bereich der Solarenergie [mehr...]
Montag, 05. August 2013, 15:00 Uhr
Mehr Sonnenkraft für Thailand
FotoDie thailändische Regierung hat angekündigt, zukünftig auch kleine und kleinste Photovoltaikanlagen zu fördern. Sie sollen ihren Beitrag dazu leisten, bis 2021 Kapazitäten für die Produktion von drei Gigawatt Sonnenstrom im südostasiatischen Königreich zu schaffen. Die Förderung ist aber auf Anlagen beschränkt, die noch dieses Jahr ans Netz gehen. Etwas länger Zeit haben Kommunen: Sie können sich noch bis Ende nächsten Jahres eine feste Einspeisevergütung sichern.
Aus Bangkok Christian Mihatsch [mehr...]
Montag, 26. Mai 2014, 15:20 Uhr
Naturstrom baut dritten Solarpark
 BildÜber vier Millionen Kilowattstunden soll eine neue Naturstrom-Anlage in Brandenburg jährlich liefern [mehr...]
Donnerstag, 09. Juni 2011, 07:31 Uhr
Nestle: "Schreiben Sie das lieber nicht"
Die grüne Bundestagsabgeordnete Ingrid Nestle über die Frage, warum man die Union besser nicht auf Kürzungsideen bei der Photovoltaik bringt, den Schweinsgalopp bei der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und billigere Varianten der Offshore-Wind-Förderung. Interview: Martin Reeh
[mehr...]
Dienstag, 07. Januar 2014, 10:51 Uhr
November: 218 Megawatt Solarleistung mehr
BildWeil die Bundesnetzagentur Eigennutzung nicht erfasst, liegt die Zahl faktisch noch höher [mehr...]
Mittwoch, 31. Oktober 2012, 14:15 Uhr
Rekordjagd: 1.000 Megawatt mehr
Die Bundesnetzagentur veröffentlicht die Erneuerbaren-Zubauzahlen für September – und kürzt die Einspeisevergütung um weitere 2,5 Prozent. Trotz des rasanten Ausbaus in Deutschland steckt die Solarwirtschaft weltweit in der Krise. Erholung - das zeigt eine Studie - ist frühestens Ende 2013 in Sicht.
Von Nick Reimer [mehr...]
Dienstag, 11. Januar 2011, 11:07 Uhr
Röttgen verteidigt Solarkürzungen
Der Bundesumweltminister sieht Gespräche zwischen Ministerium und Industrie "konstruktiv" [mehr...]
Mittwoch, 19. Januar 2011, 12:26 Uhr
Röttgen will Solarumlage zum 1. Juli kürzen
Der Bundesumweltminister will Pläne zur Kürzung der EEG-Umlage am Donnerstag gemeinsam mit der Solar-Branche vorstellen [mehr...]
Mittwoch, 11. August 2010, 12:59 Uhr
Solarbranche: Exzellente Quartalszahlen
solar-ise-fraunhofer-kleinHalbjahreszahlen sind immer ein Gradmesser dafür, wie es um eine Branche steht. Am heutigen Mittwoch stellten eine Reihe von Solarfirmen blendende Ergebnisse vor - und trotzdem reagieren Börse und Analysten ablehnend.
Aus Berlin Nick Reimer  [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

"Wilder" Wahlkampf, nukleare Schwarzbauten und fossile Tagträume

BildKalenderwoche 4: Die Brunsbüttel-Entscheidung des Bundes­verwaltungs­gerichts ist ein weiterer Meilenstein für die Anti-AKW-Bewegung, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Aber nicht nur Brunsbüttel fehlte die richtige Genehmigung, auch andere AKW sind eigentlich illegal. [mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Scheinargumente statt Alternativen

BildBiokraftstoffe bedeuten eine "Fahrt in die falsche Richtung", behauptet der gerade erschienene Bodenatlas. Das ist ärgerlich, denn ohne Biosprit ist an eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen im immer noch fossil geprägten Verkehrssektor bis auf Weiteres nicht zu denken.
Ein Standpunkt von Frank Brühning, Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kein EU-Geld für neue AKWs!

Gegen EU-Subventionen für ein neues britisches Atomkraftwerk senden die Elektrizitätswerke Schönau eine offizielle Beschwerde an die Europäische Kommission. Mit einer Kampagne ruft der Ökostromanbieter aus dem Schwarzwald nun zur Unterstützung auf. Im Internet kann sich jeder der Beschwerde anschließen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Klimawandel prägt Profil der TerraTec 2015
BildDie Herausforderungen des Klimawandels prägen die am 27. Januar beginnende Traditions-Messe TerraTec in Leipzig. Die regionale Anpassung zum Beispiel an extreme Wetterereignisse ist eines der drei Leittthemen der Messe. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Erneuerbare als Urlaubsattraktion
BildWer einen Urlaub bucht, wünscht sich meist naturnahe Erholung in reizvoller Landschaft. Bürgermeister und Tourismusmanager fürchten deshalb, Windkraft-, Solar- und Biogasanlagen könnten Urlaubsgäste abschrecken. Aktuelle Umfragen zeigen jedoch: Erneuerbare-Energie-Anlagen haben ein positives Image und fügen sich sinnvoll in Tourismuskonzepte ein. Immer mehr deutsche Urlaubsregionen vermarkten ihre Erneuerbaren-Projekte als Reiseziele. So bietet die Stadt Schmallenberg im Sauerland eine Radroute, die über das ganze Spektrum der regenerativen Energien informiert. [mehr...]

Maxatomstrom: Maximale Atom-Propaganda

Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man schallend lachen. Und zugegeben, wir hielten die Website auf den ersten Blick für eine Persiflage. Doch offenbar ist es ein reales Angebot, was ein paar Augsburger sich da ausgedacht haben: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Weltgrößtes Biogas-Treffen in Bremen
Bild"Innovation statt Krise" ist das Motto für die "Biogas – 24. Internationale Jahrestagung und Fachmesse". Das weltgrößte internationale Biogastreffen findet vom 27. bis 29. Januar auf dem Messegelände Bremen statt. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Werbung

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Weizsäcker will neue Abgabe für Öl

Der niedrige Strompreis könnte den Klimaschutz zum Erliegen bringen, fürchtet Ernst Ulrich von Weizsäcker [mehr...]
Energie

Bild
Lückenschluss bei "Thüringer Strombrücke"

Alle Proteste in Bayern und Thüringen waren erfolglos, der letzte Teilabschnitt wird gebaut [mehr...]
Protest

Bild
EU-Umfrage: 97 Prozent gegen TTIP

Eindeutiges Ergebnis bei Online-Befragung der EU-Kommission zum Freihandelsabkommen mit den USA [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Hanwha Q-Cells stoppt deutsche Produktion

Der deutsch-südkoreanische Solarhersteller verlagert die Produktion von Bitterfeld nach Malaysia [mehr...]
Mobilität

Bild
8.522 neue Elektroautos

Eine Studie macht Vorschläge, um das Elektromobilitätskonzept der Bundesregierung zu verbessern [mehr...]
Forschung

Bild
Seltsame Schmelzprozesse in Grönland

Krater im Eis und sich leerende und wieder füllende Seen deuten auf grundlegende Veränderungen im Eispanzer hin [mehr...]
Wohnen

Bild
"Schlüsselbranche" für den Klimaschutz

Bundesbauministerin Hendricks kündigt 200 Millionen Euro mehr für CO2-Gebäudesanierungsprogramm an [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Keine Panik, aber Aufklärung

Das Atomkraftwerk Brunsbüttel verliert die Betriebs­genehmigung als Zwischenlager. Die Risiken für einen möglichen Terroranschlag seien fehlerhaft ermittelt worden, heißt es in der Begründung. Die Lager sollten nun auf ihre Sicherheit genau untersucht und gegebenenfalls nachgerüstet werden. Deutschland muss sein Atom-Problem endlich in den Griff bekommen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Elektroautos sind "Trojaner"

Der Elektroantrieb ist nicht die Antwort auf alle Verkehrsprobleme, das muss er auch nicht sein. Wichtig ist die Elektromobilität aber als Leitbegriff zum Einstieg in eine neue Verkehrswelt. Fundmentalkritik reduziert Elektromobilität auf Energiebilanz und Antriebstechnik. Damit verkennt sie die Macht der Idee und nimmt den Schwung aus einer hilfreichen Entwicklung.
Ein Standpunkt von Christian Scherf, InnoZ
[mehr...]
Rezension

Bild
Einmal Klimadiplomat sein

Jeder kann Klimagipfel: Im Schauspielhaus Hamburg sind die Zuschauer heute Abend die Delegierten. Das Autoren-Regie-Team Rimini Protokoll inszeniert mit ihnen zusammen den Ablauf einer UN-Klimakonferenz. Dabei können die Theaterbesucher richtig mitverhandeln – ein Lehrstück zum Mitmachen.
Eine Theaterkritik von Daniel Boese
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Checkliste für Weltenretter!

Juchuu, ich bin ein Ökochampion! Ich habe eine Nachhaltigkeits-Checkliste abgearbeitet: Was der Einzelne tun kann, um die Welt zu retten. Und siehe da, 20 von 25 Punkten erfülle ich bereits. Doch leider ist die Chance für ein "ökosoziales Wirtschaftswunder" auch bei Beherzigung aller 25 Punkte nicht besonders groß.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
"Wilder" Wahlkampf, nukleare Schwarzbauten und fossile Tagträume

Kalenderwoche 4: Die Brunsbüttel-Entscheidung des Bundes­verwaltungs­gerichts ist ein weiterer Meilenstein für die Anti-AKW-Bewegung, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Aber nicht nur Brunsbüttel fehlte die richtige Genehmigung, auch andere AKW sind eigentlich illegal. [mehr...]