Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Fossil of the Day gleich zweimal an Kanada

Scharfe Kritik an Kanadas Rolle bei den Verhandlungen in Durban: Das Climate Action Network, ein Zusammenschluss verschiedener Nicht-Regierungsorganisationen, verlieh dem Land gestern nun bereits zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz beim  "Fossil of the Day-Award". "Dass Kanada sich jetzt aus dem Kyoto-Protokoll verabschiedet, ist für die Verhandlungen hier ein extrem schlechtes Vorbild", sagte Ilana Solomon, Referentin für Klimawandel bei der US-Organisation Action Aid. "Das trägt nur dazu bei, das schon bestehende Misstrauen zwischen armen und reichen Staaten weiter anzuheizen."


... doch für Kanada heißt es, Kyoto ade! (Foto: Ainhoa Goma)

Kanada bereitet offenbar seinen Ausstieg aus dem Kyoto Protokoll vor. Gestern gab der kanadische Umweltminister Peter Kent bekannt: "Wir müssen das tun. Wir brauchen keine verbindliche Konvention. Was wir brauchen, sind Taten und ein Mandat dafür, uns mit einer möglicherweise verbindlichen Konvention auseinanderzusetzen." Eine offizielle Bestätigung des Landes gab es bisher aber nicht.

Bereits im Vorfeld des Gipfels hatte Kent gegenüber dem kanadischn Fernsehsender CTV bekannt gegeben, man gehe nach Durban "mit einer Vielzahl weiterer Staaten, die die Auffassung vertreten, Kyoto hinter sich zu lassen". Die Unterzeichnung eines Folgeabkommens komme für das Land derzeit nicht infrage.

Innerhalb Kanadas gibt es Kritik am Kurs der Regierung von der oppositionellen New Democratic Patry (NDP) und den kanadischen Grünen. Die Entscheidung der Regierung sei "enttäuschend" und darüber hinaus "wirklich zynisch und feige", sagte die NDP-Parlamentsabgeordnete Megan Leslie. Für Elizabeth May von den Grünen ist die Entwicklung "ein sehr schädigender Akt der Sabotage". Ihrer Auffassung nach würde Kanada zum Pariastaat werden.

Kent hingegen argumentiert damit, dass die Vereinbarungen von Kyoto überholt seien, da die Großemittenten China, Indien und Brazilien von den verbindlichen Reduktionszielen nicht betroffen seien. China verkündete, dass sich das Land auch zur diesjährigen Weltklimakonferenz keinen verbindlichen Zielen unterordnen will und verwies wie in den Jahren zuvor auf die historische Verantwortung der Industrienationen. Für Kent jedoch seien bindende Vereinbarungen für Entwicklungs- und Schwellenländer in Durban eine Voraussetzung für neue globale Verinbarungen zum Klimaschutz.

Kanada selbst wird seine Zielsetzungen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bis zum Auslauf des Kyoto Protokolls Ende 2012 nicht einhalten. Verantwortlich dafür machte Minister Kent die Vorgängerregierung, die es versäumt habe, die notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Die konservative Regierung unter Stephen Harper machte zuletzt mit drastischen Kürzungen bei Umweltprogrammen von sich reden.

klimaretter.info/tony/em

 

 

 

 

Alle Beiträge zur COP17 in Südafrika auf einen Blick finden Sie in unserem Durban-Dossier

 



comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Dies könnte Sie auch interessieren:

Samstag, 17. August 2013, 08:50 Uhr
Kanada verdoppelt Treibhausgase
FotoUntersuchung: Teersand-Produktion führt zu schnell wachsender Emissionsbilanz [mehr...]
Dienstag, 13. Dezember 2011, 10:39 Uhr
Kanada verlässt Kyoto-Protokoll
Kanada steigt aus dem Kyoto-Protokoll aus. Ein Klimaschutzabkommen ohne China und die USA mache keinen Sinn, so die kanadische Regierung. Das Land hatte schon in der Vergangenheit seine im Kyoto-Protokoll versprochenen Klimaschutzziele nicht eingehalten.
Von Hanno Böck  [mehr...]
Freitag, 13. Dezember 2013, 11:25 Uhr
Kanadas Klimaziele außer Reichweite
Vollbild-VorschauKanada kann seine ohnehin nicht sehr ambitionierten Treibhausgas-Emissionsziele wahrscheinlich nicht einhalten. Ein Hauptgrund dafür ist die Ölförderung aus Teersanden in der Provinz Alberta, die weiter ausgebaut werden soll. Bis zu 3,8 Millionen Barrel am Tag sollen 2020 dort gefördert werden.
Von Lea Meister [mehr...]
Mittwoch, 07. Dezember 2011, 19:02 Uhr
"Alles hängt an Option Eins"
Zehnter Verhandlungstag in Durban: Beim Kyoto-Protokoll und dem Green Climate Fund liegen die Optionen nun auf dem Tisch, die heiße Phase der Entscheidungen beginnt. Warum Durban weiter ist als Kopenhagen und Cancun zum selben Zeitpunkt und worauf es in den letzten beiden Verhandlungstagen hinauslaufen wird, erklärt Prof. Reimund Schwarze, Experte für Klimapolitik, im Interview mit klimaretter.info.
Interview: Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 08. Dezember 2011, 11:59 Uhr
"Die Arktis betrifft alle"
Neue Forschungsergebnisse zur Eisschmelze: Der Direktor des Arctic Monitoring and Assessment Programme warnt auf der Klimakonferenz in Durban, dass die Auswirkungen des Schmelzprozesses weltweit zu spüren sein werden. Die Anrainerstaaten, darunter Kanada und Russland, sollten endlich eine konstruktive Rolle in den Verhandlungen spielen.
Aus Durban Angelina Davydova [mehr...]
Sonntag, 01. Januar 2012, 13:38 Uhr
"Ein Verfahren gegen Kanada"
Zum Start 2012: BUND-Chef Hubert Weiger fordert von den Vereinten Nationen eine harte Linie wegen des Kyoto-Ausstiegs der Nordamerikaner. "Auch die Bundesregierung muss hier Druck machen", sagte Weiger im Gespräch mit klimaretter.info. Dies gehe nur durch eigene Vorbildlichkeit. Weiger fordert, den kompletten Atomausstieg auf 2012 oder 2013 vorzuziehen.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Mittwoch, 09. Mai 2007, 01:04 Uhr
"Kyoto war ein Wendepunkt"
Ursprünglich gedachte die Menschheit mit dem Kyoto-Prozess den Ausstoß von Klimakillern auf dem Niveau von 1990 einzufrieren. Heute ist absehbar, dass zwei Drittel mehr Klimakiller in der Atmosphäre sein werden als 1990. Klimaretter. info befragte Peter Hennicke, dem Chef des Wuppertal Instituts für Klima, Energie, Umwelt, wie es weiter gehen soll.
Interview: Nick Reimer
[mehr...]
Donnerstag, 29. Juli 2010, 13:50 Uhr
Aktivisten protestieren gegen Ölsand-Pipeline
oelsand-gp-canadaKanadische Greenpeace-Aktivisten besetzen Enbridge Bürogebäude. Der Konzern will eine 1.170 Kilometer lange Ölsand-Pipeline von Alberta an die Küste von British Columbia bauen [mehr...]
Mittwoch, 19. Juni 2013, 17:32 Uhr
Auf der Suche nach Europas Solidarität
FotoIst Europas Klimapolitik in der Krise? Auf der Frühjahrskonferenz in Bonn haben sich die Vertreter der 27 EU-Staaten mit einer gemeinsamen Haltung zur Klima- und Energiepolitik schwergetan. Und für die Jahre nach 2020 ist vieles noch ungeklärt. Wie soll es weitergehen? Diesen Fragen versuchte die Europäische Akademie Berlin gemeinsam mit der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung auf den Grund zu gehen.
Aus Berlin Laura-Sophia Schulz [mehr...]
Samstag, 29. Mai 2010, 15:40 Uhr
BP-Desaster lässt Ölpläne in Grönland wackeln
thumb_greenlandcom_ilulissat_icefjordDie Katastrophe im Golf von Mexiko könnte den Ölkonzernen in Grönland die Geschäfte verderben. Dort sollen in diesem Sommer Unterwasser-Bohrungen beginnen, die Genehmigungen sind erteilt. Aber in Dänemark und Kanada wachsen nun die Bedenken. Offenbar haben die Firmen keine Ahnung, welche Folgen ein Ölpest unter dem Eis hätte.
Aus Stockholm Reinhard Wolff [mehr...]
Montag, 12. Dezember 2011, 14:49 Uhr
Beim Klima wird Weltordnung von morgen verhandelt
Mit 36 Stunden Verspätung ging am Sonntagmorgen der bislang längste Klimagipfel zu Ende. Zukünftig sollen auch Entwicklungsländer verbindliche Emissionsziele befolgen. Außerdem wurde das Kyoto-Protokoll verlängert und ein Fonds zur Verwaltung von Klimahilfen geschaffen.
Eine Analyse von Christian Mihatsch [mehr...]
Dienstag, 15. Januar 2013, 16:32 Uhr
Beweis für Ölsand-Gift
Der Abbau von Ölsanden in Kanada belastet umliegende Seen nachweislich mit krebserregenden Stoffen [mehr...]
Freitag, 11. Juni 2010, 15:21 Uhr
Bonn wartet auf Russland
debattierenAm letzten Tag der Klimakonferenz in Bonn ist die Stimmung gut: Die Delegierten diskutieren einen neuen Verhandlungstext, der zumindest Detailbereiche des künftigen Klima-Regimes in Cancún verbindlich machen könnte. Doch dann legt Russland ein Veto ein.
Aus Bonn NICK REIMER
[mehr...]
Montag, 21. Mai 2012, 09:55 Uhr
Bonn: Europas neue Koalition
Halbzeit bei der UN-Frühjahrstagung der Weltklimadiplomaten: Bei den Klimaverhandlungen arbeitet Europa mit den ärmsten Staaten der Welt zusammen. Doch diese Allianz von über 100 Ländern muss gepflegt werden. Europa muss also die Erwartungen seiner Partner mit berücksichtigen.
Eine Analyse von Christian Mihatsch  [mehr...]
Donnerstag, 22. März 2012, 17:29 Uhr
Bärenprotest gegen Pipeline
Robin Wood protestiert vor der kanadischen Botschaft gegen die Northern Gateway-Teersandpipeline [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

Leben mit der Katastrophe

Erdbeben, Tsunami, Atomunfall: Vor drei Jahren gingen die Nachrichten von der Katastrophe in Fukushima um die Welt. Der dreifache Super-GAU in Japan brachte das Aus für die deutschen AKW. Doch jetzt will Japan seine Reaktoren wieder hochfahren. Und die Nöte der Betroffenen scheinen auch bei uns vergessen. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Die Energiewende nicht abwürgen!

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist mit seinen Plänen zur EEG‑Reform dabei, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu kappen. Das würde Kohlestrom noch attraktiver machen und die Debatte über Atomkraftwerke wieder anfachen. Dagegen formiert sich Widerstand, bei dem jede Unterschrift zählt. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Wie Crowdfunding die Energiewende voranbringt
LC Bioenergie 3 600"Vielleicht haben wir zu spät auf erneuerbare Energien gesetzt", gab RWE-Chef Peter Terium kürzlich zu. Während Politik und Großkonzerne die Energiewende viel zu zögerlich angehen, werden immer mehr Bürger selbst aktiv. Für Menschen, denen eine Energiegenossenschaft zu aufwendig ist, gibt es jetzt ganz neue Wege, die eine Teilhabe einfacher als je zuvor machen. [mehr...]

RWE: Den Bürger mimen

Heute geht es um Bürgerenergie. In Deutschland waren Ende 2012 insgesamt 47 Prozent der installierten Ökostromleistung in Deutschland nach der Eigentümerstruktur Bürger-Energieanlagen – installiert von Privatleuten oder Genossenschaften. Das geht zumindest aus einer Studie hervor, die auf der Internetseite die-buergerenergiewende.de zu[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Atomkatastrophe Fukushima - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategie - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
BUND beteiligt sich an Endlagersuche

Der Umweltverband boykottiert die Atommüll-Kommission nun doch nicht – obwohl der Standort Gorleben weiter im Rennen ist [mehr...]
Energie

Bild
Importrekord bei Steinkohle

Die Steinkohle-Einfuhr nach Deutschland erreicht einen neuen Rekordwert. Mehr als 15 Prozent Plus gegenüber dem Vorjahr [mehr...]
Protest

Bild
30 Jahre Startbahn West

Die Umweltorganisation Robin Wood fordert eine "konsequent klimafreundliche Mobilität" [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Milliarden-Bescherung durch EEG-Umlage

Auf über 250 Millionen zusätzliche Euro kann sich der Finanzminister freuen – aus der Umsatzsteuer auf die steigende Ökostrom-Umlage [mehr...]
Mobilität

Bild
Klima-Abgabe auf 2017 verschoben

Die für dieses Jahr geplante Klimaabgabe auf internationale Flüge wird auf 2017 verschoben, beschloss das Europarlament [mehr...]
Forschung

Bild
EEG-Novelle bremst Wertschöpfung

Kurz bevor Wirtschaftsminister Gabriel am Dienstag die EEG-Novelle vorstellt, warnt eine Studie vor den Auswirkungen der Reform [mehr...]
Umwelt

Bild
95 Prozent weniger sind möglich

Das Umweltbundesamt zeigt, wie Deutschland bis 2050 CO2-neutral werden soll – ohne große Veränderungen beim Lebensstil [mehr...]
Wohnen

Bild
Was in Ihrer Stromrechnung steckt

Mit einem neuem Online-Rechner lassen sich Steuern, Umlagen und Aufschläge ermitteln [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Tempolimit jetzt!

Schluss mit der Kuschel-Energiewende: Deutschland muss endlich anfangen, den Klimaschutz ernst zu nehmen. Statt immer nur über die Kosten zu reden, muss der sechstgrößte Klimasünder der Welt die Überlebensfrage stellen. Und schlüssig beantworten.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Verspargelung? "Mehr Pragmatismus!"

Eine Gesellschaft auf Basis der Ökoenergien bedeutet eine umfassende Elektrifizierung der wesentlichen Lebensbereiche. Ohne neue Leitungen bräuchten wir mehr Kraftwerke und Speicher – also mehr Eingriffe. Statt über den Netzausbau zu lamentieren, sollten wir lieber über Design, Ausgleich und Beteiligungsformen reden. Teil 4 der klimaretter.info-Debatte zur Ästhetik der Energiewende.
Ein Standpunkt von Dieter Janecek, Landesvorsitzender der Grünen in Bayern
[mehr...]
Rezension

Bild
"Bitte bekommt keine Kinder"

Ein Fotojournalist aus dem Wendland ist nach Fukushima gereist. Herausgekommen sind 17.000 Bilder und 44 Reportagen, aus denen er ein eindrucksvolles Buch gemacht hat. Es zeigt, was in den meisten Fällen ausgeblendet wird: das Elend nach der Katastrophe. Teil 7 unserer Serie zum dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima
Eine Rezension von Lea Meister
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Industrieausnahmen auf Rekordniveau

Die Zahl des Tages: Verbraucher müssen in diesem Jahr 5,1 Milliarden Euro zahlen. Knapp 2.100 Konzerne und Großbetriebe sind von der EEG-Umlage befreit.
Von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Stilles Jubiläum, schreiende Ungerechtigkeit und Win-win-win

Kalenderwoche 14: Wie ein SPD-Energieminister die "offene Diskriminierung seiner Kernwählerklientel" bei der EEG-Reform rechtfertigen will, sei ihm völlig schleierhaft, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]