Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Fossil of the Day gleich zweimal an Kanada

Scharfe Kritik an Kanadas Rolle bei den Verhandlungen in Durban: Das Climate Action Network, ein Zusammenschluss verschiedener Nicht-Regierungsorganisationen, verlieh dem Land gestern nun bereits zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz beim  "Fossil of the Day-Award". "Dass Kanada sich jetzt aus dem Kyoto-Protokoll verabschiedet, ist für die Verhandlungen hier ein extrem schlechtes Vorbild", sagte Ilana Solomon, Referentin für Klimawandel bei der US-Organisation Action Aid. "Das trägt nur dazu bei, das schon bestehende Misstrauen zwischen armen und reichen Staaten weiter anzuheizen."


... doch für Kanada heißt es, Kyoto ade! (Foto: Ainhoa Goma)

Kanada bereitet offenbar seinen Ausstieg aus dem Kyoto Protokoll vor. Gestern gab der kanadische Umweltminister Peter Kent bekannt: "Wir müssen das tun. Wir brauchen keine verbindliche Konvention. Was wir brauchen, sind Taten und ein Mandat dafür, uns mit einer möglicherweise verbindlichen Konvention auseinanderzusetzen." Eine offizielle Bestätigung des Landes gab es bisher aber nicht.

Bereits im Vorfeld des Gipfels hatte Kent gegenüber dem kanadischn Fernsehsender CTV bekannt gegeben, man gehe nach Durban "mit einer Vielzahl weiterer Staaten, die die Auffassung vertreten, Kyoto hinter sich zu lassen". Die Unterzeichnung eines Folgeabkommens komme für das Land derzeit nicht infrage.

Innerhalb Kanadas gibt es Kritik am Kurs der Regierung von der oppositionellen New Democratic Patry (NDP) und den kanadischen Grünen. Die Entscheidung der Regierung sei "enttäuschend" und darüber hinaus "wirklich zynisch und feige", sagte die NDP-Parlamentsabgeordnete Megan Leslie. Für Elizabeth May von den Grünen ist die Entwicklung "ein sehr schädigender Akt der Sabotage". Ihrer Auffassung nach würde Kanada zum Pariastaat werden.

Kent hingegen argumentiert damit, dass die Vereinbarungen von Kyoto überholt seien, da die Großemittenten China, Indien und Brazilien von den verbindlichen Reduktionszielen nicht betroffen seien. China verkündete, dass sich das Land auch zur diesjährigen Weltklimakonferenz keinen verbindlichen Zielen unterordnen will und verwies wie in den Jahren zuvor auf die historische Verantwortung der Industrienationen. Für Kent jedoch seien bindende Vereinbarungen für Entwicklungs- und Schwellenländer in Durban eine Voraussetzung für neue globale Verinbarungen zum Klimaschutz.

Kanada selbst wird seine Zielsetzungen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bis zum Auslauf des Kyoto Protokolls Ende 2012 nicht einhalten. Verantwortlich dafür machte Minister Kent die Vorgängerregierung, die es versäumt habe, die notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Die konservative Regierung unter Stephen Harper machte zuletzt mit drastischen Kürzungen bei Umweltprogrammen von sich reden.

klimaretter.info/tony/em

 

 

 

 

Alle Beiträge zur COP17 in Südafrika auf einen Blick finden Sie in unserem Durban-Dossier

 



comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Samstag, 17. August 2013, 08:50 Uhr
Kanada verdoppelt Treibhausgase
FotoUntersuchung: Teersand-Produktion führt zu schnell wachsender Emissionsbilanz [mehr...]
Dienstag, 13. Dezember 2011, 10:39 Uhr
Kanada verlässt Kyoto-Protokoll
Kanada steigt aus dem Kyoto-Protokoll aus. Ein Klimaschutzabkommen ohne China und die USA mache keinen Sinn, so die kanadische Regierung. Das Land hatte schon in der Vergangenheit seine im Kyoto-Protokoll versprochenen Klimaschutzziele nicht eingehalten.
Von Hanno Böck  [mehr...]
Freitag, 13. Dezember 2013, 11:25 Uhr
Kanadas Klimaziele außer Reichweite
Vollbild-VorschauKanada kann seine ohnehin nicht sehr ambitionierten Treibhausgas-Emissionsziele wahrscheinlich nicht einhalten. Ein Hauptgrund dafür ist die Ölförderung aus Teersanden in der Provinz Alberta, die weiter ausgebaut werden soll. Bis zu 3,8 Millionen Barrel am Tag sollen 2020 dort gefördert werden.
Von Lea Meister [mehr...]
Mittwoch, 07. Dezember 2011, 19:02 Uhr
"Alles hängt an Option Eins"
Zehnter Verhandlungstag in Durban: Beim Kyoto-Protokoll und dem Green Climate Fund liegen die Optionen nun auf dem Tisch, die heiße Phase der Entscheidungen beginnt. Warum Durban weiter ist als Kopenhagen und Cancun zum selben Zeitpunkt und worauf es in den letzten beiden Verhandlungstagen hinauslaufen wird, erklärt Prof. Reimund Schwarze, Experte für Klimapolitik, im Interview mit klimaretter.info.
Interview: Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 08. Dezember 2011, 11:59 Uhr
"Die Arktis betrifft alle"
Neue Forschungsergebnisse zur Eisschmelze: Der Direktor des Arctic Monitoring and Assessment Programme warnt auf der Klimakonferenz in Durban, dass die Auswirkungen des Schmelzprozesses weltweit zu spüren sein werden. Die Anrainerstaaten, darunter Kanada und Russland, sollten endlich eine konstruktive Rolle in den Verhandlungen spielen.
Aus Durban Angelina Davydova [mehr...]
Sonntag, 01. Januar 2012, 13:38 Uhr
"Ein Verfahren gegen Kanada"
Zum Start 2012: BUND-Chef Hubert Weiger fordert von den Vereinten Nationen eine harte Linie wegen des Kyoto-Ausstiegs der Nordamerikaner. "Auch die Bundesregierung muss hier Druck machen", sagte Weiger im Gespräch mit klimaretter.info. Dies gehe nur durch eigene Vorbildlichkeit. Weiger fordert, den kompletten Atomausstieg auf 2012 oder 2013 vorzuziehen.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Mittwoch, 09. Mai 2007, 01:04 Uhr
"Kyoto war ein Wendepunkt"
Ursprünglich gedachte die Menschheit mit dem Kyoto-Prozess den Ausstoß von Klimakillern auf dem Niveau von 1990 einzufrieren. Heute ist absehbar, dass zwei Drittel mehr Klimakiller in der Atmosphäre sein werden als 1990. Klimaretter. info befragte Peter Hennicke, dem Chef des Wuppertal Instituts für Klima, Energie, Umwelt, wie es weiter gehen soll.
Interview: Nick Reimer
[mehr...]
Donnerstag, 29. Juli 2010, 13:50 Uhr
Aktivisten protestieren gegen Ölsand-Pipeline
oelsand-gp-canadaKanadische Greenpeace-Aktivisten besetzen Enbridge Bürogebäude. Der Konzern will eine 1.170 Kilometer lange Ölsand-Pipeline von Alberta an die Küste von British Columbia bauen [mehr...]
Mittwoch, 19. Juni 2013, 17:32 Uhr
Auf der Suche nach Europas Solidarität
FotoIst Europas Klimapolitik in der Krise? Auf der Frühjahrskonferenz in Bonn haben sich die Vertreter der 27 EU-Staaten mit einer gemeinsamen Haltung zur Klima- und Energiepolitik schwergetan. Und für die Jahre nach 2020 ist vieles noch ungeklärt. Wie soll es weitergehen? Diesen Fragen versuchte die Europäische Akademie Berlin gemeinsam mit der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung auf den Grund zu gehen.
Aus Berlin Laura-Sophia Schulz [mehr...]
Samstag, 29. Mai 2010, 15:40 Uhr
BP-Desaster lässt Ölpläne in Grönland wackeln
thumb_greenlandcom_ilulissat_icefjordDie Katastrophe im Golf von Mexiko könnte den Ölkonzernen in Grönland die Geschäfte verderben. Dort sollen in diesem Sommer Unterwasser-Bohrungen beginnen, die Genehmigungen sind erteilt. Aber in Dänemark und Kanada wachsen nun die Bedenken. Offenbar haben die Firmen keine Ahnung, welche Folgen ein Ölpest unter dem Eis hätte.
Aus Stockholm Reinhard Wolff [mehr...]
Montag, 12. Dezember 2011, 14:49 Uhr
Beim Klima wird Weltordnung von morgen verhandelt
Mit 36 Stunden Verspätung ging am Sonntagmorgen der bislang längste Klimagipfel zu Ende. Zukünftig sollen auch Entwicklungsländer verbindliche Emissionsziele befolgen. Außerdem wurde das Kyoto-Protokoll verlängert und ein Fonds zur Verwaltung von Klimahilfen geschaffen.
Eine Analyse von Christian Mihatsch [mehr...]
Dienstag, 15. Januar 2013, 16:32 Uhr
Beweis für Ölsand-Gift
Der Abbau von Ölsanden in Kanada belastet umliegende Seen nachweislich mit krebserregenden Stoffen [mehr...]
Freitag, 11. Juni 2010, 15:21 Uhr
Bonn wartet auf Russland
debattierenAm letzten Tag der Klimakonferenz in Bonn ist die Stimmung gut: Die Delegierten diskutieren einen neuen Verhandlungstext, der zumindest Detailbereiche des künftigen Klima-Regimes in Cancún verbindlich machen könnte. Doch dann legt Russland ein Veto ein.
Aus Bonn NICK REIMER
[mehr...]
Montag, 21. Mai 2012, 09:55 Uhr
Bonn: Europas neue Koalition
Halbzeit bei der UN-Frühjahrstagung der Weltklimadiplomaten: Bei den Klimaverhandlungen arbeitet Europa mit den ärmsten Staaten der Welt zusammen. Doch diese Allianz von über 100 Ländern muss gepflegt werden. Europa muss also die Erwartungen seiner Partner mit berücksichtigen.
Eine Analyse von Christian Mihatsch  [mehr...]
Donnerstag, 22. März 2012, 17:29 Uhr
Bärenprotest gegen Pipeline
Robin Wood protestiert vor der kanadischen Botschaft gegen die Northern Gateway-Teersandpipeline [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt, und hat nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für Eigenstrom­verbraucher, für Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Auf ins Klimacamp! Nur in welches?

In allen deutschen Braunkohlerevieren finden in diesem Sommer Klimacamps statt. Es geht um Begegnung, Wissens­vermittlung und Aktionen für eine echte Energiewende, aber auch um Alternativen zum Wachstums­zwang. Auch in weiteren Sommercamps lässt sich das richtige Leben im falschen ausprobieren. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Enspire Award 2014: 5.000 Euro für nachhaltige Projekte
BildDer nachhaltige Umgang mit Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil werden immer wichtiger. Umweltbewusste Kunden setzen daher auf den bundesweiten Ökostromanbieter Enspire. Die Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz verbindet die Lieferung nachhaltiger Energie mit exklusiven Mehrwerten. Kunden von Enspire können finanziell durch eine Beteiligung an den Konstanzer Stadtwerken von der Energiewende profitieren. Dafür erhalten sie auf eine Mindesteinlage von 500 Euro einen festen Zinssatz von 2,5 Prozent pro Jahr. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

EEG 2014 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Vattenfall-Verstrickungen bei Welzow-Süd

Externe Dienstleister mit Geschäftsbeziehungen zu Vattenfall beurteilten den Braunkohletagebau Welzow-Süd II in Brandenburg [mehr...]
Energie

Bild
Fracking verhindert Ölpreisschwankung

US-amerikanische Energiebehörde lobt die gestiegene Erölproduktion im Land als Faktor für Versorgungssicherheit [mehr...]
Protest

Bild
Greenpeace kippt Schlamm vors Rathaus

Berlin soll seinen Einfluss auf Brandenburg geltend machen und einen neuen Braunkohletagebau stoppen [mehr...]
Wirtschaft

Bild
EWE: Gewinn sinkt drastisch

Schlechtes Halbjahresergebnis bei Deutschlands fünftgrößtem Energiekonzern durch warmen Winter und sinkende Strompreise [mehr...]
Mobilität

Bild
Dresden hat den "Bahnhof des Jahres"

Sachsen-Metropole besitzt kundenfreundlichsten Bahnknotenpunkt einer Großstadt. Auch Hünfeld in der Rhön wird prämiert [mehr...]
Forschung

Bild
Grünes Wachstum für Südeuropa

Laut einer Studie benötigt die südeuropäische Solarbranche öffentliche Investitionen durch andere EU-Länder [mehr...]
Umwelt

Bild
Whitehaven Coal rodet weiter für Kohle

Eigentlich wollte der australische Kohlekonzern mit dem Ausbau seines Tagebaus Maules Creek auf ein Urteil des Umweltgerichts warten [mehr...]
Wohnen

Bild
Lichtblick bietet Öko beim Heizstrom

Wer eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe nutzt, kann auf ein weiteres Ökostrom-Angebot zurückgreifen [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Alle wollen nur Kohle

Wer die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg in den nächsten Wochen gewinnt, ist für den Klimaschutz ziemlich schnuppe. Die Braunkohle-Tagebaue in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz will keiner wirklich verhindern. Eine Menschenkette von fast 8.000 Menschen interessiert die Wahlkämpfer herzlich wenig.
Ein Kommentar von Susanne Götze
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Die Revolution der Erneuerbaren

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die Energiekonzerne über die Erneuerbaren gespottet und gelächelt. Nun müssen die großen Vier reihenweise ihre Kraftwerke abschalten – weil sie sich nicht mehr lohnen. Gut so, je mehr desto besser.
Ein Standpunkt von Franz Alt
[mehr...]
Rezension

Bild
Handbuch analysiert Klimabewegung

Das Klimacamp im Rheinland ist beendet, das in der Lausitz steht bevor. Die Camps sind Teil der Klimabewegung. Die Menschen hinter den Transparenten und auf Gipfel-Demos eint eine Frage: Wie können wir nur gegen die wirkmächtigen Produktions- und Handlungsmuster ankommen, die so fatal für das Klima sind? Ein umfangreiches Handbuch gibt einen Überblick.
Eine Rezension von Eva Mahnke
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Macht mal Niederaußem dicht!

Oder wenigstens Jänschwalde: Klimaschutz könnte ganz einfach sein in Deutschland. Denn der mit Abstand größte Braunkohleverstromer der Welt braucht das klimaschädlichste aller europäischen Kraftwerke überhaupt nicht – wie die Mathematik belegt.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Halbschatten, schwärmende Nachtspeicher und gute Nachrichten

Kalenderwoche 33: Der Kohlekonzern RWE befindet sich im Sinkflug – es geht in die richtige Richtung, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]