Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008

Hintergrund

"Geringere Reduktionspflichten als annonciert"

Das Ende von Durban: Pleite oder Erfolg? Professor Reimund Schwarze vom Climate Service Center des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung über die Ergebnisse des Gipfels.
Interview: Nick Reimer und Verena Kern
[mehr...]


Hintergrund

Ein Vertrag bis 2015

Die längste Klimakonferenz aller Zeiten: Am frühen Sonntagmorgen einigten sich die Weltklimadiplomaten nach 14 Verhandlungstagen, nun mit Verhandlungen beginnen zu wollen, die in einem neuen Klimaschutz-Vertrag münden sollen. Zudem gibt es den "Green Climate Fund" und eine neue Verpflichtungs-Periode für das Kyoto-Protokoll
Aus Durban von unseren Korrespondenten
[mehr...]


Hintergrund

Chaos im Kongresszentrum

Verhandeln, verhandeln, verhandeln: In Durban ist kein Ende der Klimakonferenz abzusehen. Am Abend hat immerhin wieder eine Plenarsitzung begonnen, auf der die Kompromisse dekliniert werden sollen. Allerdings sind die ersten Minister schon abgereist, und das Konferenz-Zentrum wird Stück für Stück demontiert. Die südafrikanische Präsidentschaft appelliert an die Parteien, die Sache doch noch zu einem guten Ende zu bringen.
Aus Durban Verena Kern, Eva Mahnke und Nick Reimer
[mehr...]

Aktuell

Durban - der Protest in Bildern

"Traue nie einer COP", warnt der Demonstrant. Die Teilnehmer am Marsch auf das Konferenzzentrum zweifelten am Samstag den Erfolgswillen der Verhandler auf der "Conference of the Parties" (COP) an, wie die Klimakonferenzen heißen. [mehr...]

Blog: Durban-Reiseblog

Heute Station 7, Bulawayo, Zimbabwe

Heute Station 7, Bulawayo, Zimbabwe Der Tannenbaum bei Spar in Zimbabwes größter Stadt Bulawayo ist herabgesetzt. Statt 165 US-Dollar kostet er nur noch 145 Doller. In gewisser Weise ist so ein Weihnachtsbaum ganz praktisch: Weil hier natürlich keine Tannen wachsen, gibt es sie aus Plaste. So sind sie auch im nächsten, übernächsten (und so weiter) Jahr wieder zu verwenden. Herabgesetzt: Weihnachtsbaum bei Spar in Bulawayo (mehr …) [mehr...]

Hintergrund

Chaos im Kongresszentrum

Verhandeln, verhandeln, verhandeln: In Durban ist kein Ende der Klimakonferenz abzusehen. Am Abend hat immerhin wieder eine Plenarsitzung begonnen, auf der die Kompromisse dekliniert werden sollen. Allerdings sind die ersten Minister schon abgereist, und das Konferenz-Zentrum wird Stück für Stück demontiert. Die südafrikanische Präsidentschaft appelliert an die Parteien, die Sache doch noch zu einem guten Ende zu bringen.
Aus Durban Verena Kern, Eva Mahnke und Nick Reimer
[mehr...]

Nachricht

SPD-Abgeordnete fordern Abbruch in Durban

Das sei besser als "windelweiche Formelkompromisse" [mehr...]

Hintergrund

"Klimakonvention braucht eiserne Zähne"

Der Klimaforscher Professor Hans Joachim Schellnhuber hält es noch für möglich, das Zwei-Grad-Limit der globalen Erwärmung einzuhalten. Der Hauptantrieb dafür werde aber nicht von Klimagipfeln, sondern von "fortschrittlichen nationalen Energiestrategien" der Vorreiterländer kommen. Die UN sollten aber weiter eine Rolle im Klimaschutz-Prozess spielen. "Sie müssen so etwas wie die globale Traumfabrik sein, ähnlich wie auf ganz andere Weise Hollywood."
Aus Durban Joachim Wille
[mehr...]

1er von 15000

Seine Heiligkeit bringt nichts aus der Ruhe

In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info Akteure der Weltklimakonferenz vor. Heute: Seine Heiligkeit Shri Shri Soham Baba, religiöser Meister aus Nepal. Im wallenden Gewand schreitet er über das Konferenzgelände und hat eine wichtige Botschaft an die "Führer der Welt": "Vergesst nicht das Klima in euch selbst!" Das Porträt: Einer von 15.000
Von Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

Die Betonmischer von der EU

Durban am Samstagmorgen: Die EU hat in der Nacht hart verhandelt und einen besseren Verhandlungstext erzielt. Demnach wird es doch eine Verlängerung des Kyoto-Protokolls sowie ein Verhandlungs-Mandat geben, um bis 2015 ein Post-Kyoto-Klimaregime aufzubauen. Ob diese substanzielle Verbesserung aber tatsächlich auch beschlossen wird, ist weiter ungewiss. Die USA und Indien mauern.
Aus Durban Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

REDD ohne Abkommen ist wie Duschen ohne Wasser

Kommt in Durban ein rechtlich bindendes Abkommen zur Emissionsreduktion zustande? Für ein neues Klimaschutzinstrument wie REDD+ ist diese Frage von alles entscheidender Bedeutung. Denn ohne einen wirkungsvollen Anreiz kann der Waldschutzmechanismus nicht funktionieren.
Aus Durban Verena Kern
[mehr...]

Hintergrund

Neue Indaba in Durban

Bis zum Abend waren die Verhandlungen blockiert, am Abend unternahm die südafrikanische Präsidentschaft den Versuch, die Verhandlungsparteien wieder an den Tisch zu bekommen. Mit einer Indaba, die nach alter Zulu-Sitte den Konflikt produktiv lösen soll. Den Klimaschützern platzte indes der Kragen: Rund 200 Aktivisten demonstrierten vor dem Plenum. Das Klimasekretariat verbannte die Störenfriede vom Gelände – unter ihnen Greenpeace-Chef Kumi Naidoo.
Aus Durban Eva Mahnke und Nick Reimer
[mehr...]

1er von 15000

"Wir tun eine Menge für den Klimaschutz"

In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info Akteure der Weltklimakonferenz vor. Heute: Nik Aznizan Nik Ibrahim, Vertreterin der Malaysischen Palmölindustrie. An ihrem Stand im Ausstellungsbereich des Konferenz-Zentrums versorgt sie Interessierte mit Hochglanzbroschüren und beruhigenden Nachhaltigkeitsbotschaften. Das Porträt: Eine von 15.000
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

200 Millionen Klima-Tote

"No Deal" - mit dieser klaren Ansage fasst EU-Kommissarin Connie Hedegaard den Verhandlungsstand am Freitagmorgen zusammen. Wenn sich China und Indien nicht bewegen, werde es keinen Klimafonds und keine zweite Verpflichtungsperiode für das Kyotoprotokoll geben. Greenpeace lobt die Haltung.
Aus Durban Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

CCS ab sofort Klimaretter

Die Verpressung von Kohlendioxid im Untergrund (CCS) wird in den CDM-Handel einbezogen. So sieht es jedenfalls das aktuelle Verhandlungsdokument in Durban vor. Beobachter rechnen nicht damit, dass es hier noch zu Veränderungen kommt. Die fossilen Industrien tragen den Sieg davon, das Risiko gravierender Schäden tragen die Entwicklungsländer.
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

Vom Keller aufs Konferenz-Parkett

Elfter Verhandlungstag: Mit einer spektakulären Pressekonferenz erhöht die EU den Druck für ihre Forderungen. Ab sofort vertreten 120 Staaten das Zwei-Grad-Ziel, eine zweite Verpflichtungsperiode zum Kyoto-Protokoll und drittens ein Verhandlungsmandat für ein neues Klimaabkommen, das alle Staaten mit Reduktionspflichten belegt. Kanada und Brasilien geben nach, die USA billigen den "Green Climate Fund".
Aus Durban Joachim Wille und Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

Kommentare eines Kyoto-Aussteigers

Russland weist die Teilnahme an einer zweiten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls weiterhin kategorisch zurück. Unter der Voraussetzung, dass sich sowohl Industrie- als auch Entwicklungsländer beteiligen, will sich das Land aber ab 2016 einem umfassenden Klimaabkommen anschließen.
Aus Durban Angelina Davydova
[mehr...]

1er von 15000

Nachrichtenjagd im Konferenzdschungel

In einer kleinen Serie stellt klimaretter.info Akteure der Weltklimakonferenz vor. Heute: Richa Sharma, Journalistin aus Indien, die versucht, in dem undurchsichtigen Dickicht der Verhandlungen jene Nachrichten zu finden, die relevant für die indische Nachrichtenagentur sind. Das Porträt: Eine von 15.000
Aus Durban Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

"Die Arktis betrifft alle"

Neue Forschungsergebnisse zur Eisschmelze: Der Direktor des Arctic Monitoring and Assessment Programme warnt auf der Klimakonferenz in Durban, dass die Auswirkungen des Schmelzprozesses weltweit zu spüren sein werden. Die Anrainerstaaten, darunter Kanada und Russland, sollten endlich eine konstruktive Rolle in den Verhandlungen spielen.
Aus Durban Angelina Davydova
[mehr...]

Hintergrund

Deutschland will Sitz des Klimafonds

Der Umweltminister will eine weitere wichtige Institution der internationalen Klimapolitik nach Deutschland holen und legt dafür 40 Millionen Euro auf den Tisch. In der Haltung der Schwellenländer zu einem Fahrplan für ein umfassendes Klimaabkommen erkennt Röttgen Bewegung und lobt Südafrikas Staatspräsident Jacob Zuma für dessen klare Worte.
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

"Alles hängt an Option Eins"

Zehnter Verhandlungstag in Durban: Beim Kyoto-Protokoll und dem Green Climate Fund liegen die Optionen nun auf dem Tisch, die heiße Phase der Entscheidungen beginnt. Warum Durban weiter ist als Kopenhagen und Cancun zum selben Zeitpunkt und worauf es in den letzten beiden Verhandlungstagen hinauslaufen wird, erklärt Prof. Reimund Schwarze, Experte für Klimapolitik, im Interview mit klimaretter.info.
Interview: Nick Reimer
[mehr...]

1er von 15000

"Ich muss nur verrückt genug wirken"

Craig Jacobson hat wenig Zeit und eine große Mission. In Durban will der amerikanische Doktorand mit so vielen Delegierten wie möglich sprechen. "Wir brauchen eine völlig neue Sichtweise auf den Klimawandel." Das Porträt: Einer von 15.000
Von Eva Mahnke
[mehr...]

Nachricht

Leuchtturmprojekte für schnelleren Wandel

UN-Klimasekretariat startet in Durban Initiative "Momentum of Change" [mehr...]

Hintergrund

Muskelspiel der Schwellenländer

Nach einem kurzen Hoffnungsschimmer auf Bewegung auf dem Verhandlungsparkett reiht sich China wieder geschlossen in die Front der Schwellenländer ein. Eine zweite Verpflichtungsperiode für das Kyoto-Protokoll bleibt damit weiter unwahrscheinlich.
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

Schweden weltbeste Klimaschützer

Klimaschutzindex 2011: Nach den Skandinaviern folgen Großbritannien und Deutschland im Ranking von Germanwatch auf den besten Plätzen. Grund für die Verbesserung der Bundesrepublik ist die Energiewende. Wie gut solche Ankündigungen schließlich in der Politik verankert werden, erfasst der Index aber nicht. Autor Jan Burck kündigt für das kommende Jahr eine Evaluation der Methodik an.
Aus Durban Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

Viel zu viel "Heiße Luft"

Neunter Verhandlungstag in Durban: Nicht nur politische Detailfragen erschweren eine Einigung beim Kyoto-Protokoll. Offen ist beispielsweise auch, wie mit der sogenannten "Heißen Luft" umgegangen werden soll, die etwa ein Drittel des jährlich weltweit produzierten Kohlendioxids ausmacht.
Aus Durban Angelina Davydova und Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

Röttgen verteilt zur Ankunft Geschenke

Noch vor Beginn der Verhandlungen auf Ministerebene verteilte Deutschland heute Zusagen über die Zahlung von 15 Millionen Euro für Anpassungsmaßnahmen. Empfänger sind das westafrikanische Land Mali und die Karibikinsel Grenada.
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

Die Lebensfrage des Kyoto-Protokolls

Achter Verhandlungstag in Durban: Es scheint derzeit wieder möglich, dass doch noch eine zweite Verpflichtungsperiode für das Kyoto-Protokoll verabschiedet wird. Dem Klima bringt das freilich wenig: Nur noch 15 Prozent der weltweiten Emissionen sind unter dem Dach des Protokolls Reduktionspflichten unterworfen.Aus Durban Nick Reimer [mehr...]

Nachricht

Russland und Neuseeland teilen sich "Fossil"-Award

Climate Action Network vergab heute sogar vier Negativpreise [mehr...]

Hintergrund

China bewegt sich doch

Das Schwellenland Nummer eins bringt unerwartet Schwung in die Verhandlungen in Durban. Umweltminister Xie Zhenhua benannte heute die fünf Bedingungen, unter denen sein Land bereit ist, ab 2020 einem völkerrechtlich bindenden Abkommen beizutreten.
Aus Durban Eva Mahnke und Joachim Wille
[mehr...]

1er von 15000

"Mein Dorf wird verschwunden sein"

Vom Lehrer zum Delegierten auf einer UN-Klimakonferenz. Beniamino Salacakau hat gute Gründe, hier zu sein. Der Ort, wo er geboren wurde, wird in ein paar Jahren vom Meer verschluckt worden sein. Das Porträt: Einer von 15.000
Von Eva Mahnke
[mehr...]

Nachricht

Polen will nicht "Fossil" genannt werden

Der polnische Verhandlungsführer in Durban verlangt die Zurücknahme der Negativauszeichnung "Fossil of the Day" [mehr...]

Hintergrund

Das Fell des nicht erlegten Bären

Einer der Hauptkonflikte vor der zweiten Woche der Klimakonferenz ist das Geld. Die Industriestaaten hatten auf der letzten Klimakonferenz in Cancún zugesagt, 100 Milliarden Dollar jährlich an die Länder des Südens zahlen zu wollen. Doch das war vor der Euro- und US-Schuldenkrise.
Aus Durban Nick Reimer
[mehr...]

Hintergrund

"Amandla" schallte es durch Durban

Mit dem Schlachtruf der einstigen Anti-Apartheid-Bewegung zogen 5.000 Menschen tanzend, singend und klatschend gegen das Konferenz-Zentrum der UN-Klimaverhandlungen. Einer von ihnen ist Amos, ein Mittzwanziger Gewerkschaftler, der sich das mit dem Klimawandel jetzt doch einmal gründlicher überlegen will.
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Hintergrund

"Global Day of Action" fordert faires Abkommen

Wie in jedem Jahr zur Halbzeit der Klimakonferenzen ist heute wieder "Global Action Day". Erwartet werden rund 15.000 Teilnehmer. Sie wollen die Staatschefs an ihre Verantwortung erinnern und rufen dazu auf, endlich verbindliche und faire Abkommen zu beschließen.
Aus Durban Eva Mahnke
[mehr...]

Werbung

Meinungen: Kommentar

US-Fracking: Tod in kleinen Schritten

BildEine Zeitlang sorgte der Fracking-Boom in den USA für Enthusiasmus. Doch nun zieht Ernüchterung ein. Die Technik ist teuer, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und die Regierung beschließt erste Einschränkungen. Die deutsche Politik täte gut daran, für ihr eigenes Fracking-Gesetz die Entwicklung in den USA genau zu verfolgen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

Meinungen: Kommentar

Katastrophe im Off

BildDafür, dass "Pam" einer der stärksten Zyklone in der Pazifikregion war, hat man im globalen Norden sehr wenig von ihm gehört – und ihn eine gute Woche später schon wieder vergessen. Der hintere Platz Vanuatus in der medialen Aufmerksamkeit hat eine fatale Entsprechung in den internationalen Klimaschutz-Verhandlungen: Das Schicksal der Inselstaaten interessiert die Weltgemeinschaft eigentlich nicht.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Gesetz bedroht Bürgerenergie

Die Bundesregierung will Kleinanleger besser schützen. Ihr Gesetzentwurf geht aber nach hinten los: Energie­genossen­schaften und soziale Projekte werden massiv behindert, weil nur große Finanziers die hohen Auflagen erfüllen können. Wenn das Gesetz so durchkommt, wird die "Energiewende von unten" wohl endgültig abgewürgt. Eine Petition hält dagegen. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das "Wattpapier" – neuartige grüne Geldanlage
BildDer Ruf grüner Geldanlagen hat zuletzt, was Transparenz und Sicherheit betrifft, gelitten. Auch die Bundesregierung sorgt mit Gesetzes­­änderungen dafür, dass Bürgerprojekte und Energie­genossenschaften es künftig schwerer haben. Eine grüne Alternative bietet jetzt die Handelsplattform GreenXmoney. [mehr...]

SPD: Den Parteichef verprügeln

Die SPD hat heute in ihrem Stammland Nordrhein-Westfalen eine „Erklärung der SPD-Landtagsfraktion zum ‚Eckpunktepapier Strommarkt‘“ veröffentlicht. „Einstimmig“, wie es aus Fraktionskreisen heißt. Darin lesen wir: Hää?? Die SPD-Landtagsfraktion fordert die SPD-geführte Landesregierung auf, sich bei einer Bundesregierung mit SPD-Beteiligung „weiterhin“[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Umweltbewusst bauen – auch im Garten möglich
BildDas gestiegene Umweltbewusstsein der Bevölkerung führt nicht nur zu Veränderungen beim Konsumverhalten, sondern auch dazu, dass Entscheidungen für intelligente Baumaßnahmen getroffen werden. Umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen macht dabei am Haus nicht halt, sondern ist auch im Garten möglich. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Moorburg: EU verklagt Deutschland

EU-Kommission: Bundesregierung hat EU-Richtlinie zum Schutz von Lebensräumen, Pflanzen und Tieren nicht beachtet [mehr...]
Energie

Bild
Schon zwei Ökostromer gegen Hinkley Point

Die Oekostrom AG aus Österreich stellt sich Greenpeace Energy in einer Klagegemeinschaft an die Seite [mehr...]
Protest

Bild
Shell bringt Bohrinsel in die Arktis

Greenpeace-Aktivisten folgen dem Schlepper mit der Plattform auf einem Schiff der Umweltorganisation [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Deutschland mit neuem Exportrekord

Statistisches Bundesamt meldet 217 Milliarden Euro Exportüberschuss. EU fordert mehr Investitionen [mehr...]
Mobilität

Bild
Agrodiesel-Nachfrage bricht ein

Die Industrie meldet dennoch ein gutes Ergebnis für 2014: Sie exportiert so viel wie nie zuvor [mehr...]
Forschung

Bild
Mehr Schnee in der Antarktis

Studie: Jedes Grad regionaler Erwärmung könnte den Schneefall auf dem Eiskontinent um etwa fünf Prozent erhöhen [mehr...]
Umwelt

Bild
Bonn: Mehr Wald soll wachsen

Die Konferenz "Bonn Challenge" vereinbart weitere Initiativen zum weltweiten Wiederaufbau von Wäldern [mehr...]
Konsum

Bild
EU rodet mit am Regenwald

Vor allem die Nachfrage nach Soja, Palmöl, Rindfleisch und Leder führt zur Entwaldung [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
US-Fracking: Tod in kleinen Schritten

Eine Zeitlang sorgte der Fracking-Boom in den USA für Enthusiasmus. Doch nun zieht Ernüchterung ein. Die Technik ist teuer, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und die Regierung beschließt erste Einschränkungen. Die deutsche Politik täte gut daran, für ihr eigenes Fracking-Gesetz die Entwicklung in den USA genau zu verfolgen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Sanieren ist gut, wenn gut gemacht"

Nach dem Nein aus Bayern wird es auf absehbare Zeit keine steuerliche Förderung der energetischen Sanierung geben. Ob Steuer­entlastungen oder KfW-Zuschüsse besser sind – so oder so kommt es vor allem darauf an, dass die Sanierung mehr als das Verbauen von Dämmstoffen ist.
Ein Standpunkt von Tillman Prinz, Bundesarchitektenkammer
[mehr...]
Rezension

Bild
Tonnenschwere Fehlschlüsse

Friedrich Schmidt-Bleek, der Entwickler der MIPS-Methode, mit der Materialströme bilanziert werden können, hat ein Buch über die Energiewende vorgelegt. "Grüne Lügen" heißt es – und der Titel ist tatsächlich Programm.
Eine Rezension von Rainer Grießhammer
[mehr...]
Kolumnen

Foto
Waldbauernbub und Weltenretter

Bei Hartmut Graßl verbinden sich herausragende wissenschaftliche Leistungen mit der Fähigkeit zur eindrücklichen Vermittlung. Dass der Klimaforscher außerdem stets über den Tellerrand und auf die Praxis schaut, ist ein großes Glück. Eine Würdigung zum 75. Geburtstag.
Eine Kolumne von Hermann Ott
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Fukushima, RWE-Blues und das ferne Lob der Energiewende

Kalenderwoche 11: Der Erfolg der Energiewende in Deutschland hängt nicht von ein oder zwei Stromtrassen ab, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Entscheidend sei die politische Verlässlichkeit der Rahmenbedingungen für ein konsequent dezentrales, intelligentes und flexibles Energiesystem. [mehr...]

klimaretter.info: Der Augenblick

Januar: Ein frostiges Missverständnis im eiskalten Europa Die Erderwärmung ist längst da. Und die Wetterextreme nehmen zu. Eiseskälte überzieht Mitteleuropa Ende Januar mit Temperaturen von bis zu minus 45 Grad Celsius. Mehr als 600 Menschen sterben, erstmals seit 60 Jahren friert der Bodensee zu. Klimawandel, Erderwärmung – war da was? So fragen sich nicht wenige Zeitgenossen. Doch klimaretter.info klärt seine Leser über ein "frostiges Missverständnis" auf. Kurz darauf zeigt die Statistik des Deutschen Wetterdienstes über die drei vergangenen Monate: Trotz des harten Frostes war der Winter 2011/12 deutlich wärmer als normal – und sehr viel feuchter. Foto: cinema.de [mehr...]