Grüne fordern Aus für Verbrennungsmotor

BildMit der Forderung nach einem Aus für Verbrennungsmotoren bei neu zugelassenen Fahrzeugen ab 2030 gehen die Grünen in den kommenden Bundestagswahlkampf. Auf ihrem Parteitag in Münster beschloss die Partei außerdem den Ausstieg aus der Braunkohle bis 2025.

BildDas kann auch ein E-Auto sein, in das Daimler-Chef Dieter Zetsche sich mal gerne setzt. (Foto: Daimler)

Als Gastredner eingeladen hatten die Grünen auch Daimler-Chef Dieter Zetsche, der sich als großer Freund der Elektromobilität präsentierte. Daimler habe den Trend zu E-Autos keineswegs verschlafen, behauptete Zetsche. Sein Unternehmen habe schon seit zehn Jahren Elektroautos im Programm. "Wir wollen in der Elektromobilität vorn sein, weltweit."

Die Abkehr von Kohlenwasserstoffen als Antrieb bezeichnete Zetsche als "notwendig". Von einem verbindlichen Datum für das Aus von Verbrennungsmotoren wollte er indes nichts wissen. Das sei zu kurz gesprungen. Zwar gehe es darum, den Zeitpunkt nach vorn zu verlegen, bis wann man dieses Ziel erreicht. Jedoch könnten Verbrennungsmotoren "Teil der Lösung" sein. Auf jeden Fall stelle sich Daimler seiner klimapolitischen Verantwortung.

klimaretter.info/vk

Zum Dossier: E-Mobilität – Verkehr unter Stromladestation

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen