Werbung

Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Go M.A.D.! – Triff einen Abgeordneten!

ARC2020, ein europaweites Bündnis aus 167 Nichtregierungsorganisationen, startet zusammen mit der Kampagne "Meine Landwirtschaft" und 25 weiteren Agrar-, Verbraucher- und Umweltorganisationen die Aktion "Go M.A.D.! – Go Meet A Deputy". Der Anlass: Erstmals in der 50-jährigen Geschichte der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU stimmen die von den Bürgern gewählten 754 Mitglieder des Europäischen Parlaments (MEP) gleichberechtigt mit dem Rat der EU-Agrarminister ab. Damit können auch Sie Einfluss auf die endgültige Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik im März dieses Jahres nehmen – indem Sie Ihren Abgeordneten treffen.


Denn auf der Zielgeraden droht die EU-Agrarreform nun zu kippen: Der Beschluss der Abgeordneten im EU-Agrarausschuss vom 24. Januar unterstützt mitnichten die Interessen von Millionen kleiner Landwirte, bäuerlicher Gemeinschaften und verantwortungsvoller Verbraucher. Nutznießer würden die großen Agrarhandels- und Agrarchmie-Unternehmen sein, die für Monokulturen, Tierfabriken, Klimaerwärmung und Chemie-Einsatz stehen. Let' s Go M.A.D. and change this!

Treffen Sie Ihren Abgeordneten!

Es geht um sehr, sehr viel Geld: 50 Milliarden jährlich für den Zeitraum von 2014 bis 2020. Nutzen Sie ihre Einflussmöglichkeit! Entscheiden Sie mit, ob Ihre Steuergelder in eine umweltfreundliche, faire und regionale Landwirtschaft investiert werden. Treten Sie in Kontakt mit ihren Abgeordneten in Brüssel. Über die Website der Kampagne "Meine Landwirtschaft" und Go M.A.D. können Sie ihre Abgeordneten direkt per Telefon, E-Mail, Brief oder in einem persönlichen Gespräch kontaktieren – und dann die Ergebnisse ihrer Begegnungen veröffentlichen. 

video


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Samstag, 30. April 2011, 09:05 Uhr
Agrarsubventionen für die Großen
Nach einem Gerichtsurteil musste die Bundesregierung die Liste mit den Subventionsempfängern wieder öffentlich machen. Hauptsächlich profitieren große Konzerne. Der BUND fordert eine EU-Agrarreform.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Sonntag, 20. November 2011, 15:57 Uhr
BUND setzt auf Agrar und Energie
Umweltverband will sich in Zukunft auf Landwirtschaftsreform und Energiewende konzentrieren [mehr...]
Freitag, 24. Oktober 2014, 13:03 Uhr
"Das war ein Putsch gegen den Klimaschutz"
BildDas in der Nacht auf Freitag von den Staats- und Regierungschefs der EU beschlossene Klimapaket ist ein desaströses Signal an die Welt, meint der grüne Europaabgeordnete Claude Turmes. Den Beschluss hält der Luxemburger nicht nur für falsch, sondern auch für rechtswidrig. Das EU-Parlament könnte sogar gegen den Alleingang des Europäischen Rates klagen.
Interview: Susanne Götze [mehr...]
Dienstag, 17. Juli 2012, 18:05 Uhr
"Den konstruktiven Geist weitergeben"
Der Petersberger Dialog ist beendet. Zwei Tage lang haben Minister aus 35 Staaten in Berlin darüber diskutiert, wie es in Hinblick auf den kommenden UN-Klimagipfel Ende November in Katar  mit dem internationalen Klimaschutz weitergehen soll. Die Veranstaltung sei "konstruktiv und offen" verlaufen, findet Sven Harmeling, Teamleiter Internationale Klimapolitik bei Germanwatch. Nun komme es darauf an, diesen Geist an den kommenden Vorbereitungsgipfel in Bangkok Ende August weiterzugeben.
Interview: Eva Mahnke [mehr...]
Mittwoch, 12. Juni 2013, 09:48 Uhr
"Die Vorgabe ist nicht in Ordnung"
FotoDas Grünbuch der EU zu ihrer Energie- und Klimapolitik liegt noch bis zum 2. Juli für Anmerkungen offen. Die darin vorgegebenen Linien seien "nicht ausreichend für das, was wir an Erderwärmung haben", kritisiert der Grünen-Politiker Hans-Josef Fell. Die EU müsse stärker auf Erneuerbare setzen.
Aus Berlin Susanne Ehlerding [mehr...]
Donnerstag, 20. März 2014, 08:16 Uhr
"EU darf kein Rohrkrepierer werden"

BildKurz vor dem Treffen der EU Staats- und Regierungschef fordern Umweltverbände verbindliche Klimaziele [mehr...]
Freitag, 18. Juli 2014, 08:30 Uhr
"Eine hauchdünne progressive Mehrheit"
BildDas neu gewählte Europäische Parlament hat über den neuen Kommissionspräsidenten entschieden – aber auch über die Besetzung vieler Ausschüsse. Diese Gremien sorgen dafür, dass die Gesetzesvorschläge der EU-Kommission bürgernäher, umweltfreundlicher und sozialer werden, meint der Ungar Benedek Jávor, frisch gewählter Vizevorsitzender des Umweltausschusses. Er will den Einfluss des Parlaments gegenüber der Kommission stärken und sich dafür einsetzen, dass die EU unabhängiger von fossilen Energien wird.
Interview: Susanne Götze [mehr...]
Donnerstag, 13. September 2012, 11:18 Uhr
"Emissionshandel für den Verkehr!"
Die EU erwägt einen Ausstieg aus den Beimischquoten von Agrokraftstoffen. Was dies bedeutet? Wie bei den Lebensmittelpreisen ist ihr Einfluss auch auf die Zerstörung der Regenwälder begrenzt, sagt Hermann Lotze-Campen, Agroökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Sein Vorschlag: den Transportsektor und die Landwirtschaft in den Emissionshandel der EU einbeziehen.
Interview: Mathias Rittgerott [mehr...]
Sonntag, 10. Oktober 2010, 11:00 Uhr
"Klimaabkommen" für Flugverkehr
Die internationale Luftfahrtorganisation der Vereinten Nationen ICAO hat ein Klimaschutzabkommen verabschiedet. Für die "Roadmap" hagelt es nun Kritik [mehr...]
Montag, 26. Juli 2010, 08:08 Uhr
"Klimawandel ist bisher kein Asylgrund"
ueberschwemmung-tschad-unhcrDie Erderwärmung zwingt immer mehr Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen: Bis 2050 rechnet die Internationale Organisation für Migration mit bis zu einer Milliarde Menschen, die umweltbedingt auf der Flucht sein werden. Die reichen Länder müssen ihnen besseren Schutz bieten, sagt Michael Lindenbauer, Vertreter des UN-Flüchtlingskommissariats für Deutschland
Interview von Johanna Treblin [mehr...]
Samstag, 10. März 2012, 12:35 Uhr
"Notfalls auf die Polen zugehen"
Die EU-Umweltminister haben in Brüssel über die Langfrist-Strategie der Gemeinschaft beim Klimaschutz beraten. Eigentlich sind sich alle einig – nur Polen blockiert. klimaretter.info sprach mit Jan Kowalzig von der Entwicklungsorganisation Oxfam darüber, wie Warschau doch noch ins Boot geholt werden kann.
Interview: Nick Reimer
[mehr...]
Montag, 06. Dezember 2010, 15:50 Uhr
"Scheitern ist eine Möglichkeit"
Mit dem Eintreffen der Umweltminister beginnt in Mexiko die zweite und entscheidende Verhandlungswoche: Der große Wurf wird in Mexiko kaum gelingen, sagt Christoph Bals von Germanwatch: Die EU habe jedoch aus ihrem "Tunnelblick" in Kopenhagen gelernt.
Interview: Christian Mihatsch
[mehr...]
Samstag, 06. Oktober 2012, 12:09 Uhr
"Stillstand" bei Schiffs-Emissionen
Verbände: Europäische Union soll vorangehen und so Druck auf Internationale Seeschifffahrts-Organisation machen [mehr...]
Freitag, 16. Mai 2014, 09:13 Uhr
"Umweltlobbyisten sind im Vorteil"
BildEs gibt schätzungsweise rund 30.000 Lobbyisten in Brüssel, von denen sich nur ungefähr 1.000 ausschließlich mit Umweltfragen auseinandersetzen. Doch im Gegensatz zu den meisten Wirtschaftslobbyisten verfügen sie über entscheidende Vorteile wie Transparenz und Glaubwürdigkeit, sagt Rainer Steffens

, Leiter der Vertretung Nordrhein-Westfalens bei der EU und Umweltexperte.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]
Montag, 29. September 2014, 13:37 Uhr
"Wir haben es satt" als Konferenz
BildVom 2. bis 5. Oktober findet Berlin der "Wir haben es satt"-Kongress statt. Anmeldung noch bis Dienstag möglich [mehr...]

Werbung

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Jeder kann die Welt retten

Viele Filme über den Klimawandel und seine Folgen enden mit der Erkenntnis, dass anders produziert und konsumiert werden muss. Aber nur wenige zeigen, wie das wirklich gehen kann. "Generation CO2" soll ein solcher Film werden. Die Macher sammeln jetzt das Startkapital – mit Öko-Crowdfunding. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Mit Wechsel zu Ökostrom Geld sparen
BildZu einem Anbieter von Ökostrom zu wechseln und auch noch Geld bei der Stromrechnung zu sparen war früher nicht so einfach. Inzwischen ist das aber sprichwörtlich kinderleicht geworden. Zum einen steht Strom aus erneuerbaren Quellen mehr als ausreichend zur Verfügung, zum anderen ist der Wechsel des Stromversorgers ohne viel bürokratischen Aufwand möglich. Gefragt ist nur noch der Wille des Verbrauchers. [mehr...]

Spiegel Online & Kritik: Schimpfe statt Antworten

Seit dem Wochenende ist der Spiegel-Online-Kollege Axel Bojanowski offenbar wieder da aus dem Urlaub, jedenfalls hat er sich auf seinem Twitter-Account mit drei Nachrichten zu Vulkanen, Erdbeben und Außerirdischen zurückgemeldet: Prima, dachten wir, dann können wir das Gespräch von letzter[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
EU will weniger Plastiktüten

Während Europa ein Rahmengesetz auf den Weg bringt, sind auf den Galápagos-Inseln Plastiktüten jetzt komplett verboten [mehr...]
Energie

Bild
DIW empfiehlt Aus für alte Kohlekraftwerke

Studie: Stromsektor soll größeren Beitrag leisten, um deutsche Klimaziele bis 2020 doch noch zu erreichen [mehr...]
Protest

Bild
Effizienz: Gabriel kündigt NAPE an

Greenpeace-Aktivisten stören Rede des Bundeswirtschaftsministers auf dem Dena-Kongress zur Energieeffizienz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Wind so viel wert wie Fisch, Land und Forst

Windbranche erzielt in Niedersachsen und Bremen Bruttoerlöse von mehr als drei Milliarden Euro [mehr...]
Mobilität

Bild
Nachhaltige Reisen noch selten und teuer

Den Urlaub umwelt- und sozialverträglicher zu gestalten gehört bisher nicht zu den vorrangigen Reisewünschen der Deutschen [mehr...]
Umwelt

Bild
Brasiliens Emissionen steigen wieder

Schuld ist vor allem die Rodung des Amazonas-Regenwaldes in dem lateinamerikanischen Land [mehr...]
Wohnen

Bild
Haushalte verbrauchen wieder mehr Energie

Seit 2005 war der Energieverbrauch privater Haushalte gesunken. Doch die jüngere Generation nutzt mehr Elektronik [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Sorgen statt Entsorgung

Deutschland hat inzwischen nicht nur 300.000 Kubikmeter Atommüll angehäuft. Es sind sogar 600.000 Kubikmeter – wenn man auch den Uranmüll aus Gronau mitzählt, der bislang als "Wertstoff" deklariert wurde. Das Müllproblem wird sich weiter verschärfen, solange der beschlossene Atomausstieg nur halbherzig umgesetzt wird.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Der Strom-Export rettet die Kohlekraft"

Kein Industrieland hat bisher freiwillig riesige Vorkommen billiger Ressourcen im Boden gelassen – bei der Braunkohle wird aber klimapolitisch kein Weg daran vorbeiführen. Das Zögern des Bundeswirtschaftsministers, alte Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen, verschleppt nur den unvermeidlichen Strukturwandel in den Kohleregionen.
Ein Standpunkt von Arne Jungjohann
[mehr...]
Rezension

Bild
Medien zum IPCC-Bericht: Wir sind gewarnt

Niemand kann mehr sagen, er sei nicht gewarnt worden, kommentieren Medien die Veröffentlichung des jüngsten Berichts des Weltklimarates. Aber wie der Bedrohung begegnen? Kohleausstieg sofort – oder doch CCS? Oder weiter nach Alternativen forschen? Die klimaretter.info-Presseschau.
Zusammengestellt von Verena Kern
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Wachstum und andere Heilserwartungen

Seit die Vorstellung vom ewigen Leben auf Wolke sieben weitgehend abgedankt hat, wollen wir das Paradies im Hier und Jetzt verwirklichen. Statt von Milch und Honig träumen wir davon, dass der Nachschub an Autos, Elektrokleingeräten, Klamotten und Billigfleisch nie versiegen möge.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Emittierende Kumpane, Rücksichtnahme und eine gute Empfehlung

Kalenderwoche 45: Die deutsche Regierung mit ihrer angeblichen Vorzeige-Energiewende wird die Fossilwirtschaft umso schneller fallen lassen, je stärker der internationale Druck ist, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Denn die Welt warte darauf, dass die deutschen Emissionen endlich schrumpfen. [mehr...]